Merz hört mit – „DAS GROSSE NEUJAHRSSPECIAL – DIE HIGHLIGHTS 2016, TEIL II

Und jetzt geht’s los

Gerhard Merz

Fulda/ Gießen. Das Jahr 2016 war ein gutes Jahr, jedenfalls vom Standpunkt des Papyrrhussiege-Sammlers aus gesehen: über 250 neue Einträge können am Jahresende verzeichnet werden. Da gleichzeitig der „qualitative Quantensprung“ geschafft und die „Augenhöhe zwischen Quantität und Qualität“ (s.u.) erreicht wurde, wird die Auswahl immer schwieriger. Deshalb kann es in diesem Jahr nicht nur eine Sammlung der Highlights geben und Fans dieser Kolumne können sich deshalb auf drei weitere Ausgaben freuen. Mein tief empfundener Dank gilt schon jetzt allen, die als Bei-und Zuträger am Entstehen und Wachsen dieser Sammlung mitgewirkt haben: Ihr habt nicht nur meinem Leben viele frohe Augenblicke gegeben, ihr habt auch die deutsche Sprache um bisher ebenso unerhörte wie ungeahnte Ausdrucksmöglichkeiten erweitert und bereichert! Möge das neue Jahr ebenso ertrag- und erfolgreich sein!

Und jetzt geht’s weiter:

“Alle Unkenrufe sind nicht eingetreten.” (U. Gottschalck, MdB-SPD, FB-Post, 6. April 2016)

„im Mekkaland des Boxens“ (= Las Vegas; GAZ, 11. April 2016)

„Wir brauchen ein trockenes Zeitfenster“ (C. Zuschke, Stadtbaurätin Darmstadt, zitiert nach: Darmstädter Echo, 14. April 2016)

„Nicht jeder Skandal, der vermeintlich auf der Straße liegt, bietet sich zur Skandalisierung an.“ (J. Frömmrich, MdL-Bündnis 90/Die Grünen, Landtagsplenum, 21. April 2016)

„Zielfenster“ (J. Lenders, MdL-FDP, ebd.)

„ein Zeitfenster abwarten“ (ders., ebd.)

„Sie legten eine ‚Gefühlsstruktur‘ offen, darunter verstehen sie eine etablierte Kultur des Fühlens, die sich in Darmstadt in einem Streben nach Harmonie, Ordnung und Entschleunigung äußert.“ (Stadtsoziologie: Warum jede Stadt anders tickt, Zeit online, 4. Mai 2016)

„Vollpfosten mit Lattenschuss“ (N. Schmitt, MdL-SPD,Landtaggsfraktion, 10. Mai 2016)

„Die 95jährige Bildhauerin wurde 95 Jahre alt.“ (DLF, 11.Mai 2016)

„Das macht deutlich, welche Überwindungshürden da zu bewältigen gewesen sind.“ (Dr. T. Schäfer, HMdF-CDU, Landtagsplenum, 17.Mai 2016)

„Ich wollte mit Fakten beginnen, oder was ich dafür halte.“ (E. Goldbach, MdL-Bündnis 90/Die Grünen, ebd.)

„Elektrosmog war in aller Munde.“ (J. Lenders, MdL-FDP, Landtagsplenum, 19. Mai 2016)

„Gebissene Hunde bellen!“ (T. Gremmels, MdL-SPD, ebd.)

„Das ist an Kleinkariertheit nicht zu unterbieten.“ (M. Bocklet, MdL-Bündnis 90/Die Grünen, ebd.)

„Wir müssen unser Licht nicht in den Schatten stellen.“ (M. Siebel, MdL-SPD, Landtagsfraktions-Klausur Sevilla, 31. Mai 2016)

„Der Mann hat seine Zunge nicht im Griff.“ (SZ, 23. Juni 2016)

„Es ist doch gut, dass wir uns ein paar Wochen Zeit lassen, um die verschiedenen Pole zusammenzuführen.“ (M. Wagner, Fraktionsvorsitzender-Bündnis 90/Die Grünen, Landtagsplenum, 23. Juni 2016)

„Zwischen diesem Spagat bewegen wir uns.“ (M. Boddenberg, Fraktionsvorsitzender-CDU, ebd.)

„Sie sollten mal versuchen, diese Dimensionen zusammenzubringen.“ (R. Rock, MdL-FDP, ebd.)

„Kritik ist keine Einbahnstraße, sondern hat immer was mit Gegenverkehr zu tun.“ (Dr. h.c. J.-U. Hahn, MdL-FDP, ebd.)

Fortsetzung folgt!

Print Friendly, PDF & Email
BU-FD

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.