Centmarkt Hofbieber

Centmarkt

Hofbieber. Unter dem Motto “INFORMATIV, KREATIV, ERLEBNISINTENSIV“ findet am Sonntag, dem 22. Mai 2016 –nach einer regenerativen Pause- zum neunten Mal der CENTMARKT auf neuem Platz im Ortskern im Rhöner Luftkurort Hofbieber statt. Der Tourismus- und Gewerbeverein organisiert die Gewerbeschau in Verbindung mit der Gemeinde Hofbieber. Einen ganzen Tag lang werden sich über 40 Gewerbetreibende, Partner der Gemeinde Hofbieber und Vereine in der Ortsmitte Hofbieber mit ihren Produkten und Leistungen vorstellen.

Das neue und vielfältige Centmarkt-Angebot zeigt:

• Haus und Garten, Fenster und Türen
• Familie und Pflege, Fitness und Gesundheit
• Lebensmittel und Haushalt, Süßes und Saures
• Stricken und Filzen, Handarbeiten und Antiquitäten
• Banken und Versicherungen, Finanzierungen und EDV
• Energie und Elektrotechnik, Bäder und Heizung
• Neu- und Gebrauchtwagen, KFZ-Zubehör und vieles mehr …

Wenn die Nachfrage so stark wie bei den vorhergehenden Märkten sein wird, dann strömen wieder viele tausend Menschen nach Hofbieber um zu sehen, was der Rhöner Gewerbestandort Hofbieber zu bieten hat. Den ansprechenden Rahmen der Gewerbeschau bildet ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein, das vom nostalgischen Kinderkarussell über verschiedene Mitmachspiele bis hin zu den Live-Auftritten der Hofbieberer Musikgruppen “Hobbitz” und „Fidele Biebertaler“ reicht. Um 14 und 15:15 Uhr referiert „Der Internet-Redakteur“, Thomas Noll, zum Thema “Medien, Macht und Manipulation – Können wir Fernsehen und Radio noch vertrauen? – oder: Beispiele, wie YouTube sich als echte Alternative zum investigativen Journalismus entwickelt hat“ im Clubraum des Gemeindezentrums. Die Festbewirtung wird sehr vielseitig sein. Von Geflügelgerichten über Pulled-Pork-Burger, Deftiges vom Grill bis hin zu Kaffee und Kuchen wird für jeden Hunger bestens gesorgt sein. Nach den Worten von Centmarkt-Leiter, Klaus-Dieter Eckstein, werden die Besucher bei freiem Eintritt wieder rundherum auf ihre Kosten kommen.

Woher stammt der Begriff „Centmarkt“ ?

Der Name des Centmarktes leitet sich keineswegs – wie viele Besucher vermuten – vom Cent, dem hundertsten Teil eines Euro ab. Vielmehr hat der „Centmarkt“ einen historischen Hintergrund. Hofbieber hatte Jahrhunderte lang – als Sitz des „Centgerichtes“ des zu Fulda gehörenden Amtes Bieberstein – eine wichtige Stellung für die gesamte Region inne. Dem Centgericht Hofbieber oblag neben der Gerichtsbarkeit über einfache Rechtsfälle – wie Streitereien unter Nachbarn, Grenzverletzungen usw. – auch die so genannte „hohe Gerichtsbarkeit“. Darunter verstand man das Recht über „Hals und Haupt“ zu urteilen. Mit anderen Worten, es konnten Todesurteile verhängt werden. Das Gericht wurde unter freiem Himmel gehalten. Die Gerichtsstätte war „uff dem Berge beineben dem dorffe“ gelegen. Es war ein Platz; welcher noch heute „die Cent“ heißt. Da es in früherer Zeit keine festen Rechtschreibregeln gab, gibt es eine Vielzahl von Schreibweisen für den Begriff „Cent“, so z.B. Zehnt, Zent, Cent oder Cehnt. Die Verantwortlichen der Gewerbeschau in Hofbieber haben sich vor einigen Jahren für die Schreibweise „Centmarkt“ entschieden. Auch in einer vorliegenden Karte aus dem Jahre 1771 ist der Begriff „Cent“ in dieser Schreibweise vorzufinden. +++ fuldainfo

Print Friendly, PDF & Email
Die Marktgemeinde Hilders sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Leiter/in der Finanzabteilung (m/w/d)
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!