Carsten Froß: Ich lebe das Amt des Bürgermeisters

„Es ist wichtig, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen“

Carsten Froß, Bürgermeister der Gemeinde Petersberg

Nun schon seit 1. März 2018 bekleidet Carsten Froß das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Petersberg im Landkreis Fulda. „Die Zeit ist seitdem wirklich wie im Flug vergangen“, so Bürgermeister Carsten Froß (CDU) gegenüber fuldainfo.de. Nach wie vor beschreibt Carsten Froß das Bürgermeisteramt als „spannende“ und „vielfältige“ Aufgabe und „so ganz anders, als das, was ich vorher gemacht habe.“ Vor allem biete sie „enorme Gestaltungsmöglichkeiten“. Auch wenn diese einhergeht, mit einer großen Verantwortungsübernahme, etwas, dass bei dem Bürgermeister von Petersberg inzwischen zur Selbstverständlichkeit geworden ist.

„Natürlich hat man, wenn man so ein Amt bekleidet, viele Abend- und Wochenendtermine, aber – ich habe gelernt, mich damit zu arrangieren“, sagt Froß. Völlig klar sei aber auch, dass man nicht überall sein kann. Man hat gelernt, Prioritäten zu setzen – und mal davon abgesehen: Bereitet Carsten Froß so viel Bürgernähe auch Freude. „Was mir immer wieder gesagt wird, ist, dass Petersberg die letzten Jahre ein wenig zu kurz gekommen sei. Umso mehr bin ich darin bemüht, bei den Bürgerinnen und Bürgern Präsenz zu zeigen; Dazu gehört auch mit Vereinen und Verbänden ins Gespräch zu kommen.“

Um einmal mehr zu zeigen, wie wichtig ihm Bürgernähe und Transparenz sind, hat Carsten Froß eine sogenannte „Bürgermeistersprechstunde“ eingeführt. Einmal im Monat können so die Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde das persönliche Gespräch mit ihrem Bürgermeister suchen und ihm ihre Anliegen mitteilen sowie mit Problemen zu ihm kommen. „Erfahrungsgemäß sind dies Nichtigkeiten, dennoch ist es wichtig, ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger meiner Gemeinde zu haben, um auch zu wissen, was in seiner Gemeinde geschieht, was die Menschen umtreibt“, sagt er. „Das Amt des Bürgermeisters möchte ich leben“, sagt Carsten Froß; Im Wissen, dass dies natürlich auch Grenzen hat. „Ich kann nicht 24 Stunden sieben Tage die Woche bei den Menschen sein, aber ich investiere viel“, sagt er. Etwas, dass auch in der Bürgerschaft von Petersberg ankommt und geschätzt wird.

Viel Eigenes auf den Weg bringen konnte Carsten Froß bis jetzt allerdings nur wenig. „Ein großer Teil von dem, was zurzeit bearbeitet wird, sind Dinge, die vor meiner Amtszeit angestoßen beziehungsweise beschlossen wurden. Aber wir sind dabei, ein Bisschen etwas in Sachen Radwege für die Gemeinde zu machen. Ich bin ja selbst viel mit dem Rad unterwegs, von daher sehe ich natürlich, wo Optimierungsmöglichkeiten bestehen.“ Auch wolle man sich in der Gemeinde Petersberg zunehmend dem Thema Straßenverkehr widmen. „Ich glaube schon, dass hier das Thema Rad-Mobilität ein Schlüssel sein kann“, mutmaßt Froß. Auch wolle man sich in der Gemeinde Petersberg, so Bürgermeister Froß, in Zukunft mit dem Thema E-Mobilität befassen. Mehr zu dem, was Bürgermeister Carsten Froß, in unserem Gespräch sagte, im kompletten Videointerview. +++ ja

Video

 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!