Unfälle auf der Autobahn

Mercedes überschlägt sich auf der A5 - Sattelzug auf A7 umgekippt

Am Freitag gegen 21:50 Uhr kam es auf der A5, Hattenbacher Dreieck in Richtung Reiskirchener Dreieck, zwischen dem Autobahndreieck Hattenbach und der Rastanlage Rimberg, Gemarkung Niederaula, im Einfahrtsbereich der dortigen Autobahnbaustelle zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 50-jähriger rumänischer Staatsangehöriger fuhr mit seinem Pkw Mercedes Benz C-Klasse die zweispurige A5 im vorgenannten Bereich. In diesem Bereich ist aufgrund von Fahrbahnerneuerungen, eine Baustelle eingerichtet. Daher teilt sich die Fahrbahn und die zweite Fahrspur ist über die gesamte Baustellenlänge auf die Nordfahrbahn ausgelagert.

Aufgrund der vorherrschenden Witterungsverhältnisse – Schneeregen – zum Unfallzeitpunkt und nicht angepasster Geschwindigkeit erkannte der Fahrzeugführer des Mercedes den Einfahrtsbereich der Baustelle zu spät und fuhr geradeaus in den mit Warnbaken abgesperrten Bereich der Fahrbahnteilung. Nachdem der Fahrzeugführer mehrere dort aufgestellte Warnbaken überfahren hatte, kollidierte er mit dem dort befindlichen Fahrbahnteiler. Dies hatte zur Folge, dass das Fahrzeug von der Fahrbahn abhob und sich mehrfach überschlug. Das Fahrzeug kam letztendlich vollkommen beschädigt im dortigen Baustellenbereich auf dem Fahrzeugdach zu Erliegen. Der Fahrzeugführer, welcher sich alleine im Fahrzeug befand, konnte sich selber aus dem Fahrzeugwrack befreien und wurde bei dem Unfallgeschehen leicht verletzt – Prellungen im Bereich des Oberkörpers-. Er wurde vorsorglich zur weiteren ärztlichen Beobachtung durch einen Rettungswagen in das Klinikum Bad Hersfeld verbracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der gesamte Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 37.000 Euro beziffert. Die freiwillige Feuerwehr Kirchheim war zum Binden der ausgetretenen Betriebsstoffe, zum Ausleuchten der Unfallstelle und zur Absicherung vor Ort. Aufgrund der geringen Verkehrsdichte kam es nach dem Unfallgeschehen und während der Bergung zu keinerlei Beeinträchtigungen des fließenden Verkehrs.

Sattelzug auf A7 umgekippt

Auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Niederaula und dem Hattenbacher Dreieck ereignete sich am Freitag gegen 21:05 Uhr ein Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Ein 51-jähriger Fahrer einer Heidenheimer Spedition fuhr mit seinem Sattelzug auf dem rechten von zwei Fahrstreifen. Kurz nach der Anschlussstelle Niederaula wurde dem Fahrzeugführer plötzlich schwarz vor Augen. Hierbei verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches zwischenzeitlich nach rechts von der Fahrbahn abkam und in die angrenzende Böschung fuhr. Durch diesen Anstieg kippte der gesamte Sattelzug plötzlich auf die linke Fahrzeugseite und kam auf dem Seitenstreifen zum Liegen. Der Fahrer wurde durch die Feuerwehr Niederaula aus seinem Fahrzeug befreit und anschließend an den Rettungsdienst übergeben. Letztendlich hatte der Fahrer Glück im Unglück und konnte leicht verletzt vor Ort entlassen werden. Mit der Bergung des auf der Seite liegenden Sattelzuges wurde ein regional ansässiges Bergungsunternehmen beauftragt. Für die Dauer der Bergung wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt. Die Autobahnpolizei schätzt den Unfallschaden auf ca. 85.000 Euro. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!