In Hünfeld werden die Straßenausbaubeiträge abgeschafft

Waschke gratuliert Bürgerinitiativen

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Waschke gratuliert den zahlreichen Bürgerinitiativen im Landkreis, die sich gegen Straßenausbaubeiträge einsetzen, für ihren ersten Erfolg. In Hünfeld werden die Straßenausbaubeiträge abgeschafft. „Das freut mich ungemein, zumal ich weiß, mit wieviel Engagement in den vergangenen Monaten dafür gekämpft wurde. Ich bin mir sicher, dass nach Hünfeld noch weitere Kommunen den Schritt wagen werden und die Straßenausbaubeiträge abschaffen“, erklärte Sabine Waschke am Freitag in ihrem Wahlkreisbüro in Fulda. Trotz dieses ersten Erfolges hofft sie, dass sich die Bürgerinitiativen weiter engagieren. Schließlich gelte es nun, die Städte und Gemeinden, die die Straßenausbaubeiträge abschaffen, zu entlasten. Dabei sieht sie ganz klar das Land in der Pflicht. „Die Straßenausbaubeiträge sind und bleiben ungerecht. Deshalb liegt es an der neuen Landesregierung, Kommunen die ihre Bürger entlasten nicht zu bestrafen, sondern zu belohnen. Die Bürgerinitiativen haben sich in den vergangenen Monaten erheblich Know-how angeeignet. Darauf werden wir in Zukunft angewiesen sein, denn von alleine, wird die Landesregierung die Kommunen nicht bei der konsequenten Abschaffung der Straßenausbaubeiträge unterstützen“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Waschke. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Ich bin Hünfelder und habe bisher noch nie CDU gewählt. Die letzten Niedrlagen bei Wahlen haben wohl die Partei geläutert und somit wählbar, Einer der alten, unser EX-Bürgermeister Dr. Eberhard Fennel wettert natürlich öffentlich dagegen. Er wohn in einem reine Wohngebiet und kann die Straße auch noch für seine Autos nutzen und hällt mängel Durchgangsverkehr sehr lange. Ich wohne in der Kernstadt mit starkem Durchgangsverkehr und kann trotz Zahlung nicht auf der Straße Parken, Nur gegen Extra Parkgebühren. Straßen sind Allgemeingut und müssen von allen bezahlt werden. Sie gehört nicht den Anliegern.

Demokratie braucht Teilhabe!