Erneut dubiose Unbekannte in Nähe von Pferdekoppeln und Reitanlagen gesichtet

Eichenzeller Pferdebesitzer in Sorge

Pferdebesitzer in den Landkreisen Fulda und Vogelsberg sind derzeit in großer Sorge um ihre Pferde. Bereits seit einigen Tagen wurden unbekannte und verdächtige Personen gemeldet, die sich in der Nähe von Reitanlagen und Pferdekoppeln unberechtigt aufhielten und ohne Erlaubnis der Besitzer Pferde fotografierten. „Wenn die Personen dann von Pferdebesitzern auf ihr Verhalten angesprochen werden, dann antworten sie oft in einem ausländischen Dialekt oder Verlassen fluchtartig das Gelände“, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Einige Reitbetriebe meldeten die Vorfälle bereits dem Polizeipräsidium Osthessen. Daraufhin wurden bereits mehrere Personen und auffällige Fahrzeuge kontrolliert. Konkrete Anhaltspunkte auf einen bevorstehenden Pferdediebstahl, die es in den vergangenen Jahren nach ähnlichen Hinweisen mehrfach gegeben hatte, konnten aktuell aber nicht festgestellt werden, heißt es weiter. Die Polizei geht aber weiterhin konkreten Hinweisen nach und bittet darum, dass Pferdebesitzer und die Bevölkerung derartige Auffälligkeiten rund um Reitanlagen melden.

Auch in der Großgemeinde Eichenzell gibt es mehrere Pferdebetriebe und Privatpersonen, die ihre Pferde liebevoll versorgen. Verständlicherweise machen sich die Pferdefreunde in der Region Sorgen und fragen sich, warum unbekannte Personen in auffälliger Weise Pferde fotografieren. So auch die Pferdebesitzer auf der fürstlichen Reitanlage Schloss Fasanerie (Reitclub Fulda e.V.). Vereinsvorsitzende Angela Fröhlich berichtet davon, dass sich die Pferdebesitzer derzeit in erhöhter Alarmbereitschaft befinden und die Reitanlage mit den angrenzenden Pferdekoppeln streng kontrolliert wird. In den sozialen Netzwerken posten aktuell viele Pferdebesitzer ihre auffälligen Beobachtungen und rufen zur Vorsicht auf. Eine Pferdefreundin aus der Region hat zudem zwei WhatsApp-Gruppen gegründet, der sich bereits über 300 Pferdefreunde angeschlossen haben.

Aufgrund der unerklärlichen Vorfälle haben einige Reitanlagen bereits diverse Sicherheitsvorkehrungen getroffen und teilweise ihre Pferdebetriebe mit den angrenzenden Koppeln mit Videokameras überwacht. Generell ist es nämlich verboten, das Unbefugte Privatpferde ohne die Erlaubnis der Besitzer fotografieren. Womöglich sind die dubiosen Personen mit unterschiedlichen Fahrzeugen unterwegs. In diesem Zusammenhang wurde in der Vergangenheit oft ein weißer Kleintransporter mit ausländischem Kennzeichen (Land PL) in der Nähe der Pferdeanlagen gesichtet. Die Pferdebesitzer in den Landkreisen Fulda und Vogelsberg rufen zur Vorsicht auf und hoffen natürlich, dass die Beobachtungen keine konkreten Hinweise auf einen bevorstehenden Pferdediebstahl sind. Pferdefreunde werden eindringlich gebeten, verdächtige Personen, die sich auf Reitanlagen oder Koppeln aufhalten, unverzüglich dem Polizeipräsidium Osthessen unter der Rufnummer 0661-1050 zu melden. +++ pm/ja

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 4,85 pro 100.000 Einwohner (12.08.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 6,42 pro 100.000.

Letzte Aktualisierung: 13.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
468,6 ↓1045
Vogelsberg519,4 ↑548
Hersfeld
374,9 ↑451
Main-Kinzig457,7 ↑1930

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook