Spinnen, Weben und Knöpfeln im Vonderau-Museum

Im Rahmen der Jubiläumsausstellung „Fulda handelt. Fulda prägt“ im Fuldaer Vonderau-Museum führen am Sonntag, 2. Juni, von 14 bis 17 Uhr drei Fachfrauen vor, wie von der Natur geliefertes Fasermaterial an einem Spinnrad mit Geduld und Fingerfertigkeit zu einem endlosen Faden gesponnen wird. Und sie zeigen, wie an dem wieder gangbar gemachten Museums-Webstuhl aus dem Jahr 1794 ein Leinentuch entsteht. Außerdem können die Besucher einer Knopfmacherin über die Schultern schauen und in die form- und farbenfrohe Welt der Posamentenknöpfe eintauchen, die schon vor über 300 Jahren die Westen und Gehröcke am Hof und die Festtagskleidung auf dem Land zierten. Die drei Fachfrauen sind: Gabriele Kynast (Weberin), Ilse Kamper (Spinnerin) und Christhild Dietz-Zierenberg (Knopfmacherin). Der Eintritt ist frei! +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!