SPD will “möglichst schnelle” Grundrenten-Einigung

Nach dem ergebnislos verlaufenen Gespräch einer Arbeitsgruppe der Großen Koalition zur Grundrente pocht die SPD auf eine rasche Verständigung. “Das war ein gutes erstes Gespräch. Es sollen weitere folgen”, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) den Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks Deutschland”. Man wolle eine “möglichst schnelle Einigung zur Grundrente. Sie würde insbesondere viele Frauen und viele Menschen in Ostdeutschland besserstellen”, so die SPD-Politikerin weiter. Es wäre auch ein wichtiges Signal zur Vollendung der Inneren Einheit, wenn die Grundrente komme: “Und zwar so, dass möglichst viele Menschen davon profitieren”, sagte Schwesig. +++

Print Friendly, PDF & Email

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
kompetent, fürsorglich, verlässlich
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!