Abwechslungsreicher Hindernislauf im Land der weißen Berge

Wir freuen uns bereits heute auf den Lauf

Wenn man Nordhessen in der Nähe von Bad Hersfeld durchquert, sieht man sie schon von weitem: Die weißen Berge des Werratals. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, sind sie der Namensgeber eines neuen Hindernislaufes in Hohenroda. Der White Hills Run wird dort am 06. Juni 2020 erstmalig stattfinden. Hier können alle Teilnehmer ihr eigenes, ganz besonderes Abenteuer erleben. Die Streckenabschnitte bestehen aus der Grubenjunge-Distanz mit 6 km, der Berggeist-Distanz mit 10 km oder der Glückauf-Distanz mit 18 km. Hier müssen sich die Läufer vielen Herausforderungen stellen und verschiedenste Hindernisse überwinden.

Die Sportler müssen durch Seen schwimmen, eine stillgelegte Bahnstrecke überwinden, aber auch durch Wald und Schlamm laufen. Die Zuschauer in den anliegenden Ortschaften werden die Läufer mit Anfeuerungsrufen zu Höchstleistungen anspornen. Unterwegs müssen die Sportler damit rechnen, dass alte Autowracks, Holzhaufen, tiefe Gruben und weitere Hindernisse den Weg erschweren. Das Besondere am White Hills Run: die Streckenlänge ist vorab nicht vorgeschrieben. Alle Teilnehmer können sich während des Laufs entscheiden, ob sie 6 km, 10 km oder doch sogar 18 km bewältigen möchten. Somit kann jeder der angemeldet ist, sich die passende Distanz beim Lauf aussuchen.

„Wir freuen uns bereits heute auf den Lauf und werden alles daran setzen, dass der White Hills Run sowohl für die Sportler als auch die Zuschauer ein unvergessliches Ereignis in Hohenroda wird.“ sind sich die Geschäftsführerin des Veranstalters Eventpower GmbH Annette Gasper und Hohenrodas Bürgermeister Andre Stenda einig. +++

 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!