Rettung für den Wachtelkönig

Neues aus dem LIFE-Projekt

Wachtelkönig

In diesem Sommer hat ein ganz besonderer Vogel die Rhöner Wiesen als Brutgebiet auserkoren: der hessenweit vom Aussterben bedrohte Wachtelkönig. Mitarbeiter des LIFE-Teams haben, gemeinsam mit Kollegen aus dem Fachdienst Natur und Landschaft des Kreises und einigen Landwirten, mehrere Flächen für den Wachtelkönig unter Schutz gestellt.

Die Vorgeschichte begann schon Mitte Mai: Fast jede Nacht packten Vogelschützer, darunter auch LIFE- Studentin Carolin Schaub, gegen 23 Uhr ihre Ausrüstung und fuhren in die Wiesengebiete. Dort spitzten sie stundenlang die Ohren, um den krächzenden Wachtelkönigruf zu hören. Auf diese Weise gelang es ihnen, an sieben Stellen in der Hessischen Rhön die selten auffliegenden Vögel in den Wiesen zu lokalisieren. Schaub: „Dann heißt es: Schnell reagieren, denn die betreffenden Landwirte müssen zeitnah informiert werden, damit die Brutflächen aus der landwirtschaftlichen Bearbeitung genommen werden.“

Wachtelkönige brüten in hochstehenden Wiesen, in welchen eine normale Heuernte aufgrund der späten Brut- und Aufzuchtzeit bis September oder Oktober nicht möglich ist. Pia Gippert vom Fachdienst Natur und Landschaft erklärt: „Um den Landwirten das stehengelassene Futter zu ersetzen, schließen wir Verträge mit ihnen ab. Sie bekommen für die spät gemähte Wiesenfläche als Entschädigung Mittel vom Naturschutz.“ So stehen die Chancen gut, dass viele junge Wachtelkönige groß werden und in den nächsten Jahren wieder in die Rhön zurückkehren. +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!