Die Rolle der Ost-CDU in der DDR

Annegret Kramp-Karrenbauer verzichtet auf die Kanzlerkandidatur und will den Vorsitz abgeben, die Partei befindet sich in unruhigen Zeiten. Quo vadis CDU? Die Point Alpha Stiftung fragt am Donnerstag, 5. März 2020, im Haus auf der Grenze aber nicht nach dem wohin der Christlich Demokratischen Union, sondern nach dem woher, nach dem warum, wie und was sie in der deutschen Politik bewirkt hat. Eine kostenfreie Veranstaltung bei der ab 17:30 Uhr zwei unterschiedliche brandheiße Themen im Blickpunkt stehen: zum einen geht es bei einer Lesung mit Gespräch um „Die Thüringer CDU in der SBZ/DDR – Blockpartei mit Eigeninteresse“ – zum anderen wird parallel dazu – sozusagen als Weltpremiere – die Ausstellung „Freiheit, Solidarität, Gerechtigkeit – 75 Jahre CDU“ eröffnet.

Eine unabhängige Historikerkommission hat die Geschichte der CDU in Thüringen und in den Bezirken Erfurt, Suhl und Gera von 1945 bis 1990 in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und der DDR untersucht. Berufen hat die Kommission der Landesverband der CDU Thüringen, auch um ein Beispiel dafür zu geben, wie die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte auf einem soliden wissenschaftlichen Fundament möglich ist. Der Historiker Dr. Bertram Triebel hat die Geschichte der Thüringer CDU über die erzwungene Transformation zur mindermächtigen Blockpartei, ihre Rolle im Herrschaftsgefüge der SED und in der Friedlichen Revolution untersucht. Mit dem vorliegenden Buch wird der interessierten Öffentlichkeit ab 18:00 Uhr der Forschungsertrag Dr. Triebels vorgestellt. Bertram Triebel ist Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehört die Geschichte Deutschlands seit 1945. Im Anschluss an seine Lesung stellt der Autor sich bei einer Podiumsdiskussion Dr. Hans-Peter Häfner, ehemaliger Landtagsabgeordneter, Zeitzeuge und CDU-Mitglied seit 1972. Natürlich wird dann auch das Gespräch mit dem Publikum gesucht. Die Moderation übernimmt Dr. Jan Schönfelder, Autor, Historiker, Journalist und Redakteur beim MDR.
Ausstellung „75 Jahre CDU“

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der Gründung der CDU in Deutschland feiert im Haus auf der Grenze zwischen Rasdorf und Geisa am 5. März zudem die umfassende Ausstellung „Freiheit, Solidarität, Gerechtigkeit – 75 Jahre CDU“ Premiere. Die Gründung der CDU war revolutionär: Sie überwand die Spaltung in Konfessionen und führte verschiedene soziale Schichten zusammen. Als Regierungspartei legte die CDU das Fundament, auf dem die Bundesrepublik bis heute bauen kann. Als Volkspartei integrierte sie eine Vielzahl von Ideen, die es ihr ermöglichen, immer wieder auf Herausforderungen konstruktiv zu reagieren. In Wort und Bild wird die Entwicklung der Partei der Mitte von ihrer Geburt bis in die Gegenwart dokumentiert. Zu besichtigen ist diese besondere Ausstellung in der Gedenkstätte Point Alpha bis zum 19. März. Durchgeführt wird die Doppel-Veranstaltung am 5. März vom Politischen Bildungsforum Thüringen in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der Point Alpha Stiftung. Weitere Informationen im Internet unter: www.pointalpha.com. +++

[dropshadowbox align=“none“ effect=“raised“ width=“auto“ height=““ background_color=“#ffffff“ border_width=“1″ border_color=“#070707″ ]Das Programm am 5. März im Überblick:
17:30 Uhr Eröffnung der Ausstellung: Freiheit, Solidarität, Gerechtigkeit – 75 Jahre CDU durch Berthold Jost, Vorstandsmitglied Point Alpha Stiftung
18:00 Uhr Begrüßung zur Abendveranstaltung durch Steven Bickel, Referent im Politischen Bildungsforum Thüringen der Konrad- Adenauer-Stiftung
18:05- bis 19:30 Uhr Vorstellung des Buches und Podiumsgespräch durch Dr. Bertram Triebel, Historiker und Autor des Buches, Dr. Hans-Peter Häfner, ehemaliger Landtagsabgeordneter und Zeitzeuge, CDU-Mitglied seit 1972 Moderation: Dr. Jan Schönfelder, Autor, Historiker, Journalist, Redakteur beim MDR
19:30- bis 20:00 Uhr Gespräch mit dem Publikum
20:00 Uhr Veranstaltungsende Möglichkeit zur Besichtigung der Ausstellung „Freiheit, Solidarität, Gerechtigkeit – 75 Jahre CDU“ [/dropshadowbox]

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 3,5 pro 100.000 Einwohner (19.05.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 3,42 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 20.05.2022, 06:27 Uhr
Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda 469,5 ↓1047
Vogelsberg488,1 ↓515
Hersfeld 372,4 ↓448
Main-Kinzig381,6 ↓1609

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.