Christuskirche: Hoffnungs-Andachten statt Präsenzgottesdienste

Aufgrund der derzeitigen Pandemie-Situation hat sich der Kirchenvorstand der evangelischen Christuskirche Fulda entschieden, bis Ende Januar auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Stattdessen bietet die Gemeinde Hoffnungs-Andachten per Brief oder Video an. Interessierte können vom 17.1. bis 14.2. die Andachten entweder online auf dem YouTube Kanal „Gemeinsam evangelisch in Fulda“ oder in schriftlicher Form als Hoffnungsbrief per Post erhalten. Das Pfarrteam der evangelischen Christuskirche hat Bilder der Künstlerin Margot Brüning als Hoffnungszeichen ausgewählt. Am 7.2. wird es einen Hoffnungszeichenimpuls speziell zum Kirchentagssonntag geben. Zusätzlich zur Bildbetrachtung werden in den Videoandachten musikalische Stücke von Brigitte Lamohr, Renate Hunold und Peter Hamburger zu hören sein. Außerdem liegen in der offenen Christuskirche die Bildkarten und die Andachten zum Mitnehmen aus. Wer die Andachtsserie jede Woche per Post erhalten möchte, kann sich im Pfarrbüro unter der Tel: (0661) 8388493 melden. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!