Firma Heurich spendete 5.000 Euro an Hospiz-Förderverein Fulda „LebensWert“

Mit dem Geld sollen die Trauerarbeit in Familien und die Ausbildung der ehrenamtlich Engagierten unterstützt werden

ei der Übergabe des Spendenschecks: Michael Brand MdB, Marcel Bormann, Karin Heurich, Wilfried Wanjek, Silvia Hillenbrand MdL a.D. und Martin Hoogen (v.l.) Foto: Heurich

Der Grundgedanke der Hospizarbeit beruht auf einer bejahenden Haltung zu Leben und Tod. So auch bei der Hospizarbeit in Fulda und Osthessen. Hier unterstützt der Hospiz Förderverein Fulda e.V. die verschiedenen Bereiche der Hospizarbeit in der hiesigen Region. Im stationären Hospiz „St. Elisabeth zu Fulda“ finden sterbende Menschen und ihre Angehörigen eine umfassende Unterstützung und Betreuung. Wer seinen Angehörigen die Möglichkeit geben möchte, zu Hause sterben zu können, der findet beim ambulanten Hospizdienst „Da-Sein“ der Malteser im Bistum Fulda Unterstützung. An ihm angegliedert sind auch der Kinder-Hospizdienst und die Trauerbegleitung.

Die Firma Heurich unterstützt den Hospiz Förderverein Fulda e.V. und spendete kürzlich 5.000 Euro. Mit der symbolischen Spendenscheckübergabe bringt das Familienunternehmen aus Petersberg seine Wertschätzung für das tagtägliche Engagement der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen sowie für die Arbeit unter erschwerten Bedingungen in Corona-Zeiten zum Ausdruck. Die Spende wird sowohl dem stationären Hospiz St. Elisabeth als auch dem ambulanten Hospizdienst „Da Sein“ der Malteser zuteil.

Die Spendenübergabe erfolgte am Mittwoch in einem Getränke-Fachmarkt des Unternehmens in Fulda. An der Spendenübergabe nahmen der 1. Vorsitzende des Hospiz-Fördervereins „LebensWert“ sowie Direktkandidat für die Bundestagswahl am 26. September Michael Brand MdB, Martin Hoogen (2. Vorsitzender) sowie die Abgeordnete des Hessischen Landtags und Bürgermeisterin der Gemeinde Großenlüder a.D. sowie Sterbebegleiterin Silvia Hillenbrand (2. Vorsitzende) und Wilfried Wanjek (Leiter des Hospiz-Zentrums der Malteser in Fulda und ebenfalls Vorstandsmitglied) sowie Karin Heurich und Marcel Bormann (beide Firma Heurich) teil.

„Wir sind richtig dankbar für diese großzügige Spende. Gerade in dieser besonderen Zeit hilft das der Hospiz-Arbeit in der Region ganz konkret, da die Pandemie auch unsere Arbeit getroffen hat und vieles nicht mehr möglich machte“, so Michael Brand, der erläuterte: „Die Unterstützung geht zu 100 Prozent in die konkrete Arbeit, besonders die Trauerarbeit in Familien und die Ausbildung der engagierten Ehrenamtlichen wird damit unterstützt.“ +++ pm/ja

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!