Gelungener Festkommers mit bester Unterhaltung beim Rhönklub Zweigverein Eichenzell

Ehrenvorsitzender Bernd Günder präsentierte eine sehr eindrucksvolle Festchronik

Mit einer feierlichen ökumenischen Andacht in der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul hat der Rhönklub Zweigverein Eichenzell seine Festaktivitäten zum Vereinsjubiläum „100 Jahre wandern in Eichenzell“ begonnen. Unter Beteiligung von Mitgliedern des Eichenzeller Rhönklubs zelebrierte Pfarrer Edwin Röder gemeinsam mit Pfarrer Guido Pasenow eine würdevolle Andacht. Anschließend zogen die Andachtsbesucher an das Eichenzeller Ehrendenkmal zur Kranzniederlegung. Vereinsvorsitzender Thorsten Heiliger begrüßte am Ehrendenkmal besonders alle Ehrenmitglieder und den Ehrenvorsitzenden Bernd Günder. Heiliger ging kurz auf die Vereinsgeschichte des Rhönklub Zweigverein Eichenzell ein und würdigte die Werke und Verdienste verstorbener Vereinsmitglieder. Gemeinsam mit Bernd Günder legte Thorsten Heiliger am Ehrendenkmal einen Kranz nieder. Maurice Wroblewski und Nicolai Günder haben mit ihren Trompeten für die musikalische Umrahmung bei der Gedenkfeier gesorgt. Mit dem Lied „Über den Sternen, wohnet Gottes Friede“ wurde rührend den verstorbenen Wanderfreunden gedacht.

Die Festredner fanden viele lobende Worte für den Eichenzeller Wanderverein

Mit dem Rhönmarsch wurden die Gäste beim großen Festkommers in der Kulturscheune vom gemischten Chor „Cantissimo“ (Leitung Georg Bahr) musikalisch begrüßt. Vereinsvorsitzender Thorsten Heiliger begrüßte die Mitglieder und Festgäste. Bei der Festveranstaltung sind viele ehemalige Vorsitzende und Ehrenmitglieder gekommen. So konnte Heiliger besonders Hildegard Hartung (Ehefrau des langjährigen Ehrenvorsitzenden Erich Hartung), Prof. Stephan Freiger, Ernst Weber, Helmut Hartung, Karl-Heinz Müller und Bernd Günder jeweils mit Gattin begrüßen. Herzliche Grüße richtete der Vorsitzende auch an den Bundestagsabgeordneten Michael Brand, Landtagsabgeordneten Markus Meysner, Landrat Bernd Woide, Edwin Balzter, Bürgermeister Dieter Kolb, Ex-Bürgermeister Rudolf Breithecker, Ortsvorsteher Gerhard Dehler mit Gattin, CDU/CWE-Fraktionsvorsitzenden Joachim Bohl mit Gattin, SPD-Fraktionsvorsitzenden Lutz Köhler mit Gattin, EDG-Vorsitzenden Dirk Fischer, Adolf Penzel mit Gattin, Uwe Krabbe, Rhönklub-Präsident Jürgen Reinhard mit Gattin, Uwe Schleicher mit Gattin und Manfred Woditschka mit Gattin. Besondere Grüße richtete er auch an die Sponsoren der beliebten Wanderführer (Doris & Ulrich Ehrhardt, Gerhard Bub, Peter Seufert und Manfred Gerhard jeweils mit Gattin). Ein Willkommensgruß ging auch an die Vertreter der Partnervereine der Rhönklubs Hilders, Elters und Tann. Nach der Begrüßung übernahm Lutz Köhler das Mikrofon und moderierte gut gelaunt durch den Festabend.

Bundestagsabgeordneter Michael Brand dankte dem Rhönklub für die geleistete Arbeit

Die Festredner sparten in ihren Grußworten nicht mit Lob und Anerkennung für den Eichenzeller Wanderverein. Bundestagsabgeordneter Michael Brand erinnerte an die schönen Feste am Wartturm, die er in seiner Kindheit mehrfach dort selbst miterleben durfte. Er dankte dem Eichenzeller Rhönklub für seine geleistete Arbeit für die Kultur und Natur. Einen besonderen Dank richtete er an den heutigen Ehrenvorsitzenden Bernd Günder. Brand:“ Mir war klar, das nach Ihnen nur ein „Heiliger“ kommen konnte.“ Der Bundespolitiker überreichte dann sein Gastgeschenk an Thorsten Heiliger.
Landtagsabgeordneter Markus Meysner bezeichnete den Eichenzeller Rhönklub als einen wichtigen kulturellen Verein. Meysner: “Wandern beschreibt die Tätigkeit der Beine und den Zustand der Seele.“ Landrat Bernd Woide erinnerte an die Bedeutung des Rhönklubs. Er brachte zum Ausdruck, dass die Bewegung in der Natur, die Gemeinschaft und die Liebe zur Heimat eine Bereicherung im Leben darstellt. Woide dankte dem Rhönklub für die Verantwortungsübernahme und motivierte den Vorstand, so weiterzumachen, wie bisher. Bürgermeister Dieter Kolb beglückwünschte die Gemeinde Eichenzell zu ihrem Rhönklub und auch er richtete seinen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer. Kolb:“ Ich bin selbst 50 Jahre im Rhönklub und kann deshalb gut beurteilen, was der Verein alles geleistet hat.“ Er freute sich, dass der mitgliederstarke Rhönklub auch heute noch gut aufgestellt ist. Edwin Balzter überbrachte die Glückwünsche der Gemeindevertretung und der Fraktionen. Er stellte die Frage, wo es so eine große Bürgerinitiative noch gibt, die sich in vorbildlicher Weise dem Brauchtum und der Landschaftspflege widmet. Balzter:“ Wenn wir den Rhönklub nicht hätte, müssten wir ihn heute Abend gründen.“ Ortsvorsteher Gerhard Dehler brachte seinen Stolz auf den Rhönklub zum Ausdruck und lobte die vielfältigen Aktivitäten des Vereins. Er wünschte dem aktiven Wanderverein alles Gute für die nächsten 100 Jahre. EDG-Vorsitzender Dirk Fischer bescheinigte dem Rhönklub eine 100. jährige Erfolgsgeschichte und dankte für die gute Zusammenarbeit mit den Eichenzeller Vereinen. Besonderen Dank richtete er an Angelika und Lothar Jestädt für die vorbildliche Jugendarbeit. Rhönklub-Präsident Jürgen Reinhardt erinnerte an die Vereinsgründung und nannte die Gründungsmitglieder. Reinhard zeigte sich erfreut darüber, dass es in Eichenzell so einen aktiven Zweigverein gibt, der in vorbildlicher Weise die Ziele des Rhönklubs intensiv lebt. Er übergab an Heiliger eine 100 Jahre alte gerahmte Postkarte, die das Kloster Kreuzberg zeigt.

Bernd Günder präsentierte eine lückenlose Vereinschronik mit über 100 Bilder

Nach den Grußworten präsentierte der Ehrenvorsitzende Bernd Günder eine eindrucksvolle Vereinschronik auf der Großleinwand. Mit über 100 historischen Bildern zeigte er die Entwicklung des Zweigvereins Eichenzell in den letzten 100 Jahren. Mit dieser Präsentation hat sich das verdiente Vereinsmitglied enorm viel Mühe gemacht und die Gäste belohnten seine mühevollen und interessanten Ausführungen mit reichlich Applaus. Zwischen den Programmpunkten wurden die Gäste von der Kuhglockengruppe des Eichenzeller Rhönklubs musikalisch verwöhnt. Die gespielten Lieder „ Hoch soll er leben“, „Zum Geburtstag viel Glück“ oder „Ich weiß basaltene Bergeshöhen“ erklangen durch die unterschiedlich großen Kuhglocken ganz wunderbar. Anton Jestädt, Matheo Frank und Emil Heiliger bewegten eindrucksvoll die Glocken in der Kuhglockengruppe der Kinder. Bei den Erwachsenen bewiesen Angelika Jestädt, Saskia Heiliger, Anja Wagner, Antonia Ulrich und Katharina Flache ihr musikalisches Talent mit den Kuhglocken. Nach der Pause begeisterte erneut der gemischte Chor „Cantissimo“ mit seinen flotten Heimatliedern. Zahlreiche Ehrungen rundeten den festlichen Abend gelungen ab. Das bekannte Kreuzberglied unter Kuhglockengeläut beendete den offiziellen Teil der Festveranstaltung. An gemütlichen Tischrunden unterhielten sich die Gäste bestens und so manche Geschichte der letzten 100 Jahre wurde Revue passiert. Den ganzen Abend wurden die Gäste vom fleißigen Team des Rhönklubs kulinarisch verwöhnt und bei bester Unterhaltung erlebten sie einen unvergesslichen Festkommers in der historischen Kulturscheune. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!