Ebola-Epidemie: Spanischer Priester stirbt

Madrid. In Madrid ist ein spanischer Priester infolge einer Ebola-Infektion gestorben. Der Geistliche starb in einem Krankenhaus in der spanischen Hauptstadt, teilte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörden am Dienstag mit. Der 75-jährige Mann hatte in Liberia für eine Nicht-Regierungsorganisation gearbeitet und war vor fünf Tagen nach Madrid ausgeflogen worden, nachdem er sich mit dem Virus infiziert hatte. Der Priester gilt als erster Europäer, der im Zuge der Ebola-Epidemie in West-Afrika sein Leben verlor. Im Westen Afrikas hat die Epidemie bislang über 1.000 Menschen das Leben gekostet: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben bislang 1.013 Menschen, insgesamt gebe es knapp 1.850 Ebola-Fälle. Ebola verläuft der WHO zufolge in 60 bis 90 Prozent der Fälle tödlich. +++ fuldainfo

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen