SPD-Fulda fordert mehr Engagement für das Ehrenamt

Finanzielle Möglichkeiten der Stadt Fulda seien ausgezeichnet

Der Haimbacher SPD-Stadtverordnete H.-J. Tritschler

Mehr Engagement zur Förderung und Unterstützung des Ehrenamtes fordert die Fuldaer SPD von der Stadt Fulda. Begründet wird diese Forderung mit dem Hinweis auf die geändert Hessische Landesverfassung, in der unter anderem der Schutz des Ehrenamtes als Staatsziel formuliert wurde. In dem neu eingefügten Artikel 26f heißt es, „Der ehrenamtliche Einsatz für das Gemeinwohl genießt den Schutz und die Förderung des Staates, der Gemeinden und Gemeindeverbände.“ Das bedeute, dass auch die Gemeinden durch das neue Staatsziel stärker verpflichtet sind, im Rahmen ihrer Möglichkeiten ehrenamtliche Tätigkeiten zu fördern und zu unterstützen, erläutert der Co-Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Fulda, H.-J. Tritschler.

Deshalb hatte die SPD-Fraktion den Magistrat angefragt, welche Maßnahmen er aktuell zur Förderung des Ehrenamtes unternehme und ob er künftig sein Engagement im Hinblick auf das neue Staatsziel verstärken wolle. „Die Antworten dazu waren schlichtweg enttäuschend“ so das Fazit Tritschlers. Durch die Förderungsrichtlinien für Sport, Integration und Jugendarbeit, den Integrations- und den Inklusionspreis sowie die Sportlerehrung etc. würde das Ehrenamt zurzeit gewürdigt und auch über die Stadtseiten würde immer wieder auf die hohe Bedeutung des Ehrenamtes aufmerksam gemacht, heißt es beispielsweise in der Antwort. Auszeichnungen und Preise seien ja was etwas schönes und anerkennendes für die Betroffenen. Helfe aber den Vereinen und Verbänden die von ehrenamtlicher Tätigkeit leben wenig. Die Sportfördermittel stagnierten in den letzten Jahren weitgehend und das bei steigenden Kosten und geringeren Einnahmen für die Vereine, kritisiert Tritschler.

Noch schlimmer allerdings war die Antwort darauf, was man zusätzlich tun wolle. „Es werden aktuell keine zusätzlichen Maßnahmen der Ehrenamtsförderung geplant“! In Anbetracht dessen, dass auch die Kommunen im Rahmen ihrer Möglichkeiten stärker zur Förderung des Ehrenamtes aufgefordert werden, ist diese Antwort eigentlich erbärmlich. Die finanziellen Möglichkeiten der Stadt Fulda seien ausgezeichnet, so dass eine enorm verbesserte Förderung zwangsläufig sein müsste. Die Vereine und Verbände und beispielsweise auch die Jugendfeuerwehren haben größtenteils Probleme, ausreichen Ehrenamtliche zu gewinnen. “Eine intensivere Unterstützung seitens der Stadt Fulda ist deshalb dringend notwendig. Denen, die auf ehrenamtliche Helfer angewiesen seien, muss verstärkt auf allen Ebenen geholfen werden“, heißt es zum Schluss der Mitteilung. +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!