Brücken bauen zwischen Menschen, Kulturen und Forschung

Interkulturelle Kompetenz stärken

National und international hochkarätig besetzt war der gestrige Jubiläumsfestakt des Deutschen Hochschulkonsortiums für Internationale Kooperationen (DHIK) an der Hochschule Fulda. Es feierten über 100 Vertreter*innen aus den Bereichen Hochschule, Politik und Wirtschaft. Foto: Hochschule Fulda/Alexander Mengel

Das Deutsche Hochschulkonsortium für Internationale Kooperationen (DHIK) feierte gestern an der Hochschule Fulda sein 20-jähriges Bestehen. Das Netzwerk fördert den Austausch von Studierenden sowie die Etablierung von international anerkannten Doppelabschlüssen mit Hochschulen in China, Indien und Mexiko. Die Hochschule Fulda ist seit 2019 Mitglied. Bei dem Festakt in der Halle 8 sowie beim anschließenden Galadinner im Kongresszentrum Esperanto feierten über 100 internationale und nationale Gäste aus den Bereichen Hochschule, Politik und Wirtschaft. In ihren Redebeiträgen betonten unter anderem Vivian Baganz, Ministerialrätin des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. Kai Sicks, Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), sowie die Botschaftsvertreter der jeweiligen Kooperationsländer die Bedeutung des langjährigen Hochschulkonsortiums. Die Kooperationsländer wurden unter anderem vertreten durch den Gesandten-Botschaftsrat für die Volksrepublik China, Dr. Wei Huang, Botschafter der Vereinigten Mexikanischen Staaten, Francisco José Quiroga Fernández, sowie Generalkonsul Indiens, Mr. B. S. Mubarak.

„Es ist mir eine große Freude und Ehre, unsere internationalen und nationalen Gäste auf dem Campus der Hochschule Fulda anlässlich der Jubiläumsfeier des DHIK empfangen zu können“, sagte Hochschulpräsident Prof. Dr. Karim Khakzar in seiner Begrüßung. „Die Aufnahme in das Hochschulkonsortium 2019 war ein wichtiger Schritt, um die Studierendenmobilität zusätzlich zu erleichtern und so die zunehmende Internationalisierung unserer Hochschule zu fördern. Von dem Programm profitieren sowohl die Fuldaer Studierenden, die im Ausland wertvolle internationale Erfahrungen sammeln und nach ihrer Rückkehr in ihren Alltag einfließen lassen können, als auch die Wirtschaftsregion Fulda. Mit dem Programm können angehende Fachkräfte die Region als attraktiven Standort mit hoher Lebensqualität kennenlernen und erleben.“

Interkulturelle Kompetenz stärken

Durch die Mitgliedschaft in dem Konsortium können Studierende der kooperierenden Hochschulen Doppelabschlüsse absolvieren sowie Auslandssemester, Summer Schools oder Praktika durchführen. Zusätzlich zur fachspezifischen Ausbildung vermittelt das Programm Studierenden Sprachkenntnisse, Kommunikationsfähigkeit und interkulturelle Kompetenz. Prof. Dr. Dieter Leonhard, Vorsitzender des DHIK, ließ die Entwicklung des Verbundes in seiner Rede Revue passieren und gab einen Überblick über die Weiterentwicklungsstrategie: „In den 20 Jahren hat sich unser Netzwerk zu einem führenden Hochschulverband entwickelt und konnte maßgeblich zur Internationalisierung in Lehre und Forschung beitragen. Durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit wollen wir Brücken bauen zwischen Menschen, Kulturen, Wissenschaft und Forschung in der außereuropäischen Wirtschaftsregion. Im nächsten Schritt möchten wir die Partnerschaft mit südafrikanischen Universitäten im THENSA-Netzwerk auf- und ausbauen.“

Teil des Programms war auch eine Podiumsdiskussion zum Thema „Entwicklung von Führungskompetenzen für unterschiedliche Kulturen, Volkswirtschaften und Gesellschaften – Herausforderungen und Grenzen“, der Festakt wurde moderiert von dem Wissenschaftsjournalisten Dr. Jan-Martin Wiarda. Es sprachen der Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Dr. Kai Sicks, die Vertreter der drei Partnerhochschulen sowie Dr. Peter Schaumann, General Manager von Marquardt, über ihre Perspektiven auf das Thema. Für die Partnerhochschulen referierten Prof. Dr. José Manuel Páez Borrallo, Vizerektor für Internationale Angelegenheiten der Partnerhochschule Tecnológico de Monterrey in Mexico, Prof. Dr. Balakrishna Vinod, Leiter der Abteilung Robotik und Automatisierungstechnik des PSG College of Technology in Indien sowie Prof. Dr. Jiping Wang, Direktor der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW). Prof. Dr. Reiner Dudziak, Vorsitzender des Verbandes „Freunde des DHIK e.V.“, eröffnete das anschließende Galadinner. Michael Konow begrüßte die Gäste als Hauptgeschäftsführer der IHK in Fulda und sprach über die Relevanz des internationalen Austausches für die Wirtschaftsregion Fulda. +++ pm

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen