Orkan “Niklas” wütet in Deutschland – drei Tote

Berlin. Seit dem Dienstagvormittag wütet Orkan “Niklas” über Deutschland, mindestens drei Menschen sind dabei bisher ums Leben gekommen. In Sachsen-Anhalt wurde ein Mann von einer umstürzenden Mauer erschlagen, im Westerwald stürzte laut Polizei ein Baum auf ein Dienstfahrzeug der Straßenmeisterei, beide Insassen starben. Bereits am Vormittag hatte die Bahn den Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen eingestellt, am Nachmittag wurden auch in Niedersachsen der Regionalverkehr sowie der Fernverkehr in Bayern eingestellt. Auch in anderen Bundesländern war mit erheblichen Verspätungen sowie Zugausfällen zu rechnen. Tausende Reisende waren betroffen. Im Münchener Hauptbahnhof musste die Haupthalle wegen Orkanschäden geräumt werden. Auch im Flugverkehr gab es Einschränkungen, Autofahrer mussten vielerorts wegen Unfällen und umgestürzten Bäumen auf Straßen mehr Zeit einplanen. Dem Deutschen Wetterdienst zufolge ist noch bis Mittwoch mit orkanartigen Böen zu rechnen.

Vogelsbergkreis

Zahlreiche Bäume fielen Orkan „Niklas“ am Dienstag im Vogelsbergkreis zum Opfer. Weit über 20 Gefahrenmeldungen gingen bei der zentralen Leitstelle ein und riefen in der Folge Straßenmeistereien oder die Feuerwehr auf den Plan. An der Landesstraße bei Büßfeld stürzte ein Baum auf eine Stromleitung, hier waren die Oberhessischen Versorgungsbetriebe im Einsatz. An der Bundesstraße 49 bei Romrod wurden zwei Bäume komplett entwurzelt, sie stürzten seitlich neben die Fahrbahn. Einer der Bäume riss einen Leuchtpfosten mit um. Im Homberger Stadtgebiet verletzte sich ein Mann bei Arbeiten mit einer Motorkettensäge leicht, er wurde von einem Rettungsteam versorgt. Die Feuerwehr Schlitz, die Straßenmeisterei Lauterbach und Hessen Forst kümmerten sich um die Beseitigung mehrerer umgestürzter Bäume auf der Kreisstraße 265 hinter Unter-Schwarz.

Die Straßenmeisterei Homberg entfernte Windbruch von Straßen bei Ober-Gleen, Köddingen, Fischbach, Rülfenrod, Dannenrod, Kirtorf und Ruhlkirchen. Die Straßenmeisterei Lauterbach war zur Beseitigung hölzerner Verkehrshindernisse bei Eifa, Lingelbach, Fraurombach, Landenhausen, Rudlos und am „Knöppsack“ im Einsatz. Bei Feldkrücken und Stockhausen räumte die Grebenhainer Straßenmeisterei zwei Bäume von der Straße. Die Straßenmeisterei Schwalmstadt beseitigte umgestürzte Bäume auf der Straße zwischen Bernsburg und Willingshausen. Durch den Umsturz gleich mehrerer Bäume mussten die Straßen zwischen dem Alsfelder Ortsteil Fischbach und Willingshausen sowie zwischen dem Kirtorfer Ortsteil Arnshain und Neustadt für den Verkehr voll gesperrt werden. Der Bauhof der Stadt Lauterbach beseitigte einen umgestürzten Baum hinter der Burg, der Bauhof der Stadt Schotten einen Baum im Lindenweg. +++ fuldainfo

Print Friendly, PDF & Email
DER KOPF HAT EINEN PLAN, DAS HERZ EINE GESCHICHTE
NOCH NIE BEGANN EINE
GUTE STORY DAMIT, DASS JEMAND SALAT ISST.
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!