Gewerbeverein der Kaligemeinde Neuhof stiftet Unternehmerpreis

Mit 500 Euro dotiert

Josef Heil mit Gattin und Historiker Franz Friedl mit Frau. (v.l.) Foto: Klaus Lippert

Im Rahmen des „Tags der Regionen“ am vergangenen Sonntag, den 29. September 2019 in Neuhof, hat der Vorstand des Gewerbevereins der Kaligemeinde Neuhof den Wiedergründer des 1919 erstmalig organisierten Vereins der Handwerker und Handelsleute in Neuhof, Herrn Josef Heil (Knobloch & Heil GmbH & Co. KG, Neuhof), mit dem „Josef Heil-Preis“ ausgezeichnet. Der nach dem Elektro-Oberinnungsmeister benannte Preis würdigt das ehrenamtliche Engagement des in Neuhof vielfältig aktiven Unternehmers. Bereits seit 1996 führte Josef Heil örtliche Betriebe zusammen und lenkte mit einer ersten Gewerbeschau die Potentiale des zukünftigen Mittelzentrums Neuhof ins Rampenlicht.

Schon vor 100 Jahren erkannten die Gewerbetreibenden in der Nachkriegszeit nicht nur die Wichtigkeit mit ihren Produkten und Dienstleistungen ihren Unterhalt zu verdienen, sondern bekamen deutlich aus politischer und gesellschaftlicher Seite die Bedeutung des unternehmerischen Handelns für den Volkskörper aufgezeigt. Der regional aktive Historiker, Franz Friedel (Geschichtsverein Neuhof), führte in seinem Vortrag zum Jubiläum des Gewerbevereins eindringlich die kritische Situation im von zurückgezogenen und hier versammelten Soldaten überfüllten Neuhof auf.

Der 1. Vorsitzende des im Juni 2000 durch Josef Heil wiedergegründeten Gewerbevereins, Torsten Jahn (JIT Jahn INFOTECH), verband die Nöte der damaligen Unternehmerschaft mit den grundsätzlichen Aufgaben der heutigen Gewerbetreibenden. So müssen diese sich ebenfalls sensibel am Markt bewegen und ihr Auskommen durch zeitgemäße Produkte wie Dienstleistungen – auch bei einem konjunkturellen Abschwung – verdienen.

Die Thomas Cook Insolvenz ist auf globaler Ebene nur ein deutliches Beispiel für das Szenario eines nicht marktorientierten Betriebes – regional erneuern sich Unternehmer nicht selten mehrfach, schließen Tätigkeitsfelder und wagen mit neuen Ideen immer wieder einen Anfang. Dieses unternehmerische Risiko kann auch ein Gewerbeverein nicht abschaffen, aber durch Kooperationen und Vernetzung, Gesprächen oder Formaten, wie Themenabende – nicht selten entstehen dabei Freundschaften – sowie viele gemeinsame Aktionen (Gewerbejournal, Einkaufsgutschein, etc.) wird es in einer Gemeinschaft einfacher.

Gelungen war die Auszeichnung des Josef Heil- Preises an Heil auch deshalb, weil der Vorstand die Preisverleihung bis zuletzt geheim gehalten hatte und der sichtlich gerührte Ehrenvorsitzende erst auf der Bühne von dieser Anerkennung erfuhr. In regelmäßigen Abständen will der Vorstand nun diesen Unternehmerpreis an solche Personen vergeben, die in vorbildlicher Weise die Aktivitäten des regionalen Unternehmertums fördern. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert und soll dem Geehrten zeigen, dass ein Ehrenamt in unserer Region wertgeschätzt, geachtet und gewürdigt wird. +++ pm/ja

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!