Arbeitsmarkt in der Region – Frühjahresbelebung deutlich zu spüren

Statistik

Fulda. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Osthessen, ist im Mai – aufgrund einer spürbaren Frühjahrsbelebung – erneut gesunken. Insgesamt sind im Bezirk der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda aktuell 6.232 Menschen arbeitslos – 271 weniger als im April. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr, betrug 514 (-7,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,4 Prozent. Dies ist die niedrigste Arbeitslosenquote aller hessischen Agenturbezirke. Der saisonal bedingte Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat, betraf beide Rechtskreise. So waren bei der Arbeitsagentur 2.332 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, was ein Minus von 183 (-7,3 Prozent) bedeutet. Im Bereich der Grundsicherung sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem April um 88 auf 3.900 (-2,2 Prozent). Während das Niveau der Arbeitslosigkeit im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gegenüber dem Vorjahr sehr stark (um 15,3 Prozent) gesunken ist, verzeichnet Fulda bei einer Arbeitslosenquote, die gleichauf mit dem Vorjahr bei 3,0 Prozent liegt, die niedrigste Quote aller hessischen Kreise. Anlässlich der aktuellen Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Mai 2016, lud heute Vormittag die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda zu einem Pressegespräch in die Geschäftsstelle der Wehner Lebensmittel GmbH & Co. KG. in die Fuldaer Kreuzbergstraße ein. Gesprächspartner war – neben Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda, und Oliver Wehner, Prokurist der Wehner Groma GmbH & Co. KG. auch Geschäftsführer Hermann Schneider.

Der Arbeitsmarkt im Mai 2016 im Landkreis Fulda Arbeitslosenquote liegt bei 3,0 Prozent

Die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Region Fulda hält weiter an: Im Mai sank die Zahl der arbeitslosen Menschen gegenüber April – um 218 auf 3.573. Die Arbeitslosenquote liegt nun – wie auch im Mai des vergangenen Jahres – bei 3,0 Prozent und ist die niedrigste aller hessischen Landkreise. Innerhalb des Landkreises, zeichnet sich der Altkreis Hünfeld durch die historisch niedrige Arbeitslosenquote von 2,3 Prozent aus. „Die Frühjahrsbelebung ist in diesem Jahr ähnlich stark ausgefallen wie in 2015; Mit einem Minus von 34 Personen, ist auch die Veränderung der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr, minimal“, stellte Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur, im Rahmen einer Pressekonferenz bei der Fuldaer Wehner Lebensmittel GmbH fest. Bei einer Arbeitslosenquote von 3,0 Prozent, steuere die Region weiterhin auf Vollbeschäftigung zu. „Das bedeutet allerdings nicht, dass heute nur derjenige arbeitslos ist, dem es an Motivation mangelt“ erklärte Dombrowski. Ein maßgeblicher Teil der registrierten Arbeitslosen, tauche nur relativ kurz während der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle in der Statistik auf. Andererseits zeige die sehr niedrige Arbeitslosenquote auch die strukturelle Seite der Arbeitslosigkeit auf. So fehlt bei einem Teil der arbeitslosen Menschen, ein anerkannter Berufsabschluss. Zudem schränken familiäre Erziehungsaufgaben in zahlreichen Fällen – die zeitliche Flexibilität ein, die bei verschiedenen Stellen erwartet wird. Darüber hinaus, ist Arbeitslosen eine Arbeitsaufnahme, – beispielsweise in der Rhön – nicht möglich, wenn ein Kraftfahrzeug nicht zur Verfügung steht. Erfreulich ist, dass der saisonale Rückgang der Arbeitslosigkeit – sowohl bei der Arbeitsagentur, – als auch beim Kreisjobcenter erfolgte. So waren bei der Arbeitsagentur 1.506 Personen arbeitslos gemeldet – 147 weniger als im April. Die Zahl der beim Kreisjobcenter arbeitslos gemeldeten Personen, ging im vergangenen Monat um 71 auf 2.067 zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit bei Männern (-85 Personen auf 1.883) und älteren Arbeitslosen über 55 Jahren (-34 auf 813) gesunken. Bei Frauen sowie jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren, liegen die Zahlen leicht über dem Niveau des vergangenen Jahres; bei Ausländern stieg die Arbeitslosigkeit dem Bundestrend entsprechend um 146 an. Aktuell sind 723 Personen ohne deutschen Pass arbeitslos gemeldet. Die stabile Arbeitsmarktlage spiegelt sich auch darin wieder, dass der Zugang von Personen aus Beschäftigung in Arbeitslosigkeit, um nahezu 14 Prozent gesunken ist. Dem Arbeitgeberservice liegen aktuell 1.979 Arbeitsstellen zur Besetzung vor und damit 31,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Besonderer Bedarf besteht weiterhin bei Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufen; Ebenso gesucht werden: Berufskraftfahrer/innen, Fachkräfte im Einzelhandel und in der Gastronomie. Gute Chancen hat momentan, wer sich um eine Anstellung im Gesundheits- und Pflegebereich bemüht.

Der Arbeitsmarkt im Mai 2016 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg Arbeitslosenquote sinkt auf 4,2 Prozent

Die Zahl der arbeitslosen Menschen, ist im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im Mai weiter gesunken. Insgesamt waren im vergangenen Monat 2.659 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Das waren 53 Personen weniger als im April (-2,0 Prozent) und 480 Arbeitslose weniger als im Mai 2015 (-15,3 Prozent). „Diese äußerst positive – und in dieser Dynamik hessenweit einmalige – Entwicklung, hat dazu geführt, dass wir im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, mit 4,2 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote in einem Mai seit der Wiedervereinigung verzeichnen“, kommentiert Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, die aktuellen Zahlen. Bei der Arbeitsagentur waren im Mai 826 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet – 36 weniger als im April und 245 weniger als im Vorjahr. Das Kreisjobcenter verzeichnete einen Rückgang um 17 Arbeitslose im Vergleich zum April; Binnen Jahresfrist, sank die Arbeitslosigkeit im Bereich der Grundsicherung um 235. Vom saisonalen Rückgang der Arbeitslosigkeit, profitierten alle Personengruppen leicht, während der Vergleich zum Vorjahr starke Rückgänge bei Männern (-276 auf 1.419), Frauen (-204 auf 1.240), Jüngeren unter 25 Jahren (-73 auf 210) sowie bei älteren Arbeitslosen über 50 Jahren (-169 auf 922) ausweist.

Im Vorjahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit bei Ausländerinnen und Ausländern um nur 7 Personen angestiegen; Im Vergleich zum Vormonat, ging sie sogar um 5 zurück. Die stabile Arbeitsmarktlage zeigt sich laut Dombrowski auch auf der Stellenseite. So liegen dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur derzeit 1.135 Stellen zur Besetzung vor, was einem deutlichen Plus gegenüber dem Vorjahr von 24,7 Prozent entspricht. Gesucht werden weiterhin unter anderem: Berufskraftfahrer/innen, Fachkräfte im Einzelhandel, in der Gastronomie und im Gesundheits- und Pflegebereich. Gute Chancen auf eine Anstellung haben darüber hinaus, beispielsweise Maler- und Lackierer sowie Hoch-/Tiefbaufacharbeiter. Nicht zuletzt, – aufgrund der hohen Nachfrage nach Arbeitskräften, – geht die Geschäftsleitung der Agentur für Arbeit, von einer weiterhin positiven Entwicklung des Arbeitsmarktes in den kommenden Monaten aus.

Eingebettet in das Pressegespräch, wurde ein kurzer Vortrag über die Firmenhistorie der Wehner Lebensmittel GmbH & Co. KG. sowie die Vorstellung des Unternehmensportfolios von Seiten des Prokuristen Oliver Wehner. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!