Listenaufstellung „Links für Soziale Gerechtigkeit“

Kandidatenliste umfasst 21 Namen

Im Bürgerhaus Aschenberg fand die Listenaufstellung der neuen Wählergruppe „Links für Soziale Gerechtigkeit“ für die Stadtverordnetenversammlung Fulda zur Kommunalwahl im März 2021 statt. Mit dabei sind die bisherigen Stadtverordneten „Die Linke.Offene Liste“, Stefan Jahn, Dr. Ing. Naim Wardak und Karin Masche als auch Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger in der kommunalpolitischen Arbeit. Mit Elisabetta Mistretta konnte eine im Stadtteil Aschenberg und darüber hinaus bekannte Persönlichkeit für die Wählergruppe gewonnen werden. Sie ist aktiv in der Stadtteilarbeit und sozialen Verbänden. Ebenso bekannt ist Frau Scharifi für den Stadtteil Südend. Auf weiteren vorderen Plätzen kandidieren Armin O. Ruppert, Betriebsrat in einem Fuldaer Unternehmen und Ayla Metin, bekannt durch ihre Aktivitäten in verschiedenen Fuldaer Vereinen. Besonders erfreulich ist auch, dass sich mit den Geschwistern Elena und Lountmila Varntoumian zwei junge Schülerinnen zur Kandidatur „Links für Soziale Gerechtigkeit“ entschlossen haben. Wieder dabei ist auch Susanne Fritschi, mit ihrem Schwerpunkt Soziale Sicherung und Wohnen. Insgesamt umfasst die Kandidatenliste 21 Namen. In den nächsten Wochen werden die Kandidatenbriefe der Bewerberinnen und Bewerber veröffentlicht. +++

Coronadaten

Da am Wochenende nur noch wenige Gesundheitsämter und Landesbehörden Daten an das RKI übermitteln, werden keine Daten am RKI eingelesen, sodass es bei den absoluten Fallzahlen keine Veränderung zum Vortag gibt. Die Änderung der 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag beruht lediglich auf einer Änderung des Bezugszeitraums (jeweils 7 Tage vor dem Tag der Berichterstattung).

Letzte Aktualisierung: 08.08.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
482,9 ↓1077
Vogelsberg614,2 →648
Hersfeld
551,1 →663
Main-Kinzig359,0 →1514

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook