Vielfältige Einsendungen bei „Briefe gegen Einsamkeit“

Bewohner der Altenpflegeheime freuen sich über Ostergrüße aus Caritas-Aktion

Bunt, gebastelt, gemalt, handgeschrieben – dutzende Ostergrüße haben den Caritasverband für die Diözese Fulda in den vergangenen Tagen erreicht. Die Caritas im Bistum Fulda hatte dazu aufgerufen, zum Osterfest Briefe an Seniorinnen und Senioren in den Altenpflegeheimen zu schreiben. Unter dem Stichwort „Briefe gegen Einsamkeit“ kamen viele kreative und liebevoll geschriebene Einsendungen zusammen, die nun pünktlich zu den Feiertagen an die Einrichtungen der Caritas versendet werden und den Bewohnerinnen und Bewohnern ein Lächeln auf die Lippen zaubern dürften.

Beteiligt hatte sich an der Caritas-Aktion auch der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber. Gleich ganze Stapel Bilder und Karten gab es von der Steinkammerschule Flieden-Rückers sowie der Henry-Harnischfeger-Schule Bad-Soden-Salmünster, der Cuno-Raabe-Schule Fulda sowie der Kindertagesstätte „Fantasia“ und der Grundschule Harmerz, die allesamt bunte Briefe mit Osterhasen, Blumen und Frühlingsmotiven gebastelt hatten. Ebenso hatten die unbegleiteten minderjährigen Ausländer aus Hilders zu Papier und Stiften gegriffen und hübsche Karten gestaltet. Dazu kommt zahlreiche Post von Einzelpersonen, die sich viel Mühe mit ihren Grüßen gegeben haben.

„Ich freue mich sehr über die vielfältigen Einsendungen aus allen Regionen unseres Caritasverbandes und möchte mich bei allen bedanken, die die Aktion unterstützt haben. Für die Pflegebedürftigen sind die Briefe eine tolle Osterüberraschung, denn sie kämpfen in Zeiten der Corona-Pandemie gegen die Einsamkeit“, sagt Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch. Groß war die Freude auch bei den Mitarbeitern in den Pflegeheimen, die die Briefe nun übergeben dürfen. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!