Jeder Zweite nutzt kontaktlose Paketzustellung

Jeder zweite Verbraucher (52 Prozent) nutzt seit Beginn der Coronakrise Zustellarten, die einen direkten Kontakt zum Boten unnötig machen. Das geht aus einer Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Demnach setzt rund ein Viertel der Verbraucher (23 Prozent) seither auf die Erteilung einer Abstellerlaubnis, lässt die Sendung also an einem gewünschten Ort ablegen, der vorher mitgeteilt wurde. 22 Prozent lassen sich ihre Sendung zwar vom Boten bis an die Haustür zustellen, verzichten neuerdings aber auf direkten Kontakt – entweder, weil der Bote das Paket vor der Tür abstellt oder auf eine Unterschrift verzichtet wird. 18 Prozent lassen sich seither Pakete an eine Packstation liefern. Mehr als die Hälfte derjenigen (55 Prozent), die noch nicht die Zustellvariante einer Abstellerlaubnis genutzt haben, können sich dies für die Zukunft vorstellen. 28 Prozent würden sich ihre Pakete künftig an eine Packstation liefern lassen. Für die Erhebung befragte Bitkom Research im April 2020 telefonisch 1.003 Personen in Deutschland ab 16 Jahren. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!