Landrat Stolz zeichnet ehrenamtliche Richter aus

Ehrenbriefe an Doris Meutzner, Klaus Kapsreiter und Berthold Kipka

Der Direkter des Offenbacher Arbeitsgerichts Rainer Ratz und Landrat Thorsten Stolz überreichten Klaus Kapsreiter, Doris Meutzner und Berthold Kipka im Beisein von Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna den Ehrenbrief des Landes Hessen (von links).

Landrat Thorsten Stolz hat drei ehrenamtlichen Richtern des Arbeitsgerichts Offenbach Ehrenbriefe des Landes Hessen verliehen. „Es ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr, dass Menschen ein solches öffentliches Ehrenamt annehmen, dann auch noch über einen so langen Zeitraum. Sie leben Verantwortung in und für diese Gesellschaft. Herzlichen Dank dafür“, sagte Thorsten Stolz in seiner Ansprache vor Berthold Kipka aus Rodenbach sowie Doris Meutzner und Klaus Kapsreiter aus Hanau.

Doris Meutzner und Klaus Kapsreiter sind im Jahr 2005 aus ihrer Funktion als Betriebsräte heraus zu ehrenamtlichen Richtern berufen worden, Berthold Kipka schon im Jahr 2003. Nun hatte der Direktor des Arbeitsgerichts Offenbach, Rainer Ratz, alle drei für den Ehrenbrief vorgeschlagen. Ratz betonte bei einer kleinen Feierstunde im Main-Kinzig-Forum die enorme Bedeutung, dass die drei ehrenamtlichen Richter „ihre Berufserfahrung in die Arbeitsgerichtsbarkeit einbringen und für Rechtssicherheit und einen Interessensausgleich in unserer Gesellschaft eintreten“.

Landrat Stolz und Rainer Ratz wiesen jeweils darauf hin, dass die Suche nach Bürgerinnen und Bürgern, die sich für derlei tragende Ehrenämter bereiterklärten, schwieriger werde. Rainer Ratz konnte dies für den Bereich der Gerichtsbarkeit bekräftigen, Thorsten Stolz ergänzte um Bereiche wie Feuerwehren und Rettungsverbände. „Wir brauchen das Engagement von Bürgern, wir brauchen eine lebendige Bürgergesellschaft. Letztlich brauchen wir auch prägende Vorbilder, die vorangehen. Umso wichtiger ist es, dass diesen Menschen auch der Respekt der Gesellschaft zuteilwird, den sie verdient haben“, sagte Stolz. Den Gratulationen schloss sich unter anderem Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna an, der die Arbeit der drei Ehrenamtlichen als „beispielhaftes Engagement für unseren Staat und unsere Gesellschaft“ nannte. Alle drei ehrenamtlichen Richter sind noch bis 2021 im Amt. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!