Superkraft charity übergibt insgesamt 12000 Euro

„Superkraft ist wie ein Puzzle, das sich aus dem Engagement vieler Einzelner zusammensetzt“

Mit einer riesigen Resonanz – und das in mehrfacher Hinsicht – konnte jetzt das diesjährige „Superkraft“-Event mit der Übergabe der Schecks abgeschlossen werden. Insgesamt waren durch die Charity-Veranstaltung 12.000 Euro eingenommen worden. Der Betrag wurde kürzlich in der „Kneshecke“ in Dipperz, dem Veranstaltungsort, an die im Vorfeld ausgewählten Institutionen übergeben. Groß war die Freude bei Katharina Neißer, die für ihr „KidNess-Studio“ 4.500 Euro erhielt. Ebenfalls 4.500 Euro gingen an die „Kleinen Helden“ und 3.000 Euro wurden an den Verein „Feuer & Flamme“ übergeben. Darüber hinaus hatten sich das Bildungsunternehmen „Dr. Jordan“ mit Dr. Lothar und Monika Jordan sowie die PR-Agentur „Sabine Ick“ sowie der Verein „Superkraft“ bereit erklärt, Patenschaften für einzelne Kinder aus der KidNess-Gemeinschaft zu übernehmen. Sebastian Ruf von der Agentur „Dreizehnnullvier“ hatte zudem kostenfrei eine Website für den Verein Feuer & Flamme gestaltet.

Mit rund 250 Gästen wurde das Charity-Event bereits zum dritten Mal umgesetzt. In diesem Jahr war das Team der Kneshecke um Svenja und Michael Glas als Gastgeber aktiv. Dass die Umsetzung schließlich so reibungslos verlief, daran hatten die Initiatoren mit Boris Kiauka, Christoffer Müller, Uli Kraus und Michael Kraus vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie kaum zu hoffen gewagt. Doch der Abend rund um den Kneshecken-See gestaltete sich mit einer Vielzahl von ausgesuchten Speisen und bestens motivierten Köchen, der musikalischen Begleitung durch die Band „Rock-Trip“, die übrigens ihre Gage gespendet hatte, zu einem vollen Erfolg. Einen großen Anteil daran hatte ohne Frage auch Manfred Krah und seine Ballonfreunde, die mit einem eindrucksvollen „Ballonglühen“ für eine tolle und beindruckende Beleuchtung sorgten.

In ihrem Resümee betont Uli Kraus: „Superkraft ist im wahrsten Sinne des Wortes wie ein Puzzle zu verstehen, das sich aus dem Engagement vieler Einzelner zusammensetzt.“ Als Besonderheit erachten die Initiatoren auch die Unterstützer und Sponsoren, die beim Charity-Event von Anfang an mit dabei waren, so wie etwa der Lebensmittel-Großhändler GROMA, die Kasseler Eventausstattungsfirma „Party Rent“ oder mit der „RhönSprudel“ und der „förstina“ die beiden in der Region ansässigen Getränkehersteller, die trotz der eigenen schwierigen Pandemiesituation dennoch ihren Beitrag zum Gelingen dieser Veranstaltung geleistet hatten. +++ pm/ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!