HKV übergab Spenden über 2.500 Euro für das Inklusionsprojekt Herrenhaus

Ästester und jüngster Eichenzeller Verein veranstaltete ein zünftiges Helferfest

Mit einem zünftigen Fest bedankte sich der Handwerker- und Kulturverein 1894 Eichenzell e.V. und der Verein „Leben und Arbeiten in Eichenzell e.V.“ bei seinen Helferinnen und Helfer, die dazu beigetragen haben, dass die gemeinsame Festveranstaltung „125 Jahre HKV“ und das traditionelle Sommerfest des Verein „Leben und Arbeiten in Eichenzell“ ein voller Erfolg wurden und die Gäste sich an den zwei Festtagen rund um die Eichenzeller Kulturscheune rundherum wohlfühlten.

HKV-Vorsitzender Michael Hohmann begrüßte über 40 Helfer im gemütlich herbstlich geschmückten Eichenzeller Handwerkerhaus und bedankte sich bei allen Helfern für ihr ehrenamtliches Engagement. Er brachte zum Ausdruck, dass dem HKV die Zusammenarbeit mit dem Verein „Leben und Arbeiten in Eichenzell“ viel Spaß gemacht hat und das die gemeinsame Festveranstaltung des ältesten und jüngsten Vereins von Eichenzell ein ganz toller Erfolg war. Nach der Begrüßung überreichten Vorstandsmitglieder des HKV an Vorstandsmitglieder des Verein „Leben und Arbeiten in Eichenzell“ zwei große Spendenschecks. Zum 125-jährigen Vereinsjubiläum wurde vom HKV eine große Tombola organisiert. Der Erlös von 2.000 Euro wurde komplett für die Arbeit des Vorzeige-Inklusionsprojekt Herrenhaus Eichenzell gespendet. Zusätzlich hat der Handwerker- und Kulturverein 1894 Eichenzell e.V. anlässlich seines hohen Vereinsjubiläum noch eine Spende in Höhe von 500 Euro dem Verein „Leben und Arbeiten in Eichenzell „ überreicht.

Vereinsvorsitzender Erhard Kiszner und sein anwesendes Vorstandsteam zeigten sich sichtlich erfreut über die großzügigen Spenden und lobten ihrerseits die gute Zusammenarbeit mit dem HKV. Auch zukünftig möchten die beiden Vereine sich gegenseitig bei Festaktivitäten unterstützen und sie wünschen sich, dass auch andere Vereine mal gemeinsam ein Fest in Eichenzell ausrichten. Bürgermeisterkandidat Harald Friedrich (BLE) lobte die gelebte Inklusion im Kernort Eichenzell und zeigte sich beeindruckt, wie die beiden Vereine gemeinsam ein so tolles Fest geplant und veranstaltet haben. Bei leckerem Spanferkel, Steaks, Salaten und kühlen Getränken verweilten die Helfer und Vereinsvertreter gut gelaunt in geselliger Runde im „Handwerkerhäuschen“.

Der Inklusionsgedanke und die Freundschaft der beiden Vereine kamen auch am Helferfest wieder deutlich zum Ausdruck. Der Verein „Leben und Arbeiten in Eichenzell e.V. „ freut sich über jedes neue Mitglied und auch über weitere Spenden. Vereinsvorsitzender Erhard Kiszner freut sich über jede Kontaktaufnahme (Tel: 06659 / 3522 oder E-Mail: info@leben-und-arbeiten-in-eichenzell.de). +++ pm

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!