Engelbert Strauss konsultiert Top-Virologin

Prof. Dr. Melanie Brinkmann zu Gast am Campus von Strauss

Strauss konsultiert die Virologin Prof. Dr. Melanie Brinkmann. Am Campus in Biebergemünd geben Henning und Kerstin Strauss einen Einblick in das Maßnahmenpaket des Unternehmens im Umgang mit der Pandemie. Foto: Strauss

Engelbert Strauss setzt weiter auf einen sehr offensiven Umgang mit der Pandemie: Der nächste Baustein im umfassenden Maßnahmenpaket des Unternehmens ist die Konsultation von Prof. Dr. Melanie Brinkmann. Die renommierte Virologin beantwortet vor Ort in Biebergemünd die Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um Impfung und Co.

Strauss hat dank seines Impf-Pilots und umfassenden flankierenden Maßnahmen bereits mehr als 80 Prozent der Belegschaft geimpft. Nun engagiert das Unternehmen Deutschlands Top-Virologin Melanie Brinkmann, die einen Ausblick auf die bevorstehende Herbst-/Winter-Saison gibt. Im Talk beantwortet sie Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um Impfung und Co. Zudem erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, ihre Fragen in einem privaten Beratungs-Slot direkt an Prof. Brinkmann zu richten. „Auf dem Weg aus der Pandemie müssen wir als Gesellschaft an einem Strang ziehen. Offener Austausch ist also wichtiger denn je. Dass Strauss hier eine Plattform bietet, ist unheimlich wertvoll. Diesen Dialog wünsche ich mir auch in der breiten Öffentlichkeit“, resümiert die Virologin, die zum Beraterstab der Bundesregierung zählt, im Anschluss an ihren Besuch bei Engelbert Strauss.

Teil des Talks ist zudem Achim Kress, Oberarzt der Intensivmedizin an den Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen. „Wir sind alle gefordert, nach wie vor wachsam zu sein. Wichtig ist, dass die Intensivkapazitäten auch im kommenden Winter allen Krankheitsbildern zur Verfügung stehen – das ist in den vergangenen anderthalb Jahren in Vergessenheit geraten“, sagt Kress. Ein vorbildliches Pandemie-Management erleichtere letztlich auch den Intensivmedizinern die Arbeit. Engelbert Strauss entwickelte bereits im April gemeinsam mit dem Kreis ein Pilot-Projekt und bot die ersten betrieblichen Impfungen im MKK an. „Unser Impf-Pilot war ein Erfolg. Wir wollen jetzt weiter dazu beitragen, die Impfquote auch in der Bevölkerung in Richtung der benötigten 80 Prozent zu steigern. Für uns alle ist das der einzige Weg aus der Pandemie und zurück zur Normalität“, so Henning Strauss.

Zudem hat Strauss bereits im vergangenen Herbst ein hauseigenes Labor sowie ein Schnelltestverfahren via Drive-In etabliert. Im Fokus der Defense-Strategie des Unternehmens steht seit vergangenem März, dass sich die 1400 Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz weiter wohlfühlen. „Unternehmen spielen aufgrund ihres vertrauten Umfeldes, der Teamdynamik und eingespielter Kommunikationswege eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung der Pandemie. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und wollen weiterhin eine Vorreiterrolle übernehmen“, betont Henning Strauss. Im Zusammenhang mit seinem neuen Unternehmensstandort ALEA PARK im benachbarten Bad Orb will Strauss künftig Koryphäen aus Medizin und Gesundheit in die Region holen – die Konsultation von Prof. Dr. Brinkmann ist somit als Auftakt zu verstehen. +++ pm

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!