Poppenhausen ehrte Sportler

Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein

Ehrende, Sportabzeichen-Absolventen, geehrte Sportlerinnen und Sportler sowie Vorstände, Trainer und Betreuer. Foto: Dr. Michael Seischab, Rhönflug Poppenhausen e.V.

Poppenhausen. Die Gemeinde hatte vor einigen Tagen in den Rathaus-Saal eingeladen zur Sportlerehrung eingeladen. Einerseits wurden die im vergangenen Sommerhalbjahr absolvierten Sportabzeichen verliehen und andererseits ging es im dritten Jahr darum, erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler zu ehren. Auch in diesem Sommer gab es wieder die Möglichkeit im Sport- und Freizeitgelände am Lüttergrund, die Übungsleistungen für das Deutsche Sportabzeichen zu absolvieren. Bürgermeister Manfred Helfrich begrüßte alle Sportlerinnen und Sportler, Vorstandsmitglieder, Übungsleiter, Betreuer und Trainer. Ein besonderer Gruß galt Frau Elke Piaskowski, der Sportabzeichen-Obfrau beim Sportkreis Fulda-Hünfeld.

Josef Bub, seit 1980 Sportabzeichen-Obmann des TSV Poppenhausen informierte, dass seit nunmehr 37 Jahren beim Turn-und Sportverein Poppenhausen die Möglichkeit besteht, die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen zu absolvieren. Waren es anfangs nur einige die sich daran versuchten, stieg die Zahl der Sportabzeichenteilnehmer in den 90-iger und späteren Jahren kontinuierlich an. Bis heute wurden hier in Poppenhausen 1512 Sportabzeichen verliehen. „Eine wahre Erfolgsgeschichte! Somit ist unser Stützpunkt seit vielen Jahren eine feste Größe im Sportkreis Fulda. In diesem Jahr hatten wir mit 87 Teilnehmern die dritthöchste Ouote in der Vereinsgeschichte. Dies ist vor allem der neuen Kinderleichtathletikgruppe unter Leitung von Katja Spörer und Karin Bub zu verdanken. Auch die im vorletzten Jahr renovierte Leichtathletikanlage mit neuer Laufbahn trug hier mit dazu bei. Gäste aus Reulbach, Thaiden und Weyhers kamen zu uns“, so Josef Bub.

Frau Piaskowski lobte in ihrem Grußwort die Absolventen und die das Abnahmeteam gleichermaßen für ihr Engagement für ein Mehr an Bewegung und überbrachte die Grußworte des Sportkreises sowie des Vorsitzenden Hain-Peter Möller. Gemeinsam mit Josef Bub und Bürgermeister Manfred Helfrich nahm sie die Verleihung vor. Zuvor wurde herausgestellt, dass Bewegung und sportliche Betätigung die Ausdauer, die Kondition, die Schnellkraft stärken und die Gesundheit insgesamt fördern würde. Das Sportabzeichen wird je nach erbrachter Leistung in Gold, Silber oder Bronze verliehen. Neben einer Vielzahl von Wettkämpfer/innen, die jedes Jahr ihre Prüfung absolvieren, kamen auch wieder einige „Neue“ zum Sportplatz um sich am Sportabzeichen zu versuchen. 36 Jugendsportabzeichen, sowie 51 Sportabzeichen für Erwachsene werden heute hier im Rahmen der Sportlerehrung verliehen.

25 Männer erfüllten die Sportabzeichenbedingungen:

Helmut Höhl, Hubert Niebling, Josef Bub, Hans-Peter Müller, Manfred Helfrich, Gerhard Leitschuh, Elmar Wehner, Roland Klug, Uwe Schleicher, Manfred Münch,  Valentin Rehnert, Herbert Hahl, Peter Weigel, Christoph Mihm, Stephan Heller, Andreas Bub, Andreas Hamm, Matthias Helfrich, Frank Unger, Roland Schleicher, Marcus Bug, Matthias Kunze, Thorsten Stumpf, Andreas Grosch und Christoph Vey.

25 Frauen erhalten das Sportabzeichen:

Barbara Vogler, Monika Müller, Martina Schleicher, Brigitte Vey, Ursula Kremer, Martina Jünemann, Tanja Böhm, Marianne Klug, Birgit Grösch, Karin Bub, Daniela Detig, Simone Helfrich,  Nadine Klug, Sandra Helfrich, Nicola Bub, Tanja Schleicher, Anja Brinkmann-Weber, Kristin Unger, Patricia Vogler, Saskia Mayerhöfer, Ingrid Niebling, Katja Stumpf, Anna und Lena Kremer, sowie Nadja Vey.

Die 36 Schüler- bzw. Jugendsportabzeichen werden verliehen an:

Paula Kremer, Emma Böhm, Vanessa und Josepha Stumpf, Frederic Schleicher, Teresa Bub,  Matteo Lotz, Paula Unger, Max Großmann, Philipp und Moritz Nüdling, Greta Grösch, Valentin Rech,  Hannu Roser, Hannah Lotz, Sarah Heil, Fiona Müller, Nele Heller, Linus Schubert,  Marlon Weber, Emma Hohmann, Nathan Feuerstein, Enola Ohm, Anna Spörer, Maja Spörer, Ivo Bub, Mira Weber, Julian Kadrispahic, Marie und Philipp Schleicher,  Pauline Hohmann, Marla Mayerhöfer, Lukas Vey, Lorenz Hahl u. Klemens Bub.

Ebenfalls waren auch wieder Mütter und Väter mit ihren Kindern dabei und nahmen am Familienwettbewerb teil. Hier waren die Familien Schleicher und Klug mit je 5 Personen besonders erfolgreich. Mit 4 Mitgliedern waren die Familien Kremer, Weber, Stumpf, Bub und Vogler mit dabei. Mit 3 Personen erreichte die Familie Unger die Sportabzeichenbedingungen.

Anschließend wurden die herausragenden sportlichen Leistungen von zahlreichen Sportlerinnen und Sportler geehrt, die lokal und überregional erbracht wurden. Bürgermeister Manfred Helfrich zeigte sich stolz ob der großartigen Erfolge der Poppenhausener Sportler, die ein Aushängeschild der Natursportgemeinde Poppenhausen darstellen und in diesem Jahr zum 3. Mal bei einer Sportlerehrung gewürdigt wurden. Auf Grundlage der Erhebungen aus dem Rathaus und der Meldungen der heimischen Sporttreibenden Vereine konnten erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Personen, die besonderes Engagement rund um den Sport gezeigt haben, mit Urkunde und einer Plakette ausgezeichnet werden. Bei der Veranstaltung wurden Einzelsportler und Mannschaften für Leistungen geehrt, die seit Ende 2016 zu einer Meisterschaft oder einer besonderen Platzierung geführt haben. Mit einer Lebensweisheit und einem Zitat motovierte und appellierte er zum Thema Sport: Eine Lebensweisheit:

„Sorge dich gut um deinen Körper. Es ist der einzige Ort, den du zum Leben hast.“ (Jim Rohn)
Eine etwas kritische Bemerkung, die auch Wahrheit in sich birgt:
„Der große Sport fängt da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein“. (Bertolt Brecht)

Siege und persönliche Bestleistungen erringe in erster Linie immer der Sportler/die Sportlerin selbst. Aber man müsse auch wissen und erkennen, dass der Erfolg mehrere Väter hat. Daher wurden zur Sportlerehrung ganz bewusst auch wieder jene eingeladen, die in der Funktion eines Trainers, einer Trainerin, eines Betreuer bzw. einer Betreuerin dafür sorgen, dass gute Ergebnisse erzielt werden. „Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang den zahlreichen Betreuerinnen und Betreuern sowie den Eltern, die hinter Euch standen, die Euch angespornt, gefördert und aufgemuntert haben“, so der Bürgermeister Sportliche Betätigung sei weit mehr als eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Wer Sport treibe, lerne Regeln einzuhalten, Gegner zu achten, weiß Erfolge zu genießen und Niederlagen zu verarbeiten. Sport ist gesund, Sport hält fit, Sport macht frei, Sport verbindet – regional, überregional international. Und das ist in unserer heutigen Zeit immer wichtiger: Sport fördert die Begegnungen von Menschen ob Jung oder Alt. Sport fördere zudem die Integration von Menschen unterschiedlicher Sprache, Hautfarbe und Religion. Sport helfe dadurch auch Vorurteile abzubauen und Minderheiten zu integrieren. Deshalb unterstützen auch das Land Hessen und der Landkreis diese wichtige Aufgabe gerne und haben in diesem Jahr wieder die sportlichen Freizeiten und die Investitionen in die Sport- und Freizeitanlage Lüttergrund finanziell unterstützt.+++ mh/pm

Namen für Urkunden auf der nächsten Seite

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
SABINE WASCHKE
ZUKUNFT
JETZT MACHEN
MEHR INFO!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe