Landhotel „Grashof“ erstrahlte am Montagabend in komplett grünem Licht

Klauschke: Wir brauchen dringend eine Öffnungsperspektive!

Mea-Sophie, Karsten und Nicolas Klauschke (von links) fordern auch symbolisch grünes Licht, um ihr Landhotel Grashof endlich wieder öffnen zu dürfen. Foto: B&R

Das Landhotel Grashof in Mittelkalbach erstrahlte am Montagabend in komplett grünem Licht. Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Hessen hatte seine Mitgliedsbetriebe dazu aufgerufen, an der Kampagne „Wir können. Wir wollen. Wann kriegen wir grünes Licht?“ teilzunehmen. Hier wird die Politik aufgefordert, der Gastronomie Perspektiven für die Öffnung ihrer Hotels und Gaststätten aufzuzeigen. Eine Kampagne, an der sich auch Karsten Klauschke, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Astrid die Geschäfte des Grashofes führt, gerne und mit großem Engagement beteiligt:

„Wir brauchen dringend eine Öffnungsperspektive“, sagt Klauschke. Und weiter: „Wir freuen uns natürlich über finanzielle Hilfen, dennoch wollen wir nicht länger abhängig sein, sondern selbstständig unser Geld verdienen und unsere Gäste bewirten.“

„Unser Team steht in den Startlöchern. Wir brauchen nicht viel Vorlaufzeit, um wieder zu öffnen, was wir dringend brauchen, ist ein Signal aus der Politik!“, so Inhaber Karsten Klauschke, der gemeinsam mit seiner Frau den Grashof in dritter Generation führt. Das Landhotel verfügt über zwei Restaurants, einem Biergarten, 70 Betten und fünf Seminarräume. Die Klauschkes und ihr Team haben den zweiten Lockdown erneut dazu genutzt, um sich auf die Wiedereröffnung vorzubereiten. Entstanden ist dabei auch ein neuer Slogan: „Bei Freunden im Grünen“, dieser hervorragend zu der DEHOGA-Kampagne passt. +++ pm/ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!