Hofbieberer bei der MotoGP am Start – Platz fünf erreicht

Bei hochsommerlichem Wetter starteten die Nachwuchspiloten des Northern Talent Cup vergangenes Wochenende beim Motorrad Grand Prix Deutschland vor ausverkauften Tribünen auf dem Sachsenring. Mit seinen 3,7 Kilometern Länge sowie zehn Links- und nur drei Rechtskurven bietet der Sachsenring Jahr für Jahr eine Menge Spannung. Das galt an diesem Wochenende auch für den Northern Talent Cup, denn alle Nachwuchspiloten kämpften bis zur letzten Kurve eng um die besten Plätze. Valentino Herrlich, der nach Verletzungspech zum Auftakt in Frankreich an diesem Wochenende sein Comeback gab, sicherte sich mit Platz fünf sein bisher bestes Ergebnis im Northern Talent Cup und fuhr nur 0,480 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel. „Ich habe mich wirklich durchgebissen“, berichtete der 13-Jährige. „Ab der zehnten Runde hatte ich dann etwas Schmerzen in meinem Bein, aber ich habe alles gegeben. Wir sind super glücklich“, strahlte er nach 18 anstrengenden Runden. Im Sonntagsrennen belegte Herrlich Position 13. Nachdem er zuvor wieder gut mithalten konnte und auf Position sechs lag, verbremste sich der Busch und Wagner Racing Team-Fahrer in der letzten Runde und verlor dadurch sieben Plätze. „In den ersten sieben bis acht Runden konnte ich gut in der Spitzengruppe mithalten, aber dann hat sich wieder beim Bein gemeldet. Das war ziemlich schwierig bei der Hitze, aber ich bin trotzdem sehr glücklich über mein Comeback und dieses gesamte Wochenende“, so Herrlich. +++ pm

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 5,32 pro 100.000 Einwohner (24.06.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 2,72 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 26.06.2022, 06:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
813,8 ↑1815
Vogelsberg994,3→1049
Hersfeld
621,8 →748
Main-Kinzig662,8 ↑2795

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.