Grüne Jugend Fulda startet mit gleich vier Kandidaten in die Kommunalwahlen

„Die progressiven, feministischen und klimagerechten Ideen junger Menschen repräsentieren“

Grüne

Nachdem es in den letzten Jahren eher still um die Grüne Jugend Fulda geworden ist, meldet sich diese 2020 umso lautstarker zurück – dabei nicht nur an das Jetzt, sondern auch an die nächsten fünf Jahre denkend. Denn am 14. März 2021 finden die Kommunalwahlen in Hessen statt.

Am vergangenen Montag wurden Muriel Heiland und Lukas Voigt mit einer grandiosen Zustimmung durch 27 bzw. 28 von 29 Stimmen das Vertrauen der anwesenden Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen ausgesprochen. Sie werden im Wahlkampf für den siebten und zehnten Platz in der Stadtverordnetenversammlung antreten. „Wir freuen uns darauf, die progressiven, feministischen und klimagerechten Ideen der zahlreichen jungen Menschen in Fulda im Stadtparlament zu repräsentieren. Im Fokus steht für uns die dringend benötigten, grünen Transformationen in der Stadt anzuschieben und daran mitzuarbeiten, Fulda zu einer tatsächlich weltoffeneren und nachhaltigeren Stadt zu machen“, so Muriel Heiland und Lukas Voigt.

Zwei Tage später geht die Erfolgsserie weiter: Katja Grötzner und Omar Jouini haben die stark umkämpften Listenplätze 3 und 6 für sich entschieden. Fünf der ersten zehn Listenplätze sind von jungen Menschen besetzt worden – eine große Mehrheit von jungen Frauen. Dazu Katja Grötzner und Omar Jouini: „Mit zwei sicheren Plätzen für die Jugend haben wir die Möglichkeit, den Kreistag jünger, feministischer, antifaschistischer und grüner zu machen. Damit hat unsere Basis gleich zwei klare Zeichen gesetzt. Eins für mehr junge Menschen im Kreistag und damit für eine nachhaltige Zukunft der Partei. Das zweite Zeichen steht für progressive Zukunftsthemen der grünen Jugend, die von der Mutterpartei getragen werden.“ Dankbar und zuversichtlich freut sich die Grüne Jugend Fulda auf die kommenden Monate. In der spannenden Phase des Wahlkampfes und darüber hinaus sind neue Aktive sehr gerne gesehen. Interessierte können unter fulda@gjh.de Kontakt aufnehmen. +++ pm/ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!