Maas sieht Europa in Mittlerrolle zwischen den USA und China

Europa muss Kampf für einen zukunftsfähigen Multilateralismus anführen

Heiko Maas (SPD)

Außenminister Heiko Maas (SPD) sieht Europa in einer Mittlerrolle zwischen den USA und China. “Gerade wir Europäer können kein Interesse daran haben, dass die Interessengegensätze zwischen China und den USA unüberbrückbar werden”, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Die Welt dürfe nicht in eine chinesische und eine amerikanische Interessensphäre zerfallen. Es sei deshalb an Europa, den Kampf für einen zukunftsfähigen Multilateralismus anzuführen. “Während unserer EU-Ratspräsidentschaft ab dem 1. Juli gilt das natürlich umso mehr für uns”, so Maas. Deshalb müsse auch der EU-China-Gipfel im September stattfinden. “Es gibt zu viele wichtige Themen, die wir mit China besprechen müssen”, sagte der Außenminister. “Wir wollen China zu ambitionierten Klimazielen und fairem globalen Wettbewerb verpflichten.” Dabei müsse auch klar sein, dass Europa für bestimmte Werte, Grundsätze und Prinzipien stehe, fügte Maas hinzu. “Und die werden wir in unseren Gesprächen mit China einfordern.” +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!