Eichenzell: Harald Friedrich geht für die Bürgermeisterwahl ins Rennen

Friedrich ist ein Mann der Mitte

Harald Friedrich

Mit Harald Friedrich als Bürgermeisterkandidat stellt die Bürgerliste einen Kandidaten vor, der in der gesamten Gemeinde seit seiner Jugend aktiv und engagiert ist. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ will der Vereinsmensch und Unternehmer Friedrich alle Menschen der Gesamtgemeinde zusammenbringen. Wichtige Themen für Friedrich sind Senioren, Klimaschutz, Lärmschutz, Nahverkehr und Industrie und Gewerbe.

Mit Harald Friedrich geht der dritte Kandidat ins Rennen um das Bürgermeisteramt. Die Bürgerliste überrascht mit einem „Eichenzeller-Urgestein“. Friedrich ist seit seiner Jugend in der gesamten Gemeinde ehrenamtlich aktiv, in der Kirchengemeinde, in der Jugendarbeit als Vorsitzender in Vereinen, als Schiedsmann und als Kommunalpolitiker. Zuletzt wurde Friedrich überregional bekannt durch die Verhinderung der Brecheranlage zwischen den Orten Löschenrod, Kerzell und Eichenzell. Als Unternehmer führt er seit über 30 Jahren erfolgreich ein international tätiges Ingenieurbüro, in das jetzt sein Sohn mit eingestiegen ist.

„Harald Friedrich ist ein Mann der Mitte. Schon sein Vater Hubert Friedrich war als Bauamtsleiter unter Bürgermeister Karl Ebert tätig und in der gesamten Gemeinde bekannt und beliebt. Ich freue mich, dass wir einen Kandidaten gefunden haben, der wie kein anderer die Belange der Bürger ohne Bindung an eine Partei vertritt. Ein Glücksfall für unsere Gesamtgemeinde!“, sagt Gerhard Dehler. Am Abend wurde Harald Friedrich in einer öffentlichen Mitgliederversammlung, an der über interessierte Bürger teilgenommen haben als Kandidat für die Bürgermeisterwahl nominiert.

Friedrich: „Ich bedanke mich für die Nominierung und das damit ausgesprochene Vertrauen. Unsere Gemeinde liegt mir schon seit meiner Jugend am Herzen und ich habe mich schon immer für wichtige Projekte der Gemeinschaft eingesetzt. Jetzt möchte ich als Bürgermeister, sollte ich gewählt werden, mehr Verantwortung übernehmen und die gesamte Gemeinde weiter voranbringen.”

Bei der Bekanntgabe seiner Kandidatur hat Friedrich konkrete Projekte benannt, für die er sich einsetzen will. Dazu zählen eine Senioren-Tagespflege in Verbindung mit einem Generationenverein, die Umsetzung einer klimaneutralen Gemeinde und eine aktive Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Lärmschutz, die sich in den nächsten Wochen gründet. Beim Nahverkehr setzt Friedrich auf eine deutliche Verbesserung der Verbindungen mit einem Bürgerbus. Er will dafür kämpfen, dass sich High-Tech Unternehmen aus der IT- und Engineering-Branche in Eichenzell ansiedeln. Eichenzell sei ja nicht nur verkehrstechnisch bestens angebunden, sondern hat auch das schnellste Internet.

„Als Unternehmer habe ich gelernt, dass man Ziele erreichen kann, wenn man sich beherzt und kreativ dafür einsetzt und nicht locker lässt. Ich bin ein Macher und Problemlöser. Das ist Teil meiner Persönlichkeit und dieses Engagement werde ich effizient für die gesamte Gemeinde einbringen! Mein Herz schlägt schon immer für unsere gemeinsame Heimat“, so Friedrich. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!