„Alte Schmiede“ in Uttrichshausen ein Schmuckstück

Uttrichshausen. Die Kalbacher CDU-Fraktion betrachtete sich vor Ort die „Alte Schmiede“ in Kalbach-Uttrichshausen. Stefan Burkard, der auch 1. Beigeordneter der Gemeinde Kalbach ist, erläuterte zusammen mit seiner Frau Kerstin die Baumaßnahme und führte durch das Gebäude. Mit viel Leidenschaft, vielseitiger Unterstützung und Zuschüssen aus der Dorferneuerung haben Kerstin und Stefan Burkard nach mehreren Jahren Planung und rund zwei Jahren Bauzeit aus dem alten Gebäuden ein Schmuckstück geschaffen.

Das Gebäude ist bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts im Familienbesitz. Im Vordergrund der Maßnahme stand gleichermaßen zu sanieren und zu bewahren, so Burkard. Im Gebäude selbst befinden sich 2 Geschäfte, die Änderungsschneiderei von Heike Klüh und „Das Lädchen“ von Kerstin Burkard. Die historische Schmiede, die im Untergeschoss des Gebäudes am Hang untergebracht ist, ist der älteste Teil des Gebäudes. Dort hat bis in die 90er Jahre August Kohlhepp, der Großvater von Kerstin Burkard, gearbeitet.

Jetzt dient die Werkstatt Hobbyarbeiten und steht für Interessierte jederzeit offen. Im oberen Bereich stehen Besprechungsräume zur Verfügung, wo im Anschluss an die Führung eine Fraktionssitzung der CDU stattfand. Die CDU-Fraktion zeigte sich sehr beeindruckt von den restaurierten Gebäuden und der Ausdauer der Burkards. Fraktionsvorsitzende Böschen sprach ihre Bewunderung für den Mut der Burkards aus und sie hofft, dass das gelungene Ergebnis Ansporn für andere Eigentümer ist. +++ fuldainfo

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen