Die solidarische Landwirtschaft erweitert ihr Angebot

Es geht um Solidarität, auch gegenüber dem Erzeuger

Frisch, regional, saisonal und solidarisch – mit diesen Grundprinzipien startet im Frühjahr 2021 die solidarische Landwirtschaft Osthessen neben frischen Bio-Eiern, Obst und Gemüse, jetzt auch mit Pilzen und Käse in die dritte Saison. Bieterzettel ausfüllen, abgeben und warten, bis die Auswertung erfolgt ist. An eine Mischung aus Wahllokal und Auktion erinnerte das, was sonst bei der Bieterrunde im Seminarhaus in Neuhof-Rommerz live mit allen Solawistinnen und Solawisten stattfindet, nur diesmal wurde digital geboten.

Die Unterstützer der solidarischen Landwirtschaft (Solawi) legten gemeinsam fest, wieviel sie pro Monat für ihr Gemüse bezahlen wollen. Denn die Solawi funktioniert anders als der Supermarkt oder der Discounter. Man kauft nicht einzelne Produkte, sondern finanziert die Betriebskosten des Landwirts, und zwar, indem man Anteile erwirbt, um die gesamten Kosten zu decken. Dabei bezahlt nicht jeder gleich viel – wer mehr ausgeben kann, legt auf den Grundpreis noch ein bisschen etwas drauf und unterstützt so diejenigen, die nicht so viel Geld zur Verfügung haben. Wer wieviel bezahlt, legt jedes Mitglied an der Bieterrunde selbst fest.

Es geht um Solidarität, auch gegenüber dem Erzeuger. Während kommerzielle Anbieter von den großen Handelsketten die Preise diktiert bekommen, werden bei der Solawi die Betriebskosten immer gedeckt – egal, wieviel Ertrag am Ende tatsächlich erwirtschaftet wird. In diesem Jahr musste auf Grund der Corona-Einschränkungen die Bieterrunde leider kontaktlos durchgeführt werden, was von den Mitgliedern und den Organisatoren eine gehörige Portion Geduld abverlangte. Die Bieterrunde ist mittlerweile gelaufen, und für die Saison 2021/2022 sind jetzt folgende Preise festgesetzt: für den kleinen Ernteanteil wurde ein Preis von 45,00 Euro/Monat, und für den großen Ernteanteil ein Preis von 80,00 Euro/Monat bestimmt. Wer einen Ernteanteil bei der Solawi-Osthessen erwirbt, bekommt ab Mai 2021 ein Jahr lang jede Woche frisches, regionales und saisonales Obst und Gemüse. Außerdem wird das Programm ab der kommenden Saison um frische Champignons, die vom Biohof Benkner gezüchtet werden, erweitert.

Man kann sich auch zusätzlich zur Gemüsekiste einen Bio-Eier-Anteil mit fünf oder zehn frischen Bio-Eiern und ab der kommenden Saison einen leckeren Käse-Anteil aus Bio-Kuhmilch mitbestellen. Die Käseauswahl kommt von der Demeter Hofkäserei „Kastanienhof“ in Birstein-Lichenroth. Wer einen Anteil an der Solawi gezeichnet hat, der kann ein Jahr lang wöchentlich eine Ration in den Abholstellen Fulda, Neuhof und Schlüchtern abholen. Beginn der neuen Saison ist der 07. Mai 2021. Wissen, woher das Essen kommt: Der persönliche Kontakt unter den Mitgliedern, zum Landwirt und den Produzenten schafft Vertrauen, und liegt den Vereinsmitgliedern sehr am Herzen, deshalb werden auch in diesem Jahr wieder regelmäßig Feldtage angeboten, allerdings unter den jeweils gültigen Corona-Regeln. Alles ist freiwillig. Wer Zeit und Lust hat und ein paar schöne Stunden mit den anderen Mitgliedern auf dem Feld verbringen möchte, der ist immer willkommen. Wer gerne Teil dieser Gemeinschaft sein möchte, der kann sich unter solawi-osthessen@web.de anmelden. Weitere Infos über die Solawi-Osthessen bekommt man unter solawi-osthessen.jimdofree.com. +++ pm/ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!