Steinmeier mahnt umfassenden Kampf gegen Terror an

Lebens- und Bildungschancen müssen verbessert werden

Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Berlin. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat einen umfassenden Kampf gegen den Terror angemahnt. Dies könne nur mit internationaler Zusammenarbeit gelingen, betonte Steinmeier zum Auftakt einer OSZE-Antiterrorismuskonferenz am Dienstag. „Und: Es wird auch nur dann gelingen, wenn wir in der Bekämpfung des Terrorismus alle Ebenen in den Blick nehmen: von der Strafverfolgung über Finanzierung und Rekrutierung bis zu den Ursachen von Radikalisierung.“ Um Terrorismus nachhaltig zu verhindern, müssten die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ursachen von Radikalisierung und Extremismus angegangen werden, betonte der Außenminister. „Und wir müssen dabei auf vorbeugende Maßnahmen setzen.“ So müssten unter anderem Lebens- und Bildungschancen verbessert und für mehr gesellschaftliche Teilhabe für Menschen, denen Perspektiven fehlten, gesorgt werden. „Allein auf staatlicher Ebene wird dieser Kampf nicht zu gewinnen sein. Präventionsarbeit kann nur dann gelingen, wenn alle gesellschaftlichen Kräfte mit an Bord sind – von zivilgesellschaftlichen Vereinigungen über lokale Verantwortungsträger bis zu den Religionsgemeinschaften“, so Steinmeier. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Als unverantwortlicher NatoMinister/Aussenminister,von 2005/2009+2013 bis jetzt, hat Steinmeier fleissig diese KatastrophenSituation mitgeplant.Jede NatoSitzung in dieser Periode war er dabei und hat nicht protestiert gegen die NatoKriegsplaene die in USA entworfen wurden.Er hat alles abgenickt ohne sich dabei zu realisieren das die groesste Katastrophe nach dem 2. Weltkrieg i/d Wege geleitet wurde.Eine Katastrophe mit vielen Menschenrechtsverletzungen,Tote und Millionen von Fluechtlingen aus Syrien+Lybien,eine wahre Terrorbildungsaktion,die Europa an den Rand des Kollapses fuehrt. Von 2009 bis 2013 war Westerwelle der NatoMinister und der hat sicherlich sein Nachfolger Steinmeier ausfuehrlich informiert und vorbereitet.Fluechtlingsansturm, Grenzkontrollen,Terroristengefahr, das alles kommt wenn man die Nato machen laesst i/d Laendern rundherum Europa

Demokratie braucht Teilhabe!