Gemeindevertretersitzung Kalbach: Eklat um damalige Bürgermeisterwahl

Hölzer: „Hölzer lügt nicht!“

Kalbach. Die letzte Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Kalbach (Landkreis Fulda) scheint diese nicht wirklich zur Ruhe kommen zu lassen. So wurde der besagte „Drohbrief“ der CDU Kalbach, adressiert an den heute amtierenden, parteilosen Bürgermeister der Gemeinde, Florian Hölzer, in der jüngsten Gemeindevertretersitzung am vergangenen Dienstag in Oberkalbach, zum Themengegenstand.

In der Weihnachtsausgabe 2017 der CDU-Informationszeitschrift „Kalbachquellen“ ist das ehemalige Kalbacher Gemeindevorstandsmitglied, Jakob Brähler, bezugnehmend des Briefes, dessen Themeninhalt sich auf die Zeit 2015/2016 bezieht, zitiert. Brähler selbst, nannte damals das Schreiben als mit ein Grund dafür, aus dem Gemeindevorstand zurückzutreten. Bei einer Sitzung des Gemeindevorstands soll Bürgermeister Hölzer einen Brief aus einem Ordner gezogen- und behauptet haben, das aus diesem Motivationen hervorgehen, seine künftige Arbeit als Bürgermeister behindern zu wollen. Hölzer soll damals mehrfach dazu aufgefordert worden sein, dass Schreiben herauszugeben, da diese Forderung aber ausblieb, ging Brähler davon aus, dass der Brief nicht existiere.

Florian Hölzer

Durch vielfache Nachfragen aus der Kalbacher Bevölkerung haben sich die „Bürger für Kalbach“ – kurz: BFK – veranlasst gesehen, Bürgermeister Florian Hölzer dazu aufzufordern, den Gemeindevertretern hierzu eine Stellungnahme abzugeben, dieser Aufforderung Bürgermeister Hölzer am Dienstagabend nachkam. „Ich lasse die Katze aus dem Sack; Hölzer lügt nicht“, so der Bürgermeister der Gemeinde Kalbach, Florian Hölzer, auf der Gemeindevertretersitzung in Oberkalbach, im Beisein von mehr als 150 Kalbacher Bürgerinnen und Bürger sowie Gemeindevertreter benachbarter Gemeinden. Hölzer präsentierte an diesem Abend mehrere Auszüge aus dem, insgesamt fünfseitigen Schreiben, hierbei betonte er, dass es „nicht seine Art sei, dreckige Wäsche zu waschen“. Ursprünglich versendet worden war der Inhalt des Briefes an Fraktionskollegen, CDU-Ortsvorsteher sowie Gemeindevorstandsmitglieder. Als Verfasserin des Schreibens fungiert Hölzers damalige Gegenkandidatin im Bürgermeisterwahlkampf, Daniela Böschen (CDU). Böschen hatte den Brief 2014 im Affekt ihrer Wahlniederlage verfasst.

Stefan Burkhard

Der Vorsitzende der Kalbacher CDU-Fraktion, Stefan Burkhard, hat den Bürgermeister der Gemeinde Kalbach, Florian Hölzer, auf der Gemeindevertretersitzung am vergangenen Dienstag scharf kritisiert. Mit dem Drohbrief und der damit, immer korrelierenden Gewissheit, etwas gegen die CDU Kalbach „in der Hand zu wissen“, das jederzeit gegen diese hätte verwendet werden können, soll auch die CDU Kalbach massiv unter Druck gesetzt worden sein. Fraktionsvorsitzender Burkard sprach am Dienstagabend davon, dass man die Partei „wochenlang an der Nase durch den Ring gezogen“ hätte. Zudem müsse man mit dem Schreiben, da dieses von seiner Verfasserin im Affekt ihrer Wahlniederlage entstanden sei, sensibel umgehen. Zu sehr, so die CDU-Fraktion Kalbach, habe ihr die Enttäuschung noch in den Knochen gesteckt.

Daniela Böschen: „Eine Drohung gegenüber Dritten, kann ich nicht erkennen!“

Daniela Böschen

Auf unsere, zu diesem Sachverhalt an Frau Daniela Böschen adressierte Anfrage schreibt uns diese heute in einem Antwortschreiben: […] „Das Schreiben -liegt uns vor- diente zu keinem Zeitpunkt dazu, Herrn Hölzer zu diskreditieren, seine Arbeit zu degradieren oder Kolleginnen und Kollegen auf den neuen Bürgermeister zu hetzen. Im Gegenteil –  ich habe zur sachlichen, nicht emotionalisierten Auseinandersetzung aufgerufen, zur Loyalität und Geschlossenheit innerhalb der CDU. […] Inhaltlich distanziere ich mich nicht von meinen Aussagen, eine Drohung gegenüber Dritten, kann ich nicht erkennen. […] Dass mein parteiinternes Schreiben als Drohung gegen den Bürgermeister interpretiert wird, passt in die Inszenierung der Gemeindevertretersitzung vom 06.03.2018; Auch die Terminauswahl – nach nun 3 Jahren – exakt zu einem Termin, an dem ich nicht teilnehmen konnte, was bekannt war.“

„Warum ist Herr Hölzer über Jahre nicht der Aufforderung der CDU nachgekommen, endlich seinen Kenntnisstand auf den Tisch zu legen, damit Unklarheiten konstruktiv und gemeinsam aus dem Weg geschafft werden können? Warum findet – bezugnehmend dieser Angelegenheit – in aller Öffentlichkeit eine solche Inszenierung statt und genau dann, wenn ich nicht teilnehmen kann? – sind Fragen, die sich Böschen stellt.

Für sie steht fest: „Es hätte viele Gelegenheiten gegeben, dies – auf sachlicher, konstruktiver Ebene klären zu können.“ Bis zur besagten Gemeindevertretersitzung am vergangenen Dienstag sollen sowohl die CDU-Fraktion Kalbach als auch Daniela Böschen selbst nach wiederholter Nachfrage gezielt von Bürgermeister Hölzer in Ungewissheit darüber um welches Schreiben es sich hier handelt und um welche Inhalte es in diesem geht, gelassen worden sein.

Ebenfalls ist dem Antwortschreiben zu entnehmen, dass Bürgermeister Hölzer die CDU Kalbach als auch die CDU-Fraktion der Gemeinde seit seinem Amtsantritt Ende 2014 immer wieder mit einem „angeblichen Schreiben“ aus den Reihen der CDU konfrontiert haben soll, ohne dabei auch nur einmal den Verfasser oder den Themeninhalt preiszugeben. Das Ganze habe sich, nach Aussagen von Frau Böschen, zur Kommunalwahl 2016 zugespitzt, als Hölzer in der Gemeindevorstandssitzung vom 11.03.2016 die vier, anwesenden CDU-Vertreter auf gleiche Art und Weise attackiert haben soll. „Er wollte sich das Schweigen der CDU-Beigeordneten erzwingen“, mutmaßt Böschen. In diesem Kontext soll Hölzer mit der Veröffentlichung eines Schreibens, angeblich von der CDU, gedroht haben.

Am 22.08.2016 soll dem damaligen Ersten Beigeordneten der Gemeinde Kalbach und heutigen CDU-Fraktionsvorsitzenden, Stefan Burkhard, von Bürgermeister Hölzer schriftlich mitgeteilt worden sein, dass dieser das besagte Schreiben am 11.03.2016 vernichtet habe und er damit für sich die Sache als „für erledigt“ betrachte.

Der Vorsitzende der Kalbacher Gemeindevertretung, Karl-Heinz Leibold (CDU), sagte hierzu am Dienstagabend, dass Bürgermeister Hölzer versucht haben soll, „die CDU unter Druck zu setzen“ – hierfür sei der, von Daniela Böschen verfasste Brief ungeeignet, weil in ihm gar keine Drohung enthalten sei. In diesem Kontext nannte Leibold das Verhalten des Bürgermeisters „schäbig“.

Daraufhin warfen die anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauer der CDU lautstark vor, dass diese den Wahlausgang offenbar noch nicht ganz überwunden habe. „Die Partei sei ein schlechter Verlierer“, hieß es u.a. am Dienstagabend im Bürgerhaus. Im weiteren Verlauf der Sitzung entfachte sich eine Diskussion über den „scheinbaren“ Drohbrief und um die beiden Protagonisten, Hölzer und Böschen. Eine Bürgerin trat dabei ans Rednerpult. Ihr Anliegen, die aus ihrer Sicht inakzeptable Vorgehensweise von Bürgermeister Hölzer und seiner Gefolgschaft. Die ganze Zeit sei Frau Böschen und ihre gut verrichtete Arbeit im Gemeindeparlament recht gewesen; Sie jetzt so anzufeinden und sie in ihrer Arbeitsweise zu kritisieren, beschäme sie persönlich. „Ich kann mich nicht daran erinnern, wann und inwiefern wir Frau Böschen und ihr politisches Einbringen zum Wohle unserer Gemeinde, jemals angefeindet, kritisiert oder ganz und gar nicht wertgeschätzt haben sollen“, entgegnete ihr ein Mitglied der Kalbacher SPD-Fraktion. Erneut aufgekommen war das Thema “Drohbrief” durch die CDU-Kalbach, die dieses Thema seit annähernd drei Jahren hochhält und nicht Hölzer. +++ nh/ja

Print Friendly, PDF & Email
Whiskytasting mit Fine Dining.
Dienstag, 2. Oktober 19:00 - 0:00

Rhönblick - Landhotel, Restaurant & Countrypub
Hauptstrasse 24, 36100 Petersberg, Hessen, Germany
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

102 Kommentare

  1. Fakten:
    Bürgermeisterwahl 2014: Hölzer holt 62,8 % und Bös-chen 37,2 %. 901 Stimmen Differenz!
    Kommunalwahl 2016: CDU verliert 5 Sitze! gegenüber 2011 und somit die Mehrheiten. Die CDU stellt in unseren 7 Ortsteilen nur noch einen Ortsvorsteher.

    Prognosse:
    Bürgermeisterwahl 2020: Hölzer 80 % gegen CDU nominierten Kandidaten 20 %.

    Kommunalwahl 2021: CDU verliert erneut einige Sitze.

    Ich und meine Familie wissen diese tolle Arbeit von Florian Hölzer sowie den Fraktionen von SPD und Bfk sehr zu schätzen und hoffen das Bürgermeister Hölzers unermüdlicher Einsatz für unsere Gemeinde noch mehr gewürdigt wird. Er ist eine starke Persönlichkeit und vergisst auch uns Gerwerbetreibende nicht. Die CDU Führung muss endlich zur Vernunft kommen und somit mit Herz und Verstand zum Wohle aller mitarbeiten anstatt permanent beleidigt dagegenzuarbeiten!

    • Hallo Sie !
      Sie spielen mit hohen Karten !
      1.Selbst beim Skat : der mit hohen Karten spielt hat im nachhinein verloren !
      2.Nicht überall ist unser BGM so beliebt ,wie sie es angeben ..
      3.Wollen mal nach einigen Jahre sehen ob’s immer noch so ist .. unser Bild vom BGM
      4. Es wird sich ausweißen !
      5 .Deshalb immer vorsichtig , was man von sich gibt ,_lieber Senzenkenner (Gewerbetreibender )
      6. man siehe die SPD und andere Fraktionen im Bundestag ,was da los ist ..
      7.(Szenenkenner)dort ist alles anders ausgegangen als erwartet.
      8. also mit Prozentrechnung vorsichtig umgehen .
      9. Nur im realen Rechnungssystem kann man Prozentrechnung gut und genau anwenden.
      10.Also , Mit Hochrechnungen vorsichtig umgehen .!

    • Hallo Szenenkenner!
      Die CDU arbeitet wie schon immer, so auch jetzt !!!
      ,mit Herz und Verstand ,,zum Wohle der Bürger der Gemeinde Kalbach .. und ist auch nicht beleidigt .. wie das von ihnen dargestellt wird.
      Es soll nur ordentlich, ehrlich,gewissenhaft und pflichtbewusst die Arbeit in der Gemeinde zum Wohle der Bürger gemacht werden ,
      Punkto!!
      (Manches lässt sich im Moment sehr bezweifeln ,im Punkt der vom gröstenteils von der BFK inzienierten Sitzungen und Beschlüsse ,,
      SPD kann ich noch nicht so. einordnen .
      Die alteingesessenen verstehe ich noch nicht ganz ,und die neuen haben noch null Ahnung.
      muss mir noch ein paar Sitzungen anschauen und an hören .
      Ganz zu schweigen von unserem BGM,der ist ohne Worte, mit seinem benehmen kein BGM. wie er sich mit seiner ausdrucksweise und benehmen. , sich benimmt ! sein Vokabular ,ohnes gleichen.(Gemeindetreibender Tag )
      sollte nochmal die Grundschule besuchen ,
      da bekommt man den Umgang mit seinem nächsten beigebracht ..
      Gruss auch ein Szenenkenner ! Szenenkenner..

    • Das glauben Sie doch nicht wirklich.
      Was Sie da von sich geben.
      Lachhaft
      Vielleicht liegt es ganz alleine an der Art und Weise
      wie Herr Hölzer sich benimmt.

        • Hallo!!!!
          alles an den Haare beizitieren : da wollen wir wohl mal aufhören ,,,
          sonst müssen wir noch bei der Kirche anfangen ::
          was ein
          Katholischer Geistlicher,
          oder
          Evangelischer Geistlicher ,
          auch schon von sich gegeben haben ..
          Da gäbe es wohl auch manches,im Positiven sowie im Negativen !!!ein jeder wie es sieht !!! Amen

  2. Ich habe einige Kommentare gelesen, in denen der Bürgermeister wegen neuer Wohn- und Gewerbebaugebiete kritisiert wird.

    Neue Wohnbaugebiete entstehen, um Menschen ein Zuhause in ihrer Heimat zu ermöglichen. Ein Zuhause in dem Ort, in dem sie evtl. selbst aufgewachsen sind. Ein Zuhause wo sie sich wohl fühlen. Ein Zuhause in der Nähe der Familie und Freunden.

    Nur so kann eine Gemeinde wachsen und weiter entwickelt werden.

    Neue Gewerbebaugebiete entstehen, um die Wirtschaft in der Region zu fördern. Sie entstehen um den Bürgern einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten und unserer Jugend eine Zukunft.

    Unser Bürgermeister kämpft für seine Gemeinde und seine Bürger.
    Respekt für seine Zielstrebigkeit, Ehrlichkeit und sein zukunftsorientiertes Denken.

  3. Hallo Bürger aus nah und fern,
    Ich finde es immer wieder schön wie Menschen sich in solche Foren zerfleischen.
    Genau die Menschen die ansonsten nichts machen und oft überhaupt kein Hintergrundwissen haben, aber gerne Kritik ausüben.
    Ich finde hier sowieso alles sehr fraglich.
    Jeder Kann schreiben was er will und es gibt keine Kontrolle.
    Nicht mal eine Mailadresse muss ich hier hinterlassen.
    Wer weiß ob ich überhaupt Strupp heiße. Mein Name könnte ja auch Florian Hölzer sein!

    • WIR SPEICHEN DIE IP – SELBST WENN WIR EINE REGISTRIERUNG MACHEN WÜRDEN, KÖNNEN SIE SICH NENNEN WIE SIE WOLLEN. AUCH FLORIAN HÖLZER KÖNNTEN SIE EINGEBEN. EINFACH MAL KURZ DRÜBER-NACHDENKEN. WIE SIE GERADE SELBST BEMERKT HABEN MÜSSEN WIR DEN ERSTEN KOMMENTAR FREISCHALTEN. WISSEN WIR JETZT DAS SIE WIRKLICH ANDREAS STRUPP SIND??? ES WIRD KONTROLLIERT. ABER OB ALLES DER WAHRHEIT ENTSPRICHT WAS HIER GESCHRIEBEN WIRD, MÜSSEN WIR AUCH NICHT KONTROLLIEREN.

      • Wo steht der rechtliche Hinweis über die IP-Speicherung?

        Das Sie nicht prüfen müssen wer hier was schreibt ist nicht ganz richtig.
        Es sollte ja auch gar keine Kritik an Ihre Seite sein. Ich beobachte dies leider schon des Öfteren.
        Anonymität last die „Zunge etwas lockerer werden.

        Dieses hat die Fuldaer Zeitung vor längerer Zeit auch schon gemerkt und hat ihre Kommentarfunktion abgeschaltet.

        Sollten Bürger etwas zu sagen haben können diese ja gerne auf die vielen öffentlichen Sitzungen kommen.

        • Man kann dies unterem Impressum Datenschutz – anklicken – lesen. Die FZ hatte andere Gründe das abzuschalten. Letztlich haben Sie im Netz nur die IP. Selbst bei FB wissen Sie nicht ob Hermann = Herrmann ist. So ist das im Web nun mal. Den Wahrheitsgehalt zuprüfen ist wohl etwas schwierig oder? Ich jedenfalls bin Froh das es diese Möglichkeit gibt!

  4. SPD und Bfk sagen zu allem was vom Bürgermeister kommt JA. Egal ob es Sinn macht oder nicht. Egal ob er sich an die Rechtlichen Rahmenbedingungen hält oder nicht. Die haben ein Problem über Jahre waren sind in der 2. Reihe und jetzt wollen die es einfach mal der CDU zeigen. Aussage eines SPD Mitglied “die CDU muss sich daran gewöhnen das wir jetzt das sagen haben ” Was hat so was mit vernünftiger Politik zu tun ?

    • Ich nehme an das alle Parteien und Bürgerlisten gleichermaßen sich Christlich verhalten
      Also gar nicht Wer ohne Sünde ist, der werfe den 1. Stein

    • Dazu fällt mir spontan folgendes ein, was CDU derzeit in Kalbach bedeutet:
      -Machtgewohnt und Machtverwöhnt
      -Hat einiges für Kalbach getan
      -Hat in Kalbach zwei Wahlen verloren
      -Ist im Moment bei der Bevölkerung
      nicht ganz so beliebt
      -Versucht sich in Ihrer
      Oppositionsrolle zurecht zu finden
      -Hat offenbar leichte
      Verständnis- und Umsetzungsprobleme
      von Wahlergebnissen
      -Hat ein grundsätzliches Problem mit
      Bürgermeister Florian Hölzer
      -Hat anscheinend einen “Maulwurf”,
      oder Briefträger 🙂
      -Hat vernünftige und sehr kompetente
      Mitglieder, aber leider auch einige
      Altvorderen, die die Zeichen der Zeit
      nicht erkannt haben, oder erkennen
      wollen.
      -Ist für eine gute
      Gemeindepolitik unverzichtbar, auch
      in der Opposition
      -Sollte im Gemeindeparlament gefühlt
      mehr Zusammenarbeit mit den anderen
      Fraktionen an den Tag legen und nicht
      ständig versuchen den Bürgermeister
      vorzuführen
      -Sollte endlich aus der Schmollecke
      herauskommen und nicht dauernd
      denken, dass jeder, der nicht der
      gleichen Meinung ist der CDU Kalbach
      Böses will.

  5. Der Zorn über den Machtverlust der CDU muss nach verlorener Bürgermeister- und Kommunalwahl doch immer noch wahnsinnig groß sein. Anders ist das Verhalten bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung wohl kaum zu erklären. Fadenscheinige Argumente werden angeführt, um den Haushalt ablehnen zu können. Obwohl im Vorfeld Gespräche zwischen Verwaltung und Fraktionen stattgefunden haben. Sowas ist unglaubwürdig und die Opposition macht es sich da zu einfach!

    • Fadenscheinige Argumente Haushalt ?
      Der Haushalt wurde schon immer durchgearbeitet,nicht nur jetzt .das gehört sich einfach so , die CDU macht ihre Hausaufgaben ,wie zu allen Zeiten.würde sie nur alles abnicken (das wünschen sich wohl viele )so geht das aber nicht, den jeder vertritt seine Meinung zum Wohle der Gemeinde.(würde sie alles abnicken obwohl manches nicht stimmt im Haushalt,dann wöllte ich mal die sehen in ein paar Jahren dann sagen , saßen nur dort ihr Geld gekriegt und nichts gemacht.
      Auserdem hat irgend einer immer Altlasten ob im privaten wenn ich was weiter vererbe,oder in der Gemeinde sich an solche Sachen hochzuziehen einfach lächerliche, und übergreifend über andere Komunnen zu recherchieren(Brand)ist nur böswillig.es sollte jder vor der eigene Türe kehren ,wie das so üblich sein sollte ,,aber das ist das schade ,das macht keiner mehr,im warsten Sinne ,des Wortes .
      Deshalb ist manch einer nur Charakterlos .
      Die Koalition sollte ehrlicher sein zu allem ,die Opposition hatte im Vorfeld zum Gespräch eingeladen ,meines wissen und nicht die Koalition.
      Also alle ordentlich kehren,eine bitte an die Koalition
      (achso ist ja keine )
      laut dene,aberich sehe es doch so ,arme SPD keine eigenständige Partei mehr und ich habe euch immer gewählt ,werde ich in Zukunft unterlassen ihr habt keine eigene Meinung mehr.

  6. Die Geschehnisse in Kalbach habe ich aufmerksam verfolgt. Der Spuck sollte ein Ende haben. Ich habe dem Kalbacher Bürgermeister nun detaillierte Fakten über Herrn B. zugestellt, sodass auch in Kalbach bald Ruhe einkehren wird.

    • Warum hört man hier nicht mal ein Lob von den Bürgern der Gemeinde wo der Bürgermeister vorher tätig gewesen ist ? Und über andere Menschen geheimnisvolle Unterlagen Fakten usw zustellen da möchte jeder vom jedem schmutzige Wäsche waschen. Hoffentlich kommen auch die negativen Unterlagen und schmutzige Wäsche von allen an die Öffentlichkeit

    • Hallo Bürger aus Brand ;;
      Sie sind gar keiner aus Brand:
      Den sowas macht keiner aus Brand !!!
      Sie sind einfach nur ein Hetzer !
      Was sie schreiben oder da von sich geben ,,sowas macht man nicht !!!

  7. Gravierende Punkte der CDU Unterstützung der Erweiterung Mülldeponie, wo Millionen in den Sand gesetzt wurden, hierüber spricht heute niemand ein Wort.
    Sebastianstraße Mittelkalbach hier wurden wieder hunderttausende in den Sand gesetzt.
    Die Wasserversorgung in der Großgemeinde ist in einem schlechten Zustand, sprich
    Uttrichshausen das ist schon 30 Jahre bekannt. Nun wird endlich was unternommen.
    Alles Altlasten der Wasserversorgung. Die Wasserversorgung sollte an erster Stelle stehen. Alles was man in die Erde legt, sieht der Bürger nicht, diese Aussage machte
    einst ein CDU-Bürgermeister. Es wäre auch noch zu sagen, daß die Gemeinde Kalbach
    unter CDU, Millionen von Landkreis bekommen hat. Dieses Geld hat man auf Druck der damaligen BI bekommen. Stehen wir uns deswegen besser als andere Gemeinden, kann man dann sagen die CDU hat alles besser gemacht.
    Bürgermeister Hölzer macht seine Sache gut und ist bei den Kalbacher Bürgern beliebt.
    Was ihm die CDU vorwürft ist alles Pienatz.

  8. Hört endlich mit dieser Blockade Politik auf und kümmert euch um die Gemeinde und deren Bürger/Bürgerinnen die euch gewählt haben. Der Florian Hölzer ist nun mal unser Bürgermeister und zwar ein guter, also reißt euch mal alle am Riemen und macht mit Florian Hölzer zusammen eine gemeinsame erfolgreiche Politik für unsere Gemeinde.
    Ich war gestern in Eichenzell, die haben für dieses Affen Theater überhaupt kein Verständnis.

    • Klar ist das ein guter
      mit Schnullerkette und Strampler
      Wie heißt das Sprichwort:
      “Mit Speck fängt man Mäuse”
      und wenn sonst noch so ??

    • Habe mal alle Kommentare gelesen. Ich freue mich echt, daß sich die Kalbacher CDU selbst abschlachtet. Ich frage mich, wie kann man nur so dumm sein und kann sich sogar die besten CDU Wähler vermiesen. Habe mich mit vielen CDU Wahlern unterhalten, die sich alle abwenden und erkennen, daß die Kalbacher CDU nur machtbesessen ist und nur ihre eigenen Interessen vertreten. Die Kalbacher CDU wählt doch kein vernünftiger Mensch mehr. Die sollten sich was schämen, was die da vollziehen, das macht echt kein normaler Mensch. Mir jedenfalls fehlen jede Worte.

  9. Leute kommt runter. Der Streit um ein für und wieder entzweit unsere Gemeinde nur. Es geht um Kalbach und nicht um einzelne Köpfe ob diese Böschen, Hölzer oder anders heißen.

    Allerdings sei erlaubt, dass man auch Tatsachen nennen darf. Wir von der BfK hatten in unserem Wahlkampf 2016 mit den „schwarzen Brillen“ geworben. Diese haben leider noch einige auf. Politik wird nicht in einer kleinen Gemeinde wie Kalbach gemacht, sondern im Land und im Bund.
    Manche nehmen sich hier viel zu wichtig.

    Wir als „Kommunalpolitiker“ wie wir uns nennen haben doch nur eine Aufgabe in der Gemeinde zu erfüllen und das ist die Sachstandsverwaltung und die Weiterentwicklung von Wohngebieten, Gewerbe, Straßen, Schulen, Kindergärten, Wasserversorgung, Seniorenbetreuung und anderes. Mehr können wir nicht machen, unsere Mittel und vor allem unsere Macht sind auf die Gemarkungsgrenzen unserer Gemeinde begrenzt!

    Mein Kommentar soll auch ein Aufruf an die Parteien und Kommunalpolitiker unserer Gemeinde zu sein, demokratische Verhältnisse zu akzeptieren, zum Wohle der Kalbacher ohne Parteidünkel, denn das brauchen wir in der Gemeinde nicht, zusammen zu Arbeiten und endlich den Bürgermeister als Leiter der Verwaltung in Ruhe seine Arbeit machen zu lassen ohne, dass ständige Querschüsse seitens der Politik kommen. Herr Hölzer macht zweifelsohne auch Fehler jedoch die positive Entwicklung und sein Einsatz für Kalbach stehen außer Frage.

    • Eine Monika spricht:: Dann fangt mal an mit Demokratie:
      mit einer eigenständige Partei:und ohne Parteidünkel!! ,
      da seid ihr ja im wahrsten Sinne des Wortes fest verankert,
      und last euch nicht alles vorschreiben, von eurem ehemaligen Vorsitzenden,,den er sorgt für eine sehr böse ,negative Stimmung hier in Uttrichshausen.also vertretet eure eigene Meinung .und den Uwe hättet ihr auch nicht gleich rausschmeisen müssen, nur weil er nicht einer Meinung mit der BFK war.
      Nennt man das Demokratie ?
      Lg Eine Bürgerin von Uttrichshausen

      • Der Uwe War unbequem, weil er nicht alles hingenommen und abgenickt hat. Eigen Meinung und Kritik sowie Nachfrage sind nicht erwünscht. DIE BRAUCHEN MITLÄUFER

      • Die BfK ist keine Partei sondern agiert nur als Verein! Deshalb gibt es auch keinen Parteifilz. Es mag für den Unbeteiligten aussehen, dass die BfK eine Koalition mit der SPD eingegangen ist. Dem ist nicht so, dies haben wir nach der Wahl deutlich gesagt und mit der Wahl von Herrn Leibold zum Sprecher der Gemeindevertretung und Herrn Hackenberg zum 1. Beigeordneten Rechnung getragen um alle Fraktionen in der Gemeindevertretung zur Zusammenarbeit aufzufordern und zu animieren. Mit der SPD funktioniert das, mit unseren Kollegen von der CDU Fraktion, warum auch immer, nicht. Auch mir wurde gleich zu Beginn der Legislaturperiode die Zusammenarbeit mit der CDU von der ehemaligen Fraktionsvorsitzenden verwehrt. Ähnlich wie man sich gegenüber dem Bürgermeister geäußert hat über welchen wir hier eigentlich diskutieren. Die Parallelen sind erstaunlich. Mehr möchte ich zu diesem Thema nicht mehr sagen.

        Man kann mit Martin Müller einer Meinung sein und auch nicht. Aber nennen Sie mir mal einen Uttrichshäuser Kommunalpolitiker welcher sich in der jüngsten Vergangenheit mehr für Uttrichshausen eingebracht hat. Ob das Lärmschutz, Wasserversorgung und anderes ist.

        Jeder kann in der BfK seine Meinung äußern. Wir diskutieren Woche für Woche über anstehende Probleme der Gemeinde. Auch Martin Müller wird in bestimmten Themen überstimmt und er ordnet sich unter. Mit Uwe Köhler war das nicht so. Mehr kann ich hierzu nicht sagen, da wir uns in einem schwebenden Verfahren beim Landgericht Fulda mit Herrn Köhler befinden. Sie können mir jedoch glauben, dass eine Zusammenarbeit nicht mehr möglich war. Es ist traurig, dass man einen alten Mann aus einem Verein ausschließen muss. Davon abgesehen hat sich Uwe Köhler welcher seit über 30(!) Jahren CDU Mitglied ist, schon vor seinem Ausschluss von der BfK abgewendet.

        • Die Kummnialpolitiker haben sich ob in Uttrichshausen oder in den andere Gemeinde der Großgemeinde sehr eingebracht und ihre Arbeit sehr positiv gemacht ,ob CDU oder SPD..(der BFK. Floh sitzt eben in ihrem Ohr ))
          Den ich habe noch die Sätze im Ohren von unserem BGM
          er bewirbt sich auf die BGM -Stelle in Kalbach .
          “”Weil Kalbach so gut da stehe””
          Also warum wird das vorher so schlecht gemacht ??
          und dargestellt ?
          Mir fehlen die Worte über ihren Text , auch die BFK als Verein darzustellen ,es ist alles sehr fragwürdig in ihrem Text .

  10. Stoppt diese furchtbare CDU Spitze endlich! Sie haben genug Schaden im vergangenen Jahr angerichtet. Sie treten unberechtigterweise die überragende Arbeit unseres Chefs, des Gemeindevorstandes und uns Bediensteten mit Füssen. Warum wurde nicht vor zehn Jahren mal das ein oder andere hinterfragt? Es wurde alles blind und nicht Zukunftsorientiert abgenickt. Heute müssen die Altlasten beseitigt werden. Die Verwaltung hat auch keine Zeit für zusätzliche und unnötige Bürokratie seitens der 100 Anfragen der CDU. Wir sehen zu Bürgermeister Hölzer auf und haben grossen Respekt vor seiner überragenden Arbeit zum Wohle der Gemeinde. Er verwaltet nicht nur sondern gestaltet sehr vorausschauend.Alle bisherigen Einstellungen sind Volltreffer. Hier wurden jeweils die Besten eingestellt und der gesamte Gemeindevorstand hat Fraktionsübergreifend entschieden.

    • Als gemeindlicher Mitarbeiter dürften sie sowas garnicht schreiben ,, denn sie müssten ja wissen wies dort läuft ,wie dort der Umgang ist mit denen die er mag und die die er nicht mag ..
      Und was gemacht wurde müssten sie ja dann auch genau wissen??
      Sie sind wahrscheinlich garkein Mitarbeiter,und wollen nur ein schlechtes Bild verbreiten ..
      Das ging schon los mit ihrem Text (stoppt die CDU Spitze)
      das die jahrelang ihre Arbeit gut gemacht hat .Das ist ihnen wohl entgangen,schade und das als gemeindlicher Mitarbeiter,das hätte ihnen nicht passieren dürfen..

  11. Florian Hölzer ist alles, aber mit Sicherheit kein Blender im Gegensatz zum Stefan Burkhard und Karlheinz Leopold. Zugegebenerweise sieht Hölzer blendend aus und hat einen starken und ehrlichen Charakter im Gegensatz zu der unchristlichen Kalbacher CDU Führung.

    • Ooooh. Wahnsinn jetzt sieht er auch noch gut aus.. Wauh. Nicht nur Schnullerkette und Strampler blenden die Kalbacher Nein auch auf das Aussehen kommt es jetzt schon bei einem Bürgermeister drauf an. Früher kam es mal auf Kompetenz drauf an. Alles nebensächlich. Armes Kalbach

  12. Ohne Wen und Aber der Florian Hölzer ist das Beste was der Gemeinde Kalbach passieren konnte.Seit 2014 geht’s aufwärts. Er räumt konsequent in der Verwaltung und am Bauhof auf. Arbeitet die Altlasten ab. Ortsvorsteher Torsten Ickler und der Bürgermeister sind ein Super Duo. Öwerkalwich glänzt und der Mobilfunkmast wird bald kommen. Florian ist einer von uns und bleibt hier im Gegensatz zu seinem CDU Vorgänger. Ach, Frank Röhrig, bleib schön am Schacht den du verlierst deutlich in allen 7 Ortsteilen gegen ihn. Dein Abstimmungsverhalten war charakterlos.Es ist besser wenn du, burkard und leibold demnächst daheim bleiben anstatt an Sitzungen der Gemeindevertretung teilzunehmen.Die Nachrücker haben vielleicht etwas mehr in der Birne.

    • Er räumt in der Verwaltung auf. Stimmt ihm unbequeme Mitarbeiter werden entlassen und durch Mitläufer ersetzt. Fußball Kumpel einstellen ist nicht gerade eine Neutrale Vorgehensweise

      • Zur Info, ich nehme an Sie reflektieren auf den letzten Neuzugang Herrn Schaub für Herrn Goldbach im Bauamt. Herr Schaub ist kein Fußballspezi von Herrn Hölzer, da er einige Jährchen jünger als Herr Hölzer und aktiver Fußballer ist. Herr Schaub wohnt in der Gemeinde, kennt die Örtlichkeiten und hat vorher als Mitarbeiter des Bauamtes in Petersberg gearbeitet. Dank des Netzwerkes von Herrn Hölzer konnte sich die Gemeinde in diesem Bereich zum positiven verstärken.

            • Ergänzung zu Punkt 1. Fabian Schaub wohnte bereits im Vorschulalter Veitsteinbach (gehört auch zu Kalbach!!!)
              2. Sorry, hier sollte stehen. Lasst die Mitarbeiter der Gemeinde aus dem Spiel. Es ist sicher kein Vergehen wenn man jemand kennt. Wie war es in der Vergangenheit (vor Hölzer) mit den Einstellungen von Personal an der Gemeinde? Nur Unbekannte? Also Bälle flach halten.

              Fazit Herr/Frau “keine Partei”. : Wir bleiben bei der Fußballersprache.

              KNAPP DANEBEN IST AUCH VORBEI!

              • War wahrscheinlich ein ganz andere Mitarbeiter gemeint der auch Fussballer ist, aber sie haben recht die lässt man da raus ,,aber andersrum. der Gemeindlicher Mitarbeiter der reingeschrieben hat,hätte sich da auch raushalten mpssen , wenn alle schreiben wöllte von der Gemeinde die dort arbeiten

  13. Ich kann die Kalbacher CDU Führung nicht mehr sehen und hören.Schämt Euch. Der ganze Landkreis schüttelt den Kopf über euer Verhalten. Selbst die Fuldaer Zeitung kann euch nicht mehr retten. 200 Zuschauer haben die Sitzung live erlebt. Fraktionszwang. Leibold und Burkart müssen weg. Abwahl.Der eine ist zu alt und nicht neutral und der andere unter aller Sa.. Und nehmt diesen Köhler gleich mit in den Ruhestand. Danach geht es Kalbach wieder gut. Rössel wäre der richtige Vorsitzende der Gemeindevertretung. Bürgermeister Hölzer war der CDU in allen Tagesordnungspunkten überlegen. Starkes Auftreten.

    • Hallo Michael !
      Sie waren wohl nicht in der Sitzung ,,sonst müssten (oder hätten) sie das mit wachem Verstand diese Sache ganze anders beurteilt :
      Diese Sitzung war inszeniert ohnes gleichen ,,bei den vorhergehende Punkte war alles klein und unscharf zu lesen :und plötzlich zu dem besagtem Brief alles gross gezoommt (da wurden Sachen raus gepickt ohne den ganzen Sachverhalt zu erlesen ) :Kottik auf Hölzers geheiß. ,wahrscheinlich Lohnerhöhung gehabt ,,prima Hampellmann gemacht .
      Starkes Auftreten ::
      für mich war das eine primitive
      unterbelichtete Inzienierung. .

  14. Kalbach ist in den letzten 3 Jahren sehr Kinderfreundlich geworden. Florian Hölzer besucht alle Neugeborene persönlich. Uns hat er sogar Sonntags besucht. Welcher Bürgermeister macht das noch? Die Schnullerkette und der Strampler ist richtig goldig. Hut ab vor unserem Bürgermeister. @ Burkard und Böschen herzlichen Dank für die Ablehnung der Schwimmkurse und Familienkarten.Ihr könnt doch gar nicht mehr in den Spiegel schauen.Geht alleine schwimmen und lasst uns mit dieser Verhinderungspolitik in Ruhe.Rücktritt.Der mehrheitliche Wähler wird es Euch zeigen.

    • Schnullerkette und Strampler!!!Das sind natürlich Qualitäten die ein Bürgermeister ausmachen. Alles Gründen das der Florian ein Guter ist. Wahnsinn wie naiv

  15. Brähler, Burkert und Bös-chen macht endlich den Weg frei für einen richtigen Neuanfang. Die Umfragewerte der Kalbacher CDU ist auf dem Tiefpunkt.

  16. Wer schreibt diesen Unsinn was hat Bürgermeister Florian Hölzer für die Gemeinde Kalbach erreicht. Dan bitte zu den Gemeindenvertreter Sitzung gehen und Aufmerksam die Kalbach Nachrichten lesen. Es gibt aber auch Bürgerversammlungen.

    • Können Sie nicht eine “Genau Aussage” machen , was er alles erreicht hat ? Mir fällt nichts ein, was das seien könnte.

      • Unter Bürgermeister Hölzer wurden bis jetzt erst mal die Altlasten von Dag Wehner in Angriff genommen Gemeindestrassen ,Wasserversorgung, Kanalisation,Feldwege und noch vieles mehr. Schönes Wochenende von Paul St.

    • Der Herr Hölzer sollte sich mal ein Beispiel an dem Bürgermeister von Flieden nehmen. Die bekommen jetzt einen Drogeriekette und Seniorenwohnungen. Kalbach bekommt Repräsantive Gebäude usw.

      • Damit hat der BGM von Flieden nichts zu tun. Der hat noch gar nichts hinbekommen. Und wird es auch. Alles nur Werbeartikel des Blättchens für die Wahl.

      • In dem Repräsentativ Gebäude gibt es gut bezahlte Arbeitsplätze und die Gewerbesteuer bleibt in der Gemeinde Kalbach: Drogeriekette bezahlt in Kalbach keine Gewersteuer .

        • Bei der Investion erhält die Gemeinde erst mal keine Gewerbesteuer. Und 450 Euro Jobs sind für mich keine Arbeitsplätze. Für wie dumm halten Sie die Bürger

        • Farblich passt das Gebäude zu Kalbach zumindest. Sieht aus wie Klärschlamm. Oder besser gesagt der Schlamm mit dem sich diese Gemeinde mittlerweile über die Grenzen lächerlich macht.

  17. Pfui CDU. Wie kann man nur diesen soliden Haushalt ablehnen. Schwaches Bild. Florian ist der erste Bürgermeister der fast alle Ortsbeiratssitzungen besucht und uns mit einbezieht. Die fünf Bergdörfer sind nun gleichberechtigt. Es hat sich viel bewegt. Die Spielplätze und Feldwege waren noch nie in so einem guten Zustand. Hölzer holt das nächste Mal 80 Prozent gegen Röhrig, Burkard, Leinweber, Riemer oder einen auswärtigen Kandidat. Florian Hölzer begegnet uns Ortsbeiräten immer auf Augenhöhe. Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten.

  18. Oh mein Gott Jakob Brähler. Vielleicht sollten wir mal den Lesern schreiben wie du durch unser Dorf läufst und vergeblich versuchst die mündigen Kalbacher negativ zu belabbern. Kapier endlich das du politisch nicht gebraucht wirst.Hör auf bevor du komplett unten durch bist. Den Uttrichshäuser Burkard braucht auch kein Mensch.Aus Brand hört man nur schlechtes über den. Hölzer ist eine Nummer zu stark für Euch. Der labbert nicht lange rum sondern handelt. Man bekommt nun sogar in der Bauverwaltung geholfen.

    • Klar bekommt man jetzt in der Bauverwaltung geholfen. Wenn man Geduld hat und Glück einer der Herren überhaupt erst einmal zu erreichen. Aber immer erst nach dem Mann Druck gemacht hat in dieser Abteilung, sonst tut sich da nichts

      • Als normaler Bürger der Gemeinde Kalbach kann ich nur sagen das ich mit meinem Anliegen in der Bauverwaltung sofort und freundlichen bedient wurde. Dank Bürgermeister Hölzer hat sich auf der Bauverwaltung viel Getan.

    • Stimmt der Bürgermeister labbert nicht lange rum. Er macht einfach was er möchte. Er hat ja selbst gesagt das er Kalbach seinen Stempel aufdrücken möchte. Die ersten Auswirkungen hat man ja schon dauerhaft und als ein Schandfleck am Kreisel täglich vor Augen

  19. Es ist eine Schande für Kalbach, was die CDU abzieht. Nicht Herr Hölzer hat diesen Brief geschrieben, sondern Frau Böschen. Wie kann man so dumm sein, so einen Brief auch an „politische Gegner“ zu senden. Nach den Vorgängen im Dezember kann ich Herrn Hölzer verstehen, dass er die Passagen veröffentlichet hat. Er wurde ja regelrecht genötigt, den Brief rauszugeben. Die Herren Burkard, Leibold und Brähler und Frau Böschen sollten geschlossen von ihren Ämtern zurück treten, so dass der ganze Zirkus endlich mal aufhören sollte und endlich mal wieder Politik zum Wohle der Kalbacher gemacht werden muss. Schämt Euch.

  20. Die Vetternwirtschaft hat Dank Hölzer endlich ein Ende. Bei der Rentenkasse nun auch. Bukard soll in Tann bleiben. Der ist so beliebt wie Bauchweh. Bürgermeister halte durch. Wir stehen zu Dir.

    • Bitte nicht Wir stehen zu dir Bürgermeister schreiben. Das ist ihre persönliche Meinung, aber sie können Nicht für alle Kalbacher sprechen.

    • Stimmt die Vetternwirtschat hat ein Ende.
      Aber Herr Hölzer ist nicht besser. In der Bauverwaltung einen Fußbalkumpel die Stelle zu vergeben ist auch nicht besser.

      • Zur Info “noch ein Kalbacher”.
        Hölzer war als Fussballer in Oberzell und Uttrichshausen aktiv, dann Spielertrainer in Züntersbach und ich glaube in Oberleichtersbach.
        Fabian Schaub spielte bis ins Schüleralter in Veitsteinbach, wechselte nach Flieden und spielt dort heute noch in der hessischen Oberliga, der höchsten hessischen Liga und gehört zu den besten Fussballern in der Region. Auf dem Fußballplatz sind sich Hölzer und Schaub höchstens als Zuschauer begegnet.

        Fabian Schaub hat den Ruf als solider, intelligenter Mensch. Deshalb sollte man sich zu Personen die man nicht kennt mit solchen Äußerungen zurückhalten.
        Ich denke mit der Personalie Schaub hat sich die Gemeinde Qualität in die Bauabteilung geholt.

  21. Einige loben Herrn Hölzer, aber keiner schreibt was er gutes für Kalbach gemacht hat. Klar das hier SPD Anhänger positiv schreiben ;-). Ich finde nichts was ihn so toll macht. Ich bin unparteiisch und würde gerne wissen warum er das Fass wieder aufgemacht hat. Will er von anderen Themen ablenken? Warum sollte Herr Hölzer in Zukunft wieder gewählt werden?. Bitte um Konstruktive Info.

  22. Am vergangenen Dienstag habe ich mir erstmals eine Sitzung unserer Gemeindevertretung angeschaut. Die CDU Vertreter werden zukünftig keine Stimme mehr von mir erhalten. Peinlich dieser Burckhart.Er sollte uns erlösen und endlich zurücktreten damit wieder Ruhe in das Kalbachtal einkehrt.
    Böschen und Brähler sollten im Hintergrund auch aufhören zu rühren. Wir Bürger wollen das nicht. Hölzer blieb cool und seine Worte waren nachvollziehbar und sachlich.Er hat Power und hat mich nun ebenfalls überzeugt. Er wird die Wiederwahl deutlich gewinnen. Der Bürger hat es verstanden.

    • Hallo.
      Warum denken Sie, das die CDU im Hintergrund immer an allen negativen Kommentaren “Schuld” sind ?
      Es gibt genung unparteiische Bürger, die das Verhalten und die Art und Weise was sich der Bürgermeister alles rausnimmt nicht in Ordnung finden.

    • Hallo Gast !
      An der besagte Sitzung waren 90% der Göste über Whats ap eingeladen von unserem BGM.(im übrigen ich auch) und der Verwaltung wurde nahe gelegt auch zu kommen, macht man sowas als BGM ich finde dies ist eine unsaubere Art .und übrigens Burkard und die anderen machen ihre Arbeit für das sie da rein gewählt wurden , das nicht sinnlos mit unseren ich betone unsere Steuerngeldern rumgespielt wird usw.das sollte jeder andere Gemeindevertreter auch gewissenhaft machen und mit umgehen . nicht mal da schnell für Schwimmbäder Geld ausgeben usw. (könnte noch einiges aufführen weil ich die Sitzungen fast regelmäßig besuche und mich auch mit beschäftige und nachlese )für die Schwimmbäder sind Schulen und Kreis zuständig nur zur Information Bitte besser informieren das ist für alle gedacht bevor man irgend ein Stuss verbreitet. Lg

  23. Ich finde die diese Kommentare gegen Bürgermeister Hölzer schreiben schaden der Gemeinde Kalbach am allermeisten. Ich kann nur eins sagen Bürgermeister Florian Hölzer hat in seiner bisherigen Amtszeit sehr viel für die Gemeinde Kalbach erreicht.

    • Was schadet der Gemeinde ?
      das muss man sehr hinterfragen !!
      Und was hat der der BGM bis jetzt in seiner Amtszeit getan ? ??
      Mit Offenheit und Ehrlichkeit kommt man am weitestens .
      Damitkann unser BGM nicht profotieren ,, und sie sind in keinster weise informiert.
      Nicht in Blase mit rein blasen sonder sich richtig informieren und das bitte ab 2014 .

  24. Ich habe eigentlich gedacht, das durch die neu entstehen Gebäude in Kalbach, an HÄSSLICHKEIT nichts mehr übertroffen werden kann. Doch der Bürgermeister schafft , das weiterhin Kalbach noch Hässlicher wirken zu lassen. Sein wahres Ich kann ein Mensch nicht auf Dauer verbergen

    • Herr Hölzer hat viel für die Gemeinde gemacht Bis jetzt nur durch Verunstalten aufgrund von Bauwerken und negativem Benehmen von seiner Seite.

  25. Diese Kinderei, das geht ja schlimmer zu wie in Berlin in der großen Politik. Macht endlich in Solidarität mit unserem tollen und sympathischen Bürgermeister Florian Hölzer für die Kalbacher Bürger vernünftige Politik. Was sind denn das für Kindereien, schämt ihr euch denn gar nicht. Schade das ich nicht bei euch in der Komunalpolitik bin, bin leider zu alt. Aber eines kann ich euch versprechen, wäre ich im Gemeindeparlament, da würde ich für Ordnung sorgen. Was eben in Kalbach passiert, da meint man nicht das ihr erwachsene Menschen seit. Ihr könnt die Schnautze aufreisen wie ihr wollt. Unser Bürgermeister Florian Hölzer wird mit hoher Zahl sogar die nächste Wahl wieder gewinnen. Der ist sehr vernünftig und klever und sympathis, den bekommt ihr nicht mehr weg.

    haben gottseidank den Klüngel der Kalbacher CDU erkannt.

    • Wo ist dieser Mann Klever ? Vernünftig? Und Sympathisch? Bei den Bürgern wo er die Straßen neu macht. Bei den Bürgern den er alles verspricht, was andere die Haushalten konnten und nicht mit dem Steuergelde um sich geworfen haben, erst mal vernünftigerweise hinten angestellt haben, ehe solche Investitionen getätigt wurden.

      • Genau, da bin ich voll Ihrer Meinung. Der Bürgermeister schmeißt mit Steuergeldern, im speziellen für die Uttrichshausener Wasserversorgung,um sich, deren Sanierung über lange Jahre von den CDU Bürgermeistern vernünftigerweise hinten angestellt wurde. So trüb ist die Brühe bei Regen auch noch nicht. Die sollen sich nicht so anstellen.
        Es kann ja wohl auch nicht angehen, dass jetzt schon die Straße über die Bucheller, die man noch immer ohne Allrad- oder Kettenantrieb befahren kann saniert wird. Da hätte man schon noch weitere 10 bis 20 Jahre warten können. Hauptsache sparsam und vernünftig gewirtschaftet und immer saubere Haushalte präsentiert. Wer braucht schon Infrastruktur auf der Bucheller?
        Und zum Schluss: Der Bürgermeister hat mir bis heute auch noch nichts versprochen, das geht ja nun gar nicht.
        Pfui, so ein unsympathisch Mensch, der will sich nur bei der Uttrichshausener Bevölkerung und den Leuten auf der Bucheller beliebt machen.

        • Hallo Herr Ralf ,ich habe lange Überlegt ob ich überhaupt auf solch einen unmöglich Kommentar reagieren sollte ,aber nun mache ich es doch. Die Beiden CDU Bürgermeister sind mit der Gesundheit der Uttrichsheuser Bürger Grobfahrlässig umgegangen jeder Mensch hat das Recht auf sauberes Trinkwasser. Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel des Menschen und der Tiere. Sehr wahrscheinlich lebt Herr Ralf in einem Ortsteil mit sauberem Trinkwasser ???? oder wird bei ihnen auch das Trinkwasser mit Tankfahrzeuge angeliefert. Sehr kosten intensiv und nicht ohne Risiko. Und noch zur Bucheller der Straßenbau auf der Bucheller wird zu 70% vom Land Hessen gefördert. Und merke dir Herr Ralf die Bürger auf der Bucheller haben das auch verdient . Oder meinst du einen schönen Haushaltsplan nichts machen dan nach Fulda gehen als Bürgermeister. Bitte in Zukunft besser Informieren und nicht der Kalbach CDU nachrennen die haben mit ihrem unmöglichem benehmen bei der Bevölkerung in Kalbach ausgedient. Ein schönes Wochenende und immer sauberes Trinkwasser.

    • Klüngel der CDU ?
      Herr Gärtner Gott sei Dank sind sie zu alt (wie sie selber sagen) und nicht alles mitbekommen in der Gemeinde die letzten 4 Jahre ,deshalb Bälle flach halten ..
      (Schnauze haben sie übrigens verkehrt geschrieben ) macht nichts _das Alter )(denn sie wären so einer “”der in 10 Jahren sagen würde wenn dann der Karren im Bach liegt ” ich habe damals nichts gesagt”.

      Was ist sympatisch und toll am BGM ?
      “Muss er das sein ??
      Er muss ehrlich und zuverlässig sein ..
      ist er das?
      Meines Erachtens hat er ist mit der Ehrlichkeit nicht so.
      Klever:ist er weis Gott auch nicht :sonst hätte er solch eine Inzienierung nicht gemacht an der Sitzung ;!!
      Vernünftig :: in keiner Weise .Vernünftiger sind meine Enkelkinder wenn ich das vergleiche ,Vernunft sehe ich bei ihm keine :: Er sieht sich gerne in Rampenlicht und möchte gerne strahlen ,aber mit so einem benehmen schafft er das nicht! dazu muss er “””Ehrlich sein “”
      und da muss er schleunigst dran arbeiten.
      Er ist der BGM von Kalbach ,und sollte kein ( linker) sein .im Moment ist er ein Blender!! aber wenn er ehrlich ist dann kanns ja noch werden ,dann darf er noch gerne ein paar Jahre machen .
      Aber mit Ehrlichkeit und Gradlinigkeit !
      das steht und stand schon immer im Vordergrund in der Gemeinde.

      • Der BGM hat einen Geltungs- und Selbstdarstellungsdrang ohne Ende. Auf so ziemlich jedem Bild was in der Gemeinde von irgendwelchen Aktivitäten gemacht wird , muss er dabei sein. Und das jetzt jeder Haushalt das Wochenblatt gratis erhält ist doch auch nicht ehrlich. Durch GANSEITIGEN ANZEIGEN die der Bürgermeister,für Veranstaltungen usw aufgibt , wird dies alles durch unser Steuergeld finanziert. In keiner Gemeinde gibt ein BGM GANSEITIGE ANZEIGEN auf nur in Kalbach

        • Herr lass Hirn regnen!
          Du brauchst das Mitteilungsblatt ja nicht zu lesen. Zahlen musst du es ja auch nicht! Kapiert!
          Die ganzseitigen Anzeigen gab’s schon beim Bürgermeister Werner. Da war das für dich kein Problem,oder? Damals hast du auch noch fürs Blättchen bezahlt und das war dein Geld!
          Dafür das auch du das Blättchen jede Woche bekommst wurden in Kalbach keine Steuern erhöht.
          Also erst denken, auch wenns schwer fällt, nochmal denken und dann schreiben!

  26. Eine Gemeindevertretung sollte, genau wie ein Gemeindevorstand, die Interessen der betreffenden Gemeinde vertreten. Seitens der CDU-Fraktion kann ich hier leider nur blinden Aktionismus und Gehässigkeit erkennen. Es ist ein unwürdiges Spektakel, was hier vor allem seitens der ehemaligen Mehrheitspartei geboten wird. In der Aussendarstellung ist dieses Schmierentheater für die Gemeinde Kalbach sicher kontraproduktiv.

    • Hierzu habe ich mich in einer persönlichen Erklärung in den Kalbachquellen der CDU Kalbach wegen meines Rücktritts als Beigeordneter der Gemeinde Kalbach geäußert. Der Grund meines Rücktritt waren die persönlichen und sachlichen Differenzen mit BGM Hölzer. Diese Erklärung nahm er zum Anlass, mir in der FZ v.17.02.2017 juristische Dispute vorzuwerfen, statt nachhaltig lösungsorientiert im Kollegialorgan Gemeindevorstand mitzuarbeiten. Die Bürger verlangten Entscheidungen und Lösungen.
      Dabei hatte er allerdings unterschlagen, dass ich sehr wohl lösungsorientiert im Gemeindevorstand mit einigen auch von den gemeindlichen Gremien umgesetzten Vorschlägen mitgearbeitet habe, ihn allerdings auch darauf aufmerksam gemacht hatte, dass einige seiner Entscheidungen gegen die Hessische Gemeindeordnung und Satzungen der Gemeinde Kalbach verstoßen hatten. Indem er meinen Hinweisen folgte, konnte ich sowohl von ihm als auch von der Gemeinde Kalbach Schaden abwenden.
      Allerdings kam es wegen dieser Angelegenheiten zu teilweise heftigen Auseinandersetzungen zwischen Herrn Hölzer und mir im Gemeindevorstand. Gleichwohl behaupteten die Kollegen von SPD und BfK in der FZ v. 20.02.2017 sowie in zwei Ausgaben der Kalbacher Nachrichten, dass es solche Vorfälle nicht gegeben habe. Diese Aussagen waren wahrheitswidrig.
      Da mir Herr Hölzer leider das Recht zu einer Richtigstellung in den Kalbacher Nachrichten verweigerte und ich auch keinen Anspruch auf eine Gegendarstellung hatte, zumal die Kommunalaufsicht zwischenzeitlich den Vorgang prüfte, musste ich warten, bis dieser Vorgang abgeschlossen war – im Herbst 2017.
      In der letzten Ausgabe Kalbachquellen der CDU hatte ich nun erstmals die Möglichkeit, den Sachverhalt meines Rücktritts auch aus meiner Sicht in der Öffentlichkeit darzustellen.
      Dabei bildete der sog. Drohbrief der CDU den Auftakt zu einer Reihe von unerfreulichen Begebenheiten mit BGM Hölzer. Ich hatte vom CDU-Vorstand den Auftrag, mit Herrn Hölzer die Angelegenheit zu besprechen und ihn um Übergabe dieses von ihm bezeichneten Droh-Briefes zu bitten. In zwei mehrstündigen Gesprächen im April und Anfang August 2016 versuchte ich, ihn zu überreden. Zuletzt verweigerte er die Herausgabe. Auf ein erneutes Schreiben des CDU-Fraktionsvorsitzenden antwortete er, dass er den Brief bereits am 11.03.2016 vernichtet habe.
      Es ist sicherlich verständlich, dass man sich in einer solchen Situation – um es etwas drastisch auszudrücken “ziemlich verarscht ” fühlt. Das machte ich ihm auch nach der nächst folgenden Gemeindevorstandssitzung in Anwesenheit der anderen Gemeindevorstandsmitglieder deutlich.
      Nachdem nun die BfK Herrn Hölzer zu diesem Vorgang befragt und zur Auskunft aufgefordert hat, taucht – welch ein Zufall – ein weiteres Exemplar dieses Briefes wieder auf und Herr Hölzer präsentiert nun Auszüge hieraus in der Gemeindevertretersitzung einem breiten Publikum.
      Was ich in zwei vertraulich geführten Gesprächen nicht erreichen konnte, wird nun flugs, nachdem es die Freunde der BfK fordern, öffentlichkeitswirksam präsentiert.
      Das Ganze hätte sich so nicht entwickeln müssen, BGM Hölzer hatte lange die Möglichkeit, mit dem CDU-Vorstand den Inhalt des Briefes zu besprechen und den Sachverhalt zu klären. Daran hatte er offensichtlich kein Interesse. Es ist daher schlicht falsch, der CDU Kalbach zu unterstellen, sie habe dieses Thema seit nunmehr drei Jahre hochgehalten und nicht Hölzer – das Gegenteil ist leider der Fall.
      Gerne stehe ich fuldainfo für Rückfragen zur Verfügung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.