ARS Software Solutions UG eröffnete Standort in Künzell

Starke Wirtschaft und Hochschule als entscheidenden Standortfaktor

Dipl. Wirt.-Ing. Sebastian Wowra, Geschäftsführender Gesellschafter ARS Software Solutions UG

Seit 1. März 2019 ist mit der ARS Software Solutions UG in der Grezzbachstarße 5 in der Gemeinde Künzell im Landkreis Fulda ein neues Softwareentwicklungsunternehmen in der Region tätig. Nach der Gründung des Start-up-Unternehmens im Dezember 2018 und der Aufnahme der Geschäftstätigkeiten am 15. Januar 2019 erfolgte am gestrigen Freitag im Beisein geladener Gäste, Freunden und der Familie im Rahmen einer kleinen Feierstunde die offizielle Geschäftseröffnung. „ARS kommt eigentlich aus dem Lateinischen und bedeutet so etwas wie Kunst“, so Sebastian Wowra, Geschäftsführender Gesellschafter der ARS Software Solutions UG, der zusammen mit seinem Mitgesellschafter, Adrian Bühlmann, die Gäste willkommen hieß. Spezialisiert hat sich das Softwareentwicklungsunternehmen auf die sogenannte „Blockchain Technologie“. „Dies ist etwas noch sehr Neues und ist erst seit ungefähr drei Jahren auf dem Markt“, klärte Sebastian Wowra die Gäste über das Tätigkeitsfeld des jungen Unternehmens auf. Die Begrifflichkeit bezeichnet den Prozess, Daten unverändert speichern zu können. Ein weiteres Steckenpferd des Start-up-Unternehmens ist die Modularität sowie die individuelle Softwareentwicklung. Sebastian Wowra: „Wir entwickeln in der Software sehr viel Individuelles; Unser Aufgabengebiet ist die Programmierung auf unterschiedlichen Gebieten. Im Prinzip ist das, was wir herstellen, Kunst, das Aufbauen und Generieren, daher der Name ARS.“

Aktuell ist die ARS Software Solutions UG an ihrem neuen Standort Künzell mit acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tätig. Aufgestellt ist das Unternehmen aber international beziehungsweise beschäftigt Mitarbeiter aus sechs unterschiedlichen Nationalitäten. Dies, so Sebastian Wowra, sei dem Unternehmen für die Entwicklung seiner Produkte besonders wichtig. Jeder Mitarbeiter hat dabei sein Aufgabengebiet. „Jeder hat ein anderes main setting, die verschiedenen Disziplinen zusammenzuführen und zufügen“, sagt Wowra. Warum sich das Unternehmen gerade in Fulda bzw. Künzell niederließ, hat mehrere Gründe. Der erste Grund ist sicher, dass die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Fulda mögen, kommt Sebastian Wowra – wenn auch nicht gebürtig – selbst aus Fulda bzw. wuchs in Fulda auf und studierte an der hiesigen Hochschule Ingenieurswissenschaften mit den Fächern Elektrotechnik und Informationstechnologie, ging für den Master eine Zeit nach Australien und kehrte nach internationaler Tätigkeit und der Betreuung diverser Projekte nach Fulda zurück. Für die Verwirklichung individueller Kundenwünsche stellen Sebastian Wowra und Adrian Bühlmann an ihre Mitarbeiter hohe Anforderungen. Gut genug aufgestellt hierfür sind sie, sagen Wowra und Bühlmann selbstbewusst. „Natürlich bieten wir auch andere Tätigkeiten, wie die Erstellung von Webseiten an; Dies stellt mit 10 Prozent des Gesamtumsatzes einen aber eher geringeren Geschäftsbereich dar“, sagt Wowra. Maßgeblich für die Standortauswahl der ARS Software Solutions UG in der Nähe zu Fulda verantwortlich war Ulrich Severin vom in Fulda ansässigen Unternehmen „pms Personalmanagement Severin“. So war Sebastian Wowra im September des vergangenen Jahres telefonisch an Ulrich Severin mit der Frage nach einem geeigneten Standort herangetreten. Severin hatte den jungen Unternehmer bekräftigt, mit seinem Vorhaben nach Fulda zu gehen – nicht zuletzt wegen der Nähe zur Hochschule, die derzeit sehr, sehr gut ausbilde. Zudem bestünde ein Unternehmen, wie es dem Dipl. Wirt.-Ing. vorschwebte, in Fulda noch nicht. Was fehlte, war ein Mitgesellschafter. Bei seiner Suche stieß Sebastian Wowra auf Adrian Bühlmann, der, gebürtiger Schweizer, bereits bei einem schweizerischen Unternehmen als Chefentwickler tätig war. Nach der Erstellung eines Finanz- und Businessplans begann man im November 2018 mit der Personalsuche. Auch hatte man bei der Suche nach geeigneten Büroräumen gewisse Ansprüche. Es folgte im Dezember 2018 die Gründung, wo man auch mit der Vorevaluation zum heutigen Personal begann. Es folgten im Januar 2019 die ersten Vorstellungsgespräche. Am 15. Januar 2019 nahm das Unternehmen seine Geschäftstätigkeiten auf. „Damals hatten wir noch keine eigenen Räume“, erinnert sich Adrian Bühlmann. „Gearbeitet wurde aus dem Sitzungszimmer der pms.“ Als das Softwareentwicklungsunternehmen seine Geschäftstätigkeit aufnahm zählte das Team gerade einmal zwei Mitarbeiter. „In den kommenden zwei Monaten stellten wir weitere Mitarbeiter ein; Ende März waren wir dann zu fünft“, berichtet Adrian Bühlmann, der 30 Prozent am Unternehmen hält. Aktuell ist das Unternehmen, das Projekte in ganz Europa betreut, weiter am Wachsen.

Unter den acht Mitarbeitern ist auch Saqib Shehzad, B. Sc., der als Teamleiter verantwortlich für alle Entwicklungen ist. Shehzad verfügt über einen breiten beruflichen Hintergrund sowie über Berufserfahrungen in den USA und Asien. Raphael Haberkorn, Dipl.-Theol. ist bei ARS verantwortlich für den Verkauf und die Projektleitung. Nebenstehend fungiert er als Ansprechpartner, wenn Bühlmann und Wowra anderweitig vertreten sind. Zur offiziellen Geschäftseröffnung waren neben dem hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten, Markus Meysner (Wahlkreis 15 / Fulda II), auch Armin Gerbeth von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Fulda sowie der Erste Beigeordnete der Kommune Künzell, Rainer Kremer, gekommen, um dem jungen Start-up-Unternehmen zur offiziellen Geschäftseröffnung zu gratulieren. Landtagsabgeordneter Markus Meysner sagte, dass es immer wieder schön sei, miterleben zu dürfen, wenn sich junge, engagierte Menschen zu einem Unternehmen zusammenschließen und sich einem Thema annehmen, das in der heutigen Zeit zunehmend wichtiger sei. Auch das Land Hessen setzte sich seit einigen Monaten verstärkt mit der Digitalisierung auseinander, sagte er. Besonders heikel, so Meysner, würde es, wenn es um das Thema Sicherheit gehe. Meysner beglückwünschte die jungen Menschen zu der Wahl des Unternehmensstandortes, in diesem Kontext Fulda und die Region Osthessen viel zu bieten habe. Abschließend wünschte er den jungen Menschen viel Erfolg und sagte: „Mögen Sie dieser Region immer treu bleiben.“ Für die Gemeinde Künzell hieß deren Erster Beigeordneter, Rainer Kremer, das Start-up-Unternehmen willkommen und überbrachte Grüße und Glückwünsche. „Es ist immer schön, wenn ein junges, engagiertes Team, ein junges Unternehmen, das aufstrebend ist, in unsere Gemeinde kommt. Wir als Gemeinde sind stolz, dass Sie sich für Künzell entschieden haben. Dieser Standort, in der Mitte von Deutschland und Europa gelegen, ist für Sie ein guter Standort. Ich wünsche Ihnen für Ihr weiteres Tun viel Erfolg sowie alles Gute für Ihre Mitarbeiter.“

„Die Industrie- und Handelskammer hat sich sehr über die Einladung gefreut“, bekundete Armin Gerbeth, der zum Bezug der neuen Räumlichkeiten gratulierte sowie die Grüße und Glückwünsche des IHK-Präsidenten, Dr. Christian Gebhardt, überbrachte. Gerbeth erinnerte in seinem Grußwort daran, irgendwann einmal gelesen zu haben, dass Ideen das „Kapital von Morgen“ seien und in diesem Zusammenhang Kunden die „sprudelnden Ideengeber“. „Wenn Sie es schaffen, ein funktionierendes Beschwerdemanagement aufzubauen, das die Beschwerden aufgreift und umfasst, so haben Sie den ersten Schritt hinsichtlich eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses auf dem Weg zu neuen Kunden und Produkten getan“, so Armin Gerbeth. „Die Flexibilität oder auch das unternehmerische Geschick, die glückliche Hand, dies ist sicherlich auch erforderlich, um wirtschaftlichen Erfolg zu generieren. Was aber auch oder vielleicht gerade wichtig ist, das sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens, die man nicht nur suchen und finden, sondern auch halten muss. Gerade in der heutigen Zeit – und dies treibt viele Unternehmen in dieser Region um – wird dies immer schwieriger. Man darf nicht nur den Mitarbeiter sehen, sondern muss den Menschen in den Mittelpunkt stellen“, gab er den Geschäftsführenden Gesellschaftern mit auf den Weg. „Im Fachjargon, wenn das Verhältnis von Arbeit und Leben passt, nennt man das ‚Work-Life-Balance‘; Darauf sollten Sie immer achten!“ Als einen klaren Standortvorteil nannte auch Armin Gerbeth die Hochschule Fulda. „Was wir nicht verkennen dürfen: wir haben hier in Osthessen fast Vollbeschäftigung; Eine Arbeitslosenquote von unter drei Prozent. Wir haben die höchste Ausbildungsquote – und auf einen Schulabgänger kommen zwei offene Stellen. Wenn Sie sich all diese Dinge vor Augen führen, dann darf das Wort ‚Personalplanung‘ kein Fremdwort für Sie sein, sondern muss stets im Hinterkopf bleiben.“ Abschließend wünschte Armin Gerbeth dem Unternehmen einen guten Start sowie wirtschaftlichen Erfolg und zitierte die berühmten Zeilen des bekannten, philosophischen Gedichtes „Stufen“ von Hermann Hesse: „‘Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne‘; Greifen Sie nach diesem Zauber, konservieren Sie ihn und nehmen Sie ihn mit auf Ihre Reise.“

Sebastian Wowra dankte auch im Namen seines Mitgesellschafters, Adrian Bühlmann, für die freundlichen Worte zur Geschäftseröffnung. „Es tut gut, in der Region einen solchen Rückhalt zu verspüren. Besonders bedanken möchte ich mich bei meiner Frau, Nicola, die die vergangenen Monate mich und meine verrückten Ideen tapfer ertragen hat. Das Gleiche gilt sicher für Samantha Jane, die Lebensgefährtin meines Mitgesellschafters. Danken möchte ich auch meiner Mutter und meinen Schwiegereltern für ihre Unterstützung. Danke sagen möchte ich auch Ulrich Severin für die Personalentwicklung und das Personalmanagement. Ein herzliches Dankeschön möchten wir auch für die gute und professionelle Betreuung unserem Firmenkundenbetreuer, Egon Jäckel, von der Raiffeisenbank Großenlüder eG, sagen und nicht zuletzt unserem Bänker Herrn Burger für die professionelle Betreuung unserer Unternehmen in der Schweiz, Luxemburg und Frankreich.” +++ jessica auth

Print Friendly, PDF & Email

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
kompetent, fürsorglich, verlässlich
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!