Festnahme nach Bombendrohungen

Die weiteren Ermittlungen dauern noch an

Bad-Hersfeld. Wegen der mehrfachen Ankündigung des Herbeiführens einer Spengstoffexplosion und räuberischer Erpressung erging am Freitagnachmittag Haftbefehl gegen einen 47-jähriger Bad Hersfelder. Der Mann soll in der Nacht zum 28. Oktober dreimal beim Notruf des Polizeipräsidiums Osthessen angerufen haben. Dabei gab er u.a. an, zwei Taschen vor zwei Gaststätten mit “Bomben” deponiert zu haben. Am Morgen des 4. November soll er zwei Briefe vor einer dieser Gaststätten abgelegt haben und die Tageseinnahmen gefordert haben, ansonsten “würde der Laden abbrennen”. Am Donnerstagmorgen (09.11.) soll er dann einen Brief vor einen Friseursalon in der Innenstadt abgelegt und Bargeld gefordert haben. Auch soll er gedroht haben das Geschäft anzuzünden. Nach umfangreichen Ermittlungen der Bad Hersfelder Polizeistation konnte der Tatverdächtige noch am Donnerstagabend (09.11.) von den Beamten festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Fulda wurde durch die Haftrichterin beim Amtsgericht Bad Hersfeld schließlich am Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Bei der Hausdurchsuchung wurden weder Sprengstoff o.ä. von der Polizei gefunden. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an. +++

Print Friendly, PDF & Email
BU-FD

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.