In Flieden’s Mitte tut sich was

Drogeriemarkt ist dabei ein ganz zentraler Bestandteil

Bald geht es mit dem Teilabriss los.

Im Königreich Flieden kommt mit dem Teilabriss des Anwesens „Gasthaus ‚Zum Hasen‘“ nun der erste nach außen sichtbare Schritt zur Neuentwicklung des Areals. „Die Gemeinde hat das Projekt von Beginn an begleitet und mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass hier im Ortsmittelpunkt ein neuer Magnet entstehen kann“, so der Bürgermeister der Gemeinde Flieden, Christian Henkel (CDU), auf Anfrage von fuldainfo.de. Der Drogeriemarkt sei dabei ein ganz zentraler Bestandteil der Grundversorgung. Bürgerinnen und Bürger brächten immer wieder den Bedarf eines solchen Marktes vor. „Letztlich führt das Fehlen eines solchen Marktes dazu, dass viele Fliedener ihren Bedarf in anderen Orten decken und dort dann auch weitere Einkäufe tätigen. Diese Kaufkraft wollen wir künftig wieder in Flieden binden“, stellt Bürgermeister Henkel weiter heraus.

„Die ebenfalls geplanten Wohnungen sind ein weiterer wichtiger Beitrag, um die Nachfrage nach Wohnraum im Kernort von Flieden zu bedienen. Die Gewerbeentwicklung in Flieden und in der Umgebung sowie die attraktive Infrastrukturanbindung an das Rhein-Main-Gebiet haben die Wohnraumnachfrage in den vergangenen Jahren deutlich erhöht“, schildert der Bürgermeister weiter. „Um diese Nachfrage weiter zu bedienen, fahren wir mehrgleisig: Baulücken sollen mobilisiert werden, aber perspektivisch auch Baugebiete vervollständigt (Kirchberg) bzw. neu ausgewiesen werden (Kreuzäcker). Während hier zunächst die Bauleitplanung durchgeführt werden muss, sind die nächsten Erschließungsprojekte die Baugebiete ‚Schelmshecke‘ in Schweben sowie ‚Rücker Hof, 2. Abschnitt‘ im Ortsteil Rückers.“

Henkel weiter: „Zur Nachfrage auf die Erweiterung des Standortes ‚Eierbusch‘ mit einer Erweiterung des netto-Marktes und dem Neubau eines Getränkemarktes muss zunächst in der Bauleitplanung vorbereitet werden. Dazu ist der Aufstellungsbeschluss gefasst; die Entwürfe werden gerade erarbeitet und dann den Behörden und der Öffentlichkeit zur frühzeitigen Beteiligung vorgelegt. Mit einem Baubeginn ist hier im Frühjahr/Sommer 2022 zu rechnen.“

Im Ortskern von Flieden kam es in den zurückliegenden Monaten leider auch zu mehreren Geschäftsschließungen. Wie Henkel hierzu erläutere, seien allerdings bereits auch neue Unternehmen eingezogen (z.B. Fahrschule Dinnebier), und auch im ehemaligen Küchenstudio wird es nach der Kenntnis des Bürgermeisters schon kurzfristig eine Nachnutzung in Verbindung mit dem Familienzentrum der Gemeinde geben, so dass sich der Leerstand nach Kenntnisstand des Bürgermeisters derzeit auf vier Ladenlokale im unmittelbaren Kernort erstreckt.

„Auch wenn ein vielfältiges Angebot sicher erstrebenswert ist, muss man der Realität ins Auge schauen: Kleine Einzelhandelsgeschäfte, wie man sie von vor 20, 30 Jahren kennt, vielleicht noch in Verbindung mit einem Handwerksbetrieb, fehlt mitunter sogar in größeren Innenstädten die Grundlage für ausreichende Erträge – in einer Gemeinde wie Flieden ist das erst recht so; die Handelslandschaft hat sich hier im stationären Handel verändert, und der Online-Handel leistet einen weiteren Beitrag zu dieser Situation. Eine weitere gewerbliche Nutzung ist anzustreben; hier ist es gegebenenfalls angezeigt, mit dem Wirtschafts- und Interessenforum (WIFO) und den Eigentümern nach Konzepten zu suchen. Das werde ich im nächsten Schritt tun“, so Fliedens Bürgermeister gegenüber fuldainfo.de abschließend. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!