Caritas verabschiedete Theo Münker – Leiter des Bereichs „Wohnen“

Ein beiderseitiger Glücksfall

Theo Münker (Mitte) bei der Verabschiedung durch (v. li.) Markus Juch, Markus Reiter, Ansgar Erb und Thomas Vogel. Foto: privat

Mit dem Eintritt als Sozialpädagoge im damaligen Fuldaer „Wohnheim für Behinderte“ begann im Jahre 1987 die Laufbahn von Theo Münker in der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie in Fulda. Nun wurde der jahrelange Leiter des Bereichs „Wohnen“ der Behindertenhilfe von Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch und Vorstandsmitglied Ansgar Erb als Vertretern der Verbandsspitze sowie von Behindertenhilfe-Ressortleiter Markus Reiter offiziell in den Ruhestand verabschiedet, teilte die Caritas mit.

Auch sein bisheriger Stellvertreter und designierter Nachfolger Thomas Vogel war bei der Verabschiedung in Corona-konform kleiner Runde in der Aula des Caritas-Hauses St. Elisabeth am Standort Ratgarstraße, dem Sitz der Behindertenhilfe, mit dabei. Es sei ein Glücksfall gewesen, so Theo Münker, dass er Ende der achtziger Jahre zur Caritas-Behindertenhilfe gekommen sei. So konnte er sich nach seinem Studium der Sozialpädagogik auf die Heilpädagogik spezialisieren und sich mit dem Wachsen der Caritas-Behindertenhilfe stets fachlich weiterentwickeln, was für ihn beruflich stets sehr spannend und befriedigend gewesen sei.

In ihren kleinen Ansprachen unterstrichen die beiden Vorstände, dass Theo Münker als Leitungskraft absolut verlässlich und für die Caritas also auch „ein Glücksfall“ gewesen sei, denn er habe stets für ein gutes Miteinander in den Caritas-Wohneinrichtungen – sowohl in Bezug auf die Betreuungsteams als auch bezüglich der Bewohnerschaft und ihrer Angehörigen – gesorgt. „Sie haben“, so Caritasdirektor Juch, den Menschen mit Behinderung in den Caritas-Wohneinrichtungen ein wirkliches Zuhause gegeben!“

Vorstandsmitglied Ansgar Erb betonte, dass Münker als lenkende Kraft in der Behindertenhilfe auch eine hohe Fachlichkeit einbrachte und auf diese Weise verschiedenen Projekten wie etwa der Konzeption des Hünfelder St-Ulrich-Quartiers mit verschiedenen Caritas-Wohn- und Beratungsangeboten mit zum Erfolg verhalf. Einhellig mit dem Ressortleiter Reiter zollten Juch und Erb Theo Münker abschließend großen Respekt für seine Gesamtarbeitsleistung im Dienste der Caritas – auch das letzte schwierige Dienstjahr im Zeichen der Corona-Krise habe Münker souverän gemeistert. Alle Anwesenden wünschten dem Pensionär für den neuen Lebensabschnitt einen guten Start und nur das Beste. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!