Infektionsschwerpunkte im Landkreis Fulda

Weiterhin viele Betriebe betroffen

Weiterhin finden sich die Infektionsschwerpunkte im Landkreis Fulda in Betrieben sowie im Tanner Diakoniezentrum. Die Zahl der Todesfälle hat sich seit vor den Osterfeiertagen von 219 auf 227 erhöht. Die Unternehmen, in denen positive Fälle aufgetreten sind, betreffen ganz unterschiedliche Branchen. Darunter sind mehr als 130 Beschäftigte aus Betrieben des Lebensmittel- und Bauhandwerks, industrieller Produktion, der Softwarebranche sowie Logistik- und Dienstleistungsfirmen. Weiterhin betroffen ist das Tanner Diakoniezentrum, wo auch Fälle mit schweren Verläufen aufgetreten sind. Dort sind zwei Personen im Alter von 70 und 72 Jahren verstorben. Insgesamt ist die Zahl der Todesfälle im Landkreis Fulda von 219 auf 227 gestiegen. Verstorben sind außerdem vier Personen (62, 72, 74 und 76 Jahre) in Krankenhäusern und zwei Personen (84 und 96 Jahre) in Pflegeeinrichtungen. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!