Knaus Tabbert meldet Rekordzahlen für 2017

Knaus Tabbert wächst in einem sehr attraktiven Marktumfeld.

Jandelsbrunn. Knaus Tabbert, einer der drei führenden Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa, hat im Jahr 2017 neue Bestmarken bei Umsatz und Absatz erreicht. Das Unternehmen steigerte seine Erlöse gegenüber dem Vorjahr um 26 Prozent auf 592 Millionen Euro. Schon in den beiden Vorjahren hat Knaus Tabbert mit 391 und 468 Millionen Umsatz ein hohes Wachstumstempo vorgelegt. Ähnlich dynamisch stieg die Zahl der produzierten Caravans, Reisemobile und Caravaning Utility Vehicles (CUVs). Insgesamt verließen 20.823 Freizeitmobile im Jahr 2017 die Werkshallen, rund ein Viertel mehr als im Vorjahr. Auch die Profitabilität erreichte ein Rekordniveau. Der Vorsteuergewinn (EBITDA) stieg um 35 Prozent auf 54 Millionen Euro. Damit lag die EBITDA-Marge bei 8,8 Prozent.

„2017 war das beste Jahr unserer Geschichte. Umsatz und Absatz haben neue Höchstwerte erreicht. Wir werden bis Ende des Jahres noch einmal 70 Millionen Euro in die Hand nehmen und weiter kräftig investieren“, sagt Wolfgang Speck, CEO von Knaus Tabbert. „Camping und Caravaning wird immer beliebter. Junge Urlauber entdecken zunehmend den Charme des individuellen und unabhängigen Reisens, den die Generation der Babyboomer längst kennt und schätzt. Hinzu kommt der Trend zum Inlandstourismus.“

Knaus Tabbert wächst in einem sehr attraktiven Marktumfeld. Im Jahr 2017 verbuchte die Branche in Europa mit fast 200.000 neu angemeldeten Reisemobilen und Caravans einen Zulassungsrekord. Mit einem Anstieg von mehr als 15 Prozent auf rund 63.000 Freizeitmobile erreichten die Erstzulassungen auch im deutschen Markt 2017 einen neuen Spitzenwert. Der Caravaning Industrie Verband (CIVD) erwartet, dass sich das Wachstum in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Neben der demografischen Entwicklung führt die schwierige Lage in vielen klassischen Urlaubszielen in Europa dazu, dass eine steigende Zahl an Menschen den Urlaub mit Freizeitmobilen für sich entdeckt. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!