Dippel besichtigte soziale Einrichtungen und Erweiterung Kinderhort

Poppenhausen (Wasserkuppe). In der vergangenen Woche stattete auf Einladung aus dem Rathaus der Staatssekretär des Hessischen Sozialministeriums, Herr Dr. Wolfgang Dippel (CDU), der Gemeinde Poppenhausen einen Besuch ab. Bürgermeister Manfred Helfrich und eine Abordnung der gemeindlichen Gremien begrüßten den Staatssekretär. Sie berichteten über die Anstrengungen der vergangenen Jahre bei der Umsetzung und Realisierung der einzelnen Bausteine. Dabei hätten der Landkreis Fulda mit dem seitherigen Sozialdezernenten, dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Heiko Wingenfeld, und die Fachbehörden eine wertvolle Unterstützung geleistet.

Hans-Jörg Hauke (Erster Beigeordneter), Dr. Wolfgang Dippel (Staatssekretär Sozialministerium) Manfred Helfrich, Uwe Schleicher (Vorsitzender Haupt- u. Finanzausschuss), Manfred Herget (CDU-Fraktionsvorsitzender), Irmtraud Becker (Beigeordnete CWE) u. Kathrin Hoffmann (Leiterin Kinderhort Poppenhausen) mit einigen Hort-Kindern.Bei einem Rundgang durch Poppenhausen informierte er sich über die soziale Infrastruktur der Rhöngemeinde. Angefangen von der Kinderkrippe „Das Entdeckernest“, über die Kindertagesstätte St. Elisabeth, die Station für Seniorentagespflege „Casa Serena“, die Seniorenwohnanlage St. Elisabeth, das Sozialprojekt „Leben und Arbeiten in Poppenhausen“ mit dem Appartementhaus besichtigte die Gruppe auch den Kinderhort Poppenhausen im Von-Steinrück-Haus. Das Angebot im Kinderhort ist eine freiwillige Leistung der Gemeinde, und ist ein Teil des Konzeptes „Kinderbetreuung und Kinderbildung von Anfang an. Von Geburt bis zum 10. Lebensjahr: Tagesmütter – Kinderkrippe – Kindertagesstätte – Kinderhort“. Kathrin Hoffmann, die Leiterin des Hortes, erläuterte den Ablauf und das Bildungskonzept der Einrichtung.

Dort werden nachmittags von Montag bis Freitag bis zu 27 Grundschüler/-innen von qualifizierten Fachkräften betreut. Die Plätze werden nach dem jeweiligen Bedarf im Time-Sharing belegt. Nach gemeinsamen Mittagessen, dem Spiel und der Bewegung auf dem angrenzenden Spielplatz oder im großen Saal des Von-Steinrück-Hauses geht es konzentriert an die Hausaufgaben. Dabei wird nach dem selbst auferlegten Bildungskonzept den Schwächeren eine besondere Aufmerksamkeit und Förderung zuteil. Da die Betreuung und Bildung im Kinderhort eine große Nachfrage erlebt, sind die Räumlichkeiten inzwischen nicht mehr ausreichend. Vielmehr müssen die Kinder zeitweise bereits auf den angrenzenden Saal des Gemeinschaftshauses ausweichen, der eigentlich nicht mehr zur Einrichtung gehört.

Daher besteht die Absicht die notwendige Erweiterung durch einen Anbau zu realisieren, der durch eine Verlängerung des vorhandenen Gruppenraums geschehen könnte. Staatssekretär Dr. Dippel zeigte sich nach dem Rundgang beeindruckt über die breite soziale Infrastruktur einer überschaubaren Landgemeinde. Doch dieses Angebot bringe Lebensqualität in den ländlichen Raum und sei ein wichtiger Baustein für dessen Zukunftsfähigkeit. Dr. Dippel will die Fördermöglichkeiten der Baumaßnahme bei der Hessischen Landesregierung prüfen lassen und hofft, dass das beispielhafte Projekt eine Unterstützung findet. Im Namen der Mandatsträger dankte Bürgermeister Manfred Helfrich für den Besuch, die Verbundenheit und die Unterstützung des ehemaligen Fuldaer Bürgermeisters aus dem Sozialministerium. +++ fuldainfo / mh

[sam id=”15″ codes=”true”]

Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!