Langsamer Walzer, Eiertanz oder Rock‘ Roll?

Es kann und darf gekuschelt werden

Bundestag

Fulda. Was sich derzeit auf der bundespolitischen Bühne abspielt, ja was ist das eigentlich? Wer tanzt da was mit wem? Das bisher regierende Paar will eigentlich nicht mehr. Reggae war auf einmal angesagt, doch trotz langer Verhandlungen auf einmal doch nicht gewollt. Zumindest von einer Partei. Obwohl sich die anderen gerade daran gewöhnen wollten. Insbesondere die GRÜNEN, gut, da ist der Reggae vielleicht eine der wenigen Reminiszenzen an vergangene Zeiten.

Also nichts mit Jamaika. Reggae ist ein rhythmisch-harmonischer Musikstil, hätte auch zu den unterschiedlichen Parteien nur unter Verbiegung des Ursprünglichen gepasst. Obwohl, eigentlich waren alle auf dem Weg dahin. Und was jetzt? Jetzt bitten CDU/CSU mit Verstärkung durch den Bundespräsidenten um ein weiteres Tänzchen mit dem ehemaligen Partner SPD.
Aber was soll getanzt werden? Wenn man den wenig dynamischen Stil der letzten Legislaturperiode beibehalten möchte, der schon ein bisschen an Slow-Fox erinnerte, dann käme allenfalls ein Langsamer Walzer in Frage. Ein Fortkommen ist nur mit langsamen Schritten und Drehungen möglich und ekstatische Begeisterung ist nahezu ausgeschlossen. Dieser Tanz wäre eigentlich die logische Folge auf das bisher dargebotene.

Was aber meint der jetzt wieder Umworbene? Eigentlich hat er keine Lust mehr zu tanzen. Den Tanzenden zuschauen und diese dabei auf falsche Schritte aufmerksam machen, das wäre die neue Aufgabe. Eine erstrebenswerte Option, zumal wenn man lange genug getanzt hat und der Partner einem oft genug auf die Füße getreten hat. Da hilft keine Schuldzuweisung. Beim Tanzen wird das Paar bewertet, nicht der Einzelne, das haben die Preisrichter überdeutlich gemacht.

Allerdings, wenn man gerne tanzt fällt einem das Aufhören schwer. Also doch wieder tanzen, mit derselben Partnerin? Würden das die Preisrichter honorieren? Oder wäre es besser, die ehemalige Partnerin zum Solotanz zu bitten und sie dabei zu unterstützen? Natürlich nur von Fall zu Fall. Oder ist es besser ihr zu versprechen, den einen oder anderen Tanz doch mit ihr gemeinsam zu tanzen? Die Frage ist nur, welchen Tanz? Also, was tun? Dann halt erst einmal einen ein Eiertanz aufführen.

Die Preisrichter nochmal zur Bewertung bitten, ist derzeit allerdings auch keine Lösung. Wenn keine neuen Tänze angeboten werden, wird sich auch die Bewertung kaum ändern. Also kommt es auf die Kreativität der Tanzenden an. Wenn es mit dem bisherigen Partner nicht mehr klappt und neue Partner sich nicht auf die Füße treten lassen wollen, muss was anderes probiert werden. Das gilt allerdings nicht nur aber insbesondere für die größte Tänzerin.

Eigentlich gehört die Bundespolitik gerockt! Aufwühlend, laut, dynamisch und kreativ muss der neue Tanzwettbewerb sein und die Preisrichter müssen davon infiziert werden. Rock‘n Roll tötet Langeweile, löst ungeahnte Energien und befreit von Verspannungen. Tanzschritte sind keine dogmatische Vorgabe, es darf experimentiert werden. Außerdem ist Rock’n Roll eine Musikrichtung für Alt und Jung, bietet jedem etwas. Im Gegensatz zum Standardtanz braucht man beim Rock’n Roll nicht zwingend einen festen Partner/feste Partnerin. Je nach Musikstück sucht man sich den passenden aus. Übrigens: Auch bei diesem Tanzstil kann und darf gekuschelt werden! Also, liebe Tanzenden: Weg von der verstaubten Tanzveranstaltung, probiert mal was Neues, bevor die Preisrichter den Blues bekommen! +++ dieter

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Menschen mit Mut!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.