Einzelhandelsumsatz im Dezember gesunken

Geschäfte an 24 Verkaufstagen geöffnet

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Dezember 2018 preisbereinigt 2,1 Prozent und nominal 1,2 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahresmonat. Im Weihnachtsgeschäft in den Monaten November und Dezember zusammen war der Umsatz real um 0,2 Prozent niedriger als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Donnerstag mit. Nominal stieg der Umsatz in diesem Zeitraum um 1,1 Prozent. Die Geschäfte waren sowohl im Dezember 2018 als auch im Dezember 2017 an 24 Verkaufstagen geöffnet.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im letzten Monat des Jahres preisbereinigt 1,5 Prozent und nominal 0,8 Prozent weniger um als im Dezember 2017. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten preisbereinigt um 0,9 Prozent und nominal um 0,3 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde im Vergleich zum Dezember 2017 preisbereinigt 5,6 Prozent und nominal 4,0 Prozent weniger umgesetzt. Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze im Dezember 2018 real 2,7 Prozent und nominal 1,9 Prozent unter dem Dezember 2017.

Der Umsatz im Internet- und Versandhandel fiel real um 0,6 Prozent und nominal um 0,3 Prozent. Kalender- und saisonbereinigt lag der Umsatz im Dezember im Vergleich zum November preisbereinigt um -4,3 Prozent und nominal um -4,8 Prozent niedriger, teilten die Statistiker weiter mit. Im gesamten Jahr 2018 setzte der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 1,2 Prozent und nominal 2,8 Prozent mehr um als im Jahr 2017. Damit konnten die deutschen Einzelhändler im neunten Jahr in Folge preisbereinigte und nominale Umsatzsteigerungen gegenüber dem jeweiligen Vorjahr erzielen. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!