Ramelow bedauert Habecks Rückzug von Twitter und Facebook

Man kann doch Fehler machen

Bodo Ramelow (Linke)

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat den angekündigten Rückzug des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck von Twitter und Facebook bedauert. “Das ist aber doof”, sagte er dazu dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”. “Man kann doch Fehler machen, und man kann sich doch mal vertun.” Dies gelte auch für einen sympathischen Politiker wie Habeck. Schließlich hätte dieser in dem nun kritisierten Video zur thüringischen Landtagswahl nur das Wort “bleibt” statt “wird” verwenden müssen. “Einen engagierten Auftritt in den sozialen Netzwerken finde ich schon in Ordnung, und einen Rückzug finde ich falsch”, fügte Ramelow hinzu. Wir alle müssten vielmehr lernen, mit den sozialen Netzwerken und der Sicherheit im Netz besser umzugehen. Habeck hatte in dem über Social Media verbreiteten Video unter anderem gesagt: “Wir versuchen, alles zu machen, damit Thüringen ein offenes, freies, liberales, demokratisches Land wird, ein ökologisches Land.” Aktuell sind die Grünen gemeinsam mit den Linken und der SPD Teil der Landesregierung. +++

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Whisky Festival Osthessen / Blending Seminar
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Eintritt frei!
hier werden alle
fragen ausführlich
beantwortet
bildungsmesse, fulda
16. + 17. Juni 2019 im Kongresszentrum Fulda
Die eigene Zukunft gestalten - hier fängt es an!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Bravo, Robert Habeck! So handeln verantwortungsbewusste Politiker! Zur Nachahmung empfohlen!
    Nach 6 Monaten Twitter-Getümmel mit rd. 10000 Tweets mein Fazit: nutzlose, zeitfressende Fake-News-Schleuder! Obendrein massiver Datenklau! Es reicht! Da lob ich mir doch die klassischen Medien, auch wenn es dort viel Änderungsbedarf gibt:
    https://www.freitag.de/autoren/sigismundruestig/massenmedien-in-deutschland-2

    … Ich habe diese Plattform – wie auch FaceBook, INSTAGRAMM und andere – vorwiegend wahrgenommen als Medium für Hass-Prediger der übelsten Art und für verleumderische Polit-Trolle. Ach, würden diese Typen doch ihre Notdurft verrichten, bevor sie ihre unflätigen Kommentare absondern! Ich werde nichts vermissen!

Demokratie braucht Teilhabe!