Fast 96.000 Menschen besuchten die 69. Bad Hersfelder Festspiele

Wunderbares Ergebnis:

Bei den 69. Bad Hersfelder Festspielen beweist Intendant Joern Hinkel konsequent Mut zum Risiko: So setzt er mit seiner Inszenierung  DER PROZESS  nach dem Roman von Franz Kafka einen Stoff auf den Spielplan, den viele zunächst für zu schwere Kost für einen sommerlichen Theaterabend gehalten haben. Mit FUNNY GIRL wird ein eher unbekanntes  Musical in der Stiftsruine aufgeführt, und mit dem Stück A LONG WAY DOWN weichen die Festspielmacher bereits zum zweiten Mal vom traditionellen Konzept  ab, nur reine Boulevard-Komödien im Eichhof zu spielen.

Doch das sind noch lange nicht alle Wagnisse im Bad Hersfelder Festspielsommer 2019: So feiern ganz neue Formate Premiere wie das Kinder-Musical EMIL UND DIE DETEKTIVE,  DIE NACHTEULEN – eine Late-Night-Show um Mitternacht – die Stücke NIPPELJESUS,  EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIE und die Lesung KAFKAS BRIEF AN DEN VATER in bisher für Theater nicht genutzten Räumen im Museum, last but not least der experimentelle Theater-Abend mit Uwe Ochsenknecht in der Stiftsruine, der ein Stück spielt, ohne vorher den Text zu kennen.  Frisch, frech, fabelhaft, sind Adjektive in E-Mails, die die Festspielleitung erreichen. Der Mut wird belohnt! Die 69. Bad Hersfelder Festspiele unter der Intendanz von Joern Hinkel gehen mit einem ausgezeichneten Ergebnis zu Ende: Die Besucherzahl gegenüber der ebenfalls erfolgreichen Festspielsaison 2018  konnte durch die neuen Veranstaltungsformate und den gelungenen PROZESS noch einmal leicht gesteigert werden.

Intendant Joern Hinkel freut sich über das Ergebnis: “Ich bin dankbar, dass die Zuschauer uns ihr Vertrauen geschenkt und sich auf die ungewöhnlichen Stoffe eingelassen haben, die wir ihnen in diesem Jahr präsentiert haben, die nicht zum üblichen Kanon eines Sommertheater-Festivals gehören. Es macht mir Mut, dass wir bei den Bad Hersfelder Festspielen das Außergewöhnliche wagen können, dass unser Publikum bereit ist, sich Geschichten anzusehen, die gleichzeitig unterhaltsam und anspruchsvoll sind. Und ich bin glücklich, jeden Sommer mit so kreativen Menschen arbeiten zu dürfen, die die Festspiele niemals als reinen Job oder Routine betrachten, sondern die sich so ernsthaft und voller Leidenschaft in die Arbeit stürzen und jeden Abend alles geben. Das überträgt sich natürlich auch aufs Publikum.”

Insgesamt kamen fast 96.000 (Vorjahr: rund 94.000) Menschen zu allen Veranstaltungen der Bad Hersfelder Festspiele, die Gesamtauslastung lag mit 86 Prozent bei einer Gesamtkapazität von 111.958 Tickets. Auch das Einnahmeziel von über vier Millionen Euro an Ticketverkäufen wurde erreicht. Das bundesweite Medieninteresse war riesig. Der Bad Hersfelder Bürgermeister Thomas Fehling ist voll des Lobes für die diesjährige Festspielsaison und gratuliert Intendant Joern Hinkel. „Mir hat gefallen, dass einerseits der Markenkern der Festspiele erhalten wurde und andererseits neue Formate im Stiftsbezirk auf dem Spielplan zu finden waren, die neugierig machen und überraschen.“  Der Bürgermeister zeigte sich glücklich darüber, dass Bad Hersfeld in diesem Sommer zweimal bundesweit für positive Schlagzeilen sorgte. „Ich freue mich, dass zum Hessentag  so viele Gäste  kamen und  anschließend auch die Festspiele hervorragende Besucher-Zahlen verbuchen können.“ Die 70. Bad Hersfelder Festspiele werden am 26. Juni 2020 eröffnet und bis zum 23. August 2020 dauern. +++ pm

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!