Baumfällarbeiten an der Steinwand

Fichten nach Borkenkäferbefall stark geschädigt

Der Blick auf die Wand wird frei. Foto: Anna-Lena Bieneck

An der Steinwand, der wohl bekanntesten Felswand im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, sind in dieser Woche umfangreiche Baumfällarbeiten gestartet. Die zum Großteil durch Trockenheit und Borkenkäferbefall stark geschädigten Fichten werden nun entfernt – die beliebte Kletterwand wird somit freigestellt und bald auch von Weitem wieder sichtbar sein. Die Steinwand selbst und die Wanderwege sind wegen der Arbeiten für einige Tage gesperrt. Darauf weisen die Eigentümer, HessenForst und der Naturpark Hessische Rhön hin. Die Arbeiten in dem Privatwald erfolgen in Abstimmung mit HessenForst, der Unteren Naturschutzbehörde beim Landkreis Fulda und dem Sachgebiet Naturschutz bei der Hessischen Verwaltung des Biosphärenreservats. Entfernt werden größtenteils Fichten, vitale Laubbäume bleiben erhalten. Die Arbeiten werden – auch abhängig von der Wetterlage – voraussichtlich eine Woche dauern. +++

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 30.11.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
176,2 ↑394
Vogelsberg265,9 ↑281
Hersfeld
139,8 ↓168
Main-Kinzig182,3 ↓772

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook