Von der Leyen mit Nato-Beschlüssen zufrieden

Es sei eine "intensive Diskussion" gewesen

Ursula von der Leyen (CDU)
Ursula von der Leyen (CDU)

Berlin. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ist mit den Nato-Beschlüssen zufrieden. Die Ergebnisse seien “ein rundes Paket”, das auf dem Tisch liege, sagte von der Leyen am Donnerstag in den ARD-Tagesthemen. Die Verteidigungsministerin zog eine “stolze Bilanz, die wir gemeinsam geschafft haben”. Es sei eine “intensive Diskussion” gewesen, in der viele Europäer selbstbewusst klargemacht hätten, warum sie in die Nato investieren. Sie habe sich zudem gefreut, dass die “Diskussion von Angesicht zu Angesicht” geführt worden sei “und nicht über Tweets”. Damit spielte sie auf US-Präsident Donald Trump an, der allerdings entgegen der Aussagen von der Leyens dennoch auch von Brüssel aus eifrig weitertwitterte und unter anderem Deutschland wegen zu geringer Militärausgaben scharf attackierte. +++

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Von langer Hand vorbereitetes perfides Spiel, um die Deutschen auf wesentlich höhere Militärausgaben einzustimmen. Diese werden dann nicht einmal als Aufrüstung, sondern nur als Investition in die Ausrüstung verharmlost. Wer nachliest, weiß, dass vdLeyen, aber auch Merkel, schon seit Monaten an diesem perfiden Spiel arbeiten! Sie verstecken sich dabei feige hinter Trump! Lediglich die SPD hält Kurs!
    Auch die Medien – so gut wie ohne Ausnahme – spielen dieses perfide Spiel mit!
    Dafür dürfen die 42% Abgehängten, die seit über 20 Jahren nicht an der Einkommenssteigerung teilnehmen durften, auch die nächsten – 20 ? – Jahre abgehängt bleiben!
    Dabei ginge es auch anders: Felix Austria!
    Viele sind immer wieder erstaunt, weshalb Österreich in vielen Aspekten so viel besser da steht als Deutschland, und das nicht nur bei den Rentnern.
    Dazu kann man feststellen:
    Die aktuellen Verteidigungsausgaben von Österreich liegen um rd. 0,5% unter denen von Deutschland! Auf dem Niveau von Österreich hätte Deutschland Jahr für Jahr rd. 16 Mrd EUR übrig. Macht über 5 Jahre gerechnet 80 Mrd EUR. Was man damit alles verbessern könnte!?
    Stattdessen möchte Frau vdLeyen – kürzlich noch 12 Mrd EUR, jetzt schon 25 Mrd EUR pro Jahr mehr! Macht über 5 Jahre 125 Mrd EUR!
    Ggü. Österreich würden uns dann 205 Mrd EUR fehlen – für Kindertagesstätten, Schulen, Straßen, Schwimmbäder, Digitalisierung …!
    Wollen wir das wirklich? Ich nicht!

    Besser Tastatur-Revoluzzer als Maulheld:

    https://youtu.be/sBom50KrkBk

Demokratie braucht Menschen mit Mut!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.